Bemerkenswert

Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein?

Zwischen Selbstvermarktung und Selbstfindung

Es wird gepilgert. Das liegt im Trend. Tendenz steigend. Inzwischen kennt bald jeder Jemanden, der den berühmtesten aller Pilgerwege – den Jakobsweg – bereits lief. Wieder zu Hause wird stolz berichtet, wie man die Anstrengungen und Entbehrungen gemeistert hat. Auch ich hatte schon die Überlegung, mich dem Camino zu stellen, entschied mich bisher aber dagegen, weil er mir einfach schon zu überlaufen vorkommt.

Bitte nicht falsch verstehen: ich will hier nichts abwerten oder schmälern. Ich finde es gut, dass wir in unserer schnelllebigen Zeit uns daran erinnern, mal auf die Bremse zu treten. Doch was sind die wahren Beweggründe hinter dem Wunsch, in Jakobs Fußstapfen zu treten?

Provokant geschrieben, denke ich, dass es zwei Gruppen von Jakobspilgern gibt.

Die, die es tun, weil es „jeder“ tut. Weil es trendig ist. Weil uns nach Karibik, 5-Sterne-Hotels, Limousinenservice und First-Class-Flug nichts mehr einfällt. Weil noch ein Haken auf der Bucket List fehlt. Um zu zeigen, dass man auch mal ohne viel Geld auskommt.

Und die, die es tun, weil sie die Ruhe brauchen, um sich selbst zu finden. Um etwas in ihrem Leben zu korrigieren. Weil sie ihrem Leben eine Wendung, einen Sinn geben wollen. Weil sie ihre Ziele im Leben aus den Augen verloren haben. „Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein?“ weiterlesen

Zusammenfassung [Blogparade] Die schönsten Blumen und Blüten

Endlich ist der Frühling da und es beginnt zu blühen und zu grünen. Im Garten gegenüber erfreut der mit rosa Blüten übersäte Kirschbaum mein Herz. Wenn jetzt wieder die Sonne raus kommt, dann ist alles gut.

Es sind die kleinen Glücksmomente im Leben, die das Herz erwärmen.

Anfang des Jahres war alles ziemlich grau in grau und weil mir beim Anblick der Gärten und des verdeckten Himmels die Decke mehr oder weniger auf den Kopf fiel, rief ich zur Blogparade auf.

Vierzehn Blogs sind meinem Aufruf gefolgt und haben die schönsten Blumen- und Blütenbilder aus den Archiven gekramt (ich hoffe, ich habe keinen Blog übersehen, sonst bitte melden!). Ich war ganz begeistert, nicht nur wegen der Vielfalt und der liebevollen Texte, sondern auch, weil nicht nur Reiseblogs daran teilgenommen haben. Schließlich war es ein Thema, zu dem viele etwas beitragen konnten. Ganz herzlichen Dank für eure Berichte. „Zusammenfassung [Blogparade] Die schönsten Blumen und Blüten“ weiterlesen

Sentosa Island Singapur

Singapurs Adventure Insel – Sentosa Island

e-7

Sentosa – Der Vergnügungspark in Singapur – lohnt sich das, habe ich mich gefragt. Ich gebe zu, dass ich Freizeitparks eher selten besuche. Das kann sehr lustig und amüsant sein, aber wenn es sie nicht gäbe, wäre das für mich auch kein Problem.

Da ich Singapur von einer neuen Seite kennenlernen wollte, entschied ich mich, diesen Abstecher einzuplanen. Wer mit Singapore Airlines fliegt und das Stopover Holiday Programm nutzt, erhält einige Ermäßigungen beim Eintritt und/oder den Attraktionen. Ich fuhr mit dem Taxi zur Seilbahnstation. Taxifahrten sind in Singapur übrigens echt erschwinglich. Ich zahlte incl. Trinkgeld von Marina Bay bis Sentosa 10,- Singapur$ – etwa € 6,50. Noch günstiger ist die Nutzung der MRT. „Sentosa Island Singapur“ weiterlesen

Warum heißt dein Blog, wie er heißt? 2

Wer lüftet das Geheimnis hinter seinem Reiseblog-Namen?

Die Frage habe ich letztes Jahr bereits 11 Bloggerkollegen und -kolleginnen gestellt und die Resonanz war großartig. Viele haben mir geschrieben, wie toll es ist, zu erfahren, was hinter den Namen steckt. Einige Blogger haben bedauert, dass sie nicht teilgenommen hatten. Das lag allerdings daran, dass ich das nicht öffentlich angekündigt hatte, sondern die Blogger direkt anschrieb. Nachlesen könnt ihr hier nochmal.

Auf Grund der tollen Rückmeldungen habe ich mich entschieden, euch noch weitere Blogs vorzustellen. Es wird eine kleine Serie entstehen. Und wieder bin ich begeistert, wieviel Gedanken sich jeder macht, um einen möglichst einprägsamen, einzigartigen und passenden Namen zu finden.

Wieder ist eine spannende Mischung entstanden aus verschiedenen Altersstufen, Lebensumständen und Beweggründen. Aber lest selbst. Starten wir also mit den nächsten 10 Geheimnissen der Namensgebung. „Warum heißt dein Blog, wie er heißt? 2“ weiterlesen

Der verpasste Jahrestag

Gestern war es soweit

Mein erster Bloggeburtstag

und  wir – DieReiseEule und ich – haben es verschlafen. Das ist der Fassnacht geschuldet. Wenn man mitten in einer Hochburg des terminierten Frohsinns wohnt, von eingeborenen Nachbarn umringt ist und nicht schnell genug in Urlaub fährt, kommt man nicht drum herum, sich im Treiben mittreiben zu lassen.

Ich laufe die 5 km lange Strecke hier im Ort seit nunmehr vier oder fünf Jahren mit, aber ein genialeres Kostüm wie dieses Jahr hatte ich noch nicht. Mir wurde sehr viel Ehre zuteil. Man kehrte vor mir die Straße und huldigte mir, als ich würdevoll als Päpstin durch die Gassen schritt. Thema war „Lutherjahr“. Und da auch Herr Luther alte Zöpfe anprangerte, durften wir das als Fußgruppe ebenso.

Die Eule hat auch zuviel unbekannte Substanzen konsumiert, wurde dadurch grün im Gesicht, blähte sich auf und meint nun, sie sei im falschen Jahrzehnt geboren, denn eigentlich gehöre sie in die Flower-Power-Zeit. Wie man oben sieht.warum-heist

Nun ja. Nachdem etwas Stillstand herrschte, will ich das in der nächsten Zeit alles wieder ein bisschen aufleben lassen. Schon Ende der Woche wird es den zweiten Teil „Warum heißt dein Blog wie er heißt“ geben. 10 neue, bekannte oder auch noch geheime Reiseblogger haben die Geschichte hinter ihrem Blognamen verraten.

 

Und auch Teil 3 ist bereits in Vorbereitung. Noch könnt ihr euch bei mir melden und mir einen kurzen Text (max. 300 Wörter) und ein Foto senden, wenn ihr dabei sein möchtet. Den Aufruf dazu findet ihr auch auf Facebook, bei den Reiseblogger Blogparaden.

© DieReiseEule 3/2017

Städel Frankfurt

Geschlechterkampf – Von Franz von Stuck bis Frida Kahlo

Das Städel Museum in Frankfurt steht schon lange auf meiner Liste der Träume. Eine Freundin arbeitet in Frankfurt und auch sie wollte schon lange ins Kunstmuseum. So begab es sich, dass sie für uns beide den Besuch organisierte. Gerade auch, weil aktuell die Sonderausstellung Geschlechterkampf zu sehen ist. Eine perfekte Verknüpfung mit meinem Beruf als Hebamme.

993_2008

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Teile. Zu Beginn schreitet man durch eine Halle. Hier bekommt man auf Wunsch auch einen Audioguide, der die Besucher durch den Rundgang leitet. „Städel Frankfurt“ weiterlesen

Mach mit! Die schönsten Blumen und Blüten weltweit – Fotoparade

Winter ade, Frühling juchhe!

Habt ihr auch langsam das Grau-in-grau satt? Keine Frage, ich mag den Winter auch sehr. Besonders, wenn es richtig dick geschneit hat, man das Knirschen unter den Schuhen vernimmt und dazu die Sonne scheint. Dann ist es mir auch vollkommen egal, wie kalt es ist.

Doch wie so oft liegt der Schnee im Rhein-Main-Gebiet nur für wenige Stunden. Dafür ist der Himmel gerne wolkenverhangen. Ich sehne mich nach etwas Farbe und erwarte den Frühling sehnsüchtig. Ich möchte raus und lange laufen, einen Kaffee im Freien trinken oder einfach nur meinen Balkon genießen.

Damit die Zeit bis zum Beginn der Blütensaison ein bisschen aufgepeppt wird, möchte ich euch einladen, an meiner bunten Fotoparade teilzunehmen. Die Bedingungen findet ihr am Ende des Artikel. Vorab zeige ich euch selbst eine Auswahl an Blumen. Auf das das Herz aufgeht und Farbe die Seele wärme. „Mach mit! Die schönsten Blumen und Blüten weltweit – Fotoparade“ weiterlesen

Clay Cliffs – wie im wilden Westen

Die Clay Cliffs

Auf Neuseelands Südinsel findet man eine Felsformation, die ich eher in den USA vermutet hätte. Ich fühlte mich in einen Karl-May-Spielfilm à la Winnetou versetzt. Ohne den Tipp meiner Gastgeber auf der Farm in Twizel wäre ich niemals dort hin gefahren.

c-202

„Clay Cliffs – wie im wilden Westen“ weiterlesen

Eingecheckt…StopoverHotel Vergleich Singapur

Dreimal habe ich nun einen Stopover in Singapur eingelegt und jedes Mal in einem anderen Hotel übernachtet. Singapore Airlines bietet seinen Kunden ein reichhaltiges Stopover-Paket und die verschiedensten Übernachtungsmöglichkeiten zu einem fairen Preis an. Weitere Informationen dazu findet man auf der Homepage singaporeair.com

Das Link Hotel

Das Hotel ist im Stadtteil Tiong Bahru angesiedelt. Bis zu den Hauptattraktionen Singapurs (Marina Bay, Singapore Flyer, Gardens by the Bay…) braucht man etwa 10 Autominuten. Die Hop on/Hop off Haltestelle von SIA ist fußläufig etwa 5 min entfernt am Hotel Miramar.

Zur Zeit wird rund um das Hotel viel gebaut. Die MRT-Station wird erneuert (5 min Fußweg), ebenso wie einige andere Gebäude und Hotel. Vom Baulärm bekommt man nichts mit, dafür erschwert es die Suche nach den Haltestellen. „Eingecheckt…StopoverHotel Vergleich Singapur“ weiterlesen

Ausblick -> Reisewünsche 2017

Was darf es denn diesmal sein?

2016 war für mich ein spannendes Reisejahr. Noch nie zuvor habe ich so viele Flüge in einem Jahr absolviert. Obwohl man das fast als Eigentherapie gegen meine Flugangst sehen könnte, ist diese (leider) nicht weg. Sie ist nicht mal weniger geworden. Mein vorletzter Flug im letzten Jahr war für mich katastrophal. Die meiste Zeit waren die Anschnallzeichen an und selbst die Crew musste sich zwischendurch sichern. Alles ziemlich turbulent.

Dennoch habe ich 12 Flüge (einer davon sogar in einer Propellermaschine) überstanden und lasse mein Fernweh davon nicht beeinflussen. Ich will reisen! Ich werde reisen!

Dazu passend hat Jessica von yummytravel eine Blogparade zu den Reiseplänen 2017 gestartet. Es ist spannend, die anderen Blogs zu lesen und wo es die Blogger hintreibt. Daher verrate ich euch nun meine Wünsche für das laufende Jahr. Doch in Stein gemeißelt ist hier gar nichts, denn letztlich kommt es gelegentlich anders, als man plant. „Ausblick -> Reisewünsche 2017“ weiterlesen