Heute: We Tour the World

Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Gute Frage. Wir waren lange auf der Suche nach einem Namen, der im englischen und im deutschen funktioniert und irgendwie darauf hindeutet, dass die Seite etwas mit Reisen zu tun hat (und es sollte auf .com enden). Wir sind nicht gerade die Norm – die meisten unserer Freunde sind bereits verheiratet, viele haben Kinder, Haus gebaut und sind schon sesshaft. Wir sind genau das Gegenteil und leben ein bisschen ein Rebellen-Leben … wir bezeichnen uns gerne als kleine „Möchtegern-Rockstars“. So, kamen wir irgendwann auf die Idee für den Namen des Blogs – wenn Rockstars um die Welt fliegen ist es meistens eine Welttournee – „We Tour The World“ war geboren. Wir haben uns sogar T-Shirts mit unseren „Tour-Dates“ drucken lassen – da stehen am Rücken alle Stopps unserer Weltreise mit Datum oben. „Heute: We Tour the World“ weiterlesen

Art Science Museum

Singapur Museum Kunst und Wissenschaft

Mit direktem Anschluss an die Shoppingmall an der Marina Bay liegt das Art Science Museum. Man kann es leicht an seiner ungewöhnlichen Form, die mich an eine geöffneten Lotusblüte erinnert, erkennen. Angeblich sollen es aber die 10 Finger einer geöffneten Hand Singapurs symbolisieren. Letztlich sind die Finger aber leider nicht begehbar, sondern dienen nur dazu, Licht ins Innere zu leiten.

A (217)

„Art Science Museum“ weiterlesen

Heute: Kurzreisenundmeer

  • Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Mein Blog heißt kurzreisenundmeer.de. Als ich in der zweiten Jahreshälfte 2016 nach einem Namen für meinen Blog gesucht hatte, wollte ich einen, der gleich darstellt, worum es auf meinem Blog gehen soll. Und da ich es liebe, Kurzreisen zu machen und oft unterwegs zu sein und seit ein paar Jahren Kreuzfahrten für mich entdeckt habe, kam es zu der Kombination aus Kurzreisen und Meer.

 

  • Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?

Die Schwerpunkte liegen schon im Namen. Ich berichte oft über meine Kurzreisen. Und da ich nicht so gerne fliege (nicht so gut für eine Reisebloggerin…), unternehme ich meine Kurzreisen meist mit der Bahn. Oft fahre ich in den Harz und nach Rügen.

Und ich schreibe oft über meine Kreuzfahrten, über die Schiffe, auf denen ich unterwegs bin und die Landgänge, die ich meist auf eigene Faust unternehme.

Über meine Reiseziele entscheide ich oft danach, welche Tiere ich vor Ort beobachten kann. Wale stehen besonders im Fokus und Seevögel. Und so möchte ich Natur- und Tierbeobachtung zu einem Schwerpunkt machen. Mich interessieren aber auch viele andere Dinge, so dass mein Blog für alle etwas bereithält. „Heute: Kurzreisenundmeer“ weiterlesen

Heute: Reisender Papagei

* Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

1.) Der Name „Reisender Papagei“ hat für mich einen sehr emotionalen Bezug. Ich habe den Blog meiner verstorbenen Blaustirnamazone Rico gewidmet, mit welcher ich aufgewachsen bin. Er ist sehr gerne gereist (bzw im Auto gefahren) und insofern fand ich den Namen für meinen Blog einfach passend.

* Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?
2.) Ich blogge hauptsächlich über meine Reisen, das Planen von Reisen und alles was zum Thema dazugehört. Davon gibt es natürlich unzählige Blogs. Ich versuche jedoch möglichst viele Hinweise zu einem Reiseziel zu geben, um den Lesern auch Möglichkeiten abseits der Hauptsehenswürdigkeiten aufzuzeigen. Da ich ein halbes Jahr in Sydney gelebt habe, unterscheidet sich hier die Vielzahl an Informationen von anderen Beiträgen. Auch China ist ein Land über welches doch im Vergleich zu anderen Zielen relativ wenig gebloggt wird (was ich versuchen möchte zu ändern, denn auch dieses Land ist unglaublich vielfältig).

„Heute: Reisender Papagei“ weiterlesen

Zoo und Night Safari Singapur

Singapore Zoo

Der Zoo liegt etwas außerhalb der pulsierenden Marina Bay von Singapore, ist aber gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Ich bekenne mich dazu, dass ich normalerweise nicht gerne in Zoos gehe. Viele Zoos sind meiner Ansicht nach nicht gut organisiert. Entweder will man zu viele Tierarten bieten und das auf zu kleinem Platz oder sie sind langweilig aufgebaut. Das kann man in Singapur nicht sagen. Die Gehege sind groß und bieten den Tieren viele Rückzugsmöglichkeiten. Da kann es passieren, dass man vor einem vermeintlich leeren Käfig steht. Doch mir ist das lieber.

SIN_6048

„Zoo und Night Safari Singapur“ weiterlesen

[Fotochallenge] Januar 2018 – Mein Bild des Monats – Es kann eingereicht werden

Nun ist es soweit, meine Monatschallenge Januar startet

Wie bereits vor kurzem angekündigt, möchte ich euch dazu einladen, mir ein Foto per Email an reiseeuleblog(at)web.de und die dazugehörige Geschichte zu senden. Warum ist gerade dies „Dein Bild des Monats“?

Hier nochmal der Link der Vorankündigung: [Fotochallenge] Mein Bild des Monats

Bis zum 20. Februar könnt ihr für Januar teilnehmen. Danach bereite ich eine Zusammenfassung vor und küre „meinen emotionalen Sieger“. „[Fotochallenge] Januar 2018 – Mein Bild des Monats – Es kann eingereicht werden“ weiterlesen

Ankündigung

Ein Blog kostet Geld. Auch wenn man ihm das nicht ansieht. Und natürlich Zeit, aber die investiere ich gerne.

Bisher habe ich alle Kosten selbst getragen. Das sind die Kosten für den Host, die Reisen, Unterkünfte usw. Alles was dranhängt.

In Zukunft möchte ich versuchen, wenigstens die Kosten für den Host durch Einnahmen zu decken. Daher habe ich mich entschieden, nun ein Gewerbe anzumelden und in Zukunft durch Affiliate Links ein paar Cent zu verdienen. Wer nicht weiß, was das ist, das erkläre ich, sowie ich die offizielle Bestätigung der gewerblichen Aufnahme vom Amt habe.

Ich bedauere diesen Schritt gehen zu müssen, aber auf Dauer geht es leider nicht anders. Ich werde die „Werbung“ so gering wie möglich halten und ihr könnt euch sicher sein, dass ich nicht „auf Teufel komm raus“ Sachen empfehle, die ich selber weder getestet noch für gut befunden habe.

Nein, wenn ich was empfehle, dann stehe ich auch dahinter. Deshalb wird es auch nicht zu einer Kooperation mit booking dot com kommen (die viele Blogger eingehen), denn durch den Ärger den ich hatte, möchte ich damit nichts zu tun haben. Dafür wird es vielleicht eine Zusammenarbeit mit einem anderen Anbieter geben. Doch noch ist nichts konkretes geplant, da die Anmeldung erst heute in den Postkasten gewandert ist.

Eure ReiseEule

© DieReiseEule 1/2018

Warum ich keine Weltreise plane, sondern mich lieber Schritt für Schritt von der Welt verzaubern lasse

Gerade heute wieder stoße ich auf mehrere Berichte über Weltreisen.

„Wir waren 2 Jahre in Afrika unterwegs“

„Wir planen eine Weltreise mit unseren Kindern“

„Raus aus dem Hamsterrad, rein ins Vergnügen“

Keine Frage, ich liebe es, diese Artikel zu lesen und mich inspirieren zu lassen. Manche Menschen finde ich dabei sehr mutig. Diese sind häufig strukturiert und bereiten sich teils jahrelang auf ihren Traum vor, wie z.B. Michael Mantke von Erkunde die Welt. Andere erscheinen einfach nur planlos oder desorganisiert. Teilweise sogar Gefahren unterschätzend und/oder lebensmüde?! „Warum ich keine Weltreise plane, sondern mich lieber Schritt für Schritt von der Welt verzaubern lasse“ weiterlesen

Heute: Hiddentraces

  • Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Schon seit Jahren freue ich mich immer, wenn ich beim Reisen oder Entdecken in der näheren Umgebung verborgene Schätze finde. Dazu muss man manchmal die großen Straßen verlassen und verborgene Pfade oder sogar nur Spuren verfolgen. Ich gehe mit sehr offenen Augen durch die Welt. Man kann sagen, „Hiddentraces“ ist ein Bild für das Verlassen ausgetretener Pfade, für meine Freude daran, Neues zu entdecken. Für mich ist das eine Lebenshaltung.

  • Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?Ich beschäftige mich gerne mit Orten, die vom Massentourismus noch nicht überlaufen sind oder stelle Aspekte bekannter Reiseziele vor, die noch nicht so viel Beachtung finden. Ich möchte zum Reisen anregen. Deshalb schreibe ich aus meiner persönlich-emotionalen Perspektive und arbeite viel mit Bildergalerien, die inspirieren sollen.

 

  • Nenne mir doch bitte die Top 10 auf deiner Bucket List

„Heute: Hiddentraces“ weiterlesen

[Fotochallenge] Mein Bild des Monats

Fotochallenge

Inspiriert von Frauke von we2ontour, die 2017 jeden Monat ein Thema vorgab, habe ich mir für 2018 ebenfalls vorgenommen, eine monatliche Fotochallenge durchzuführen. Ich möchte euch die Chance geben, jeweils DAS Bild des Monats für euch zu küren.

Ganz ehrlich ist es doch so, dass wir ständig mit der Kamera im Anschlag unterwegs sind. Entweder mit der Spiegelreflex-, der System- oder einer Kompaktkamera oder „nur“ mit dem Smartphone. Dabei entstehen manchmal richtig professionelle Fotos, manchmal sind es nur Schnappschüsse. Hinter jedem Bild steckt eine Geschichte und die interessiert mich. Wie kam es zu der Aufnahme? Warum ist gerade dieses Foto dein Bild des Monats?

SIN_6307
Abwarten und Tee trinken – dachte sich wohl auch schon Sir Th. Raffles

„[Fotochallenge] Mein Bild des Monats“ weiterlesen

Auf den Spuren der Geschichte in Brattahlíð – Abschied von Grönland

Brattahlíð

Qassiarsuk wurde 985 von Erik dem Roten gegründet und Brattahlíð genannt. Die Landschaft erinnerte ihn angeblich an seine norwegische Heimat. Er lebt hier mit seiner Frau und seinem Gefolge auf engstem Raum. Die Überreste sind freigelegt und man kann sie heute noch kostenfrei besichtigen.

Eriks Frau Tjodhilde war sehr gläubig und schaffte es, obwohl Erik der Religion eher kritisch gegenüber stand, dass er ihr eine kleine Kapelle baute, in die sie sich zurückziehen konnte.

Diesen Nachbau kann man gegen Entrichtung einer geringen Gebühr besichtigen. Die netten Einwohner erzählen dazu noch einiges über die Geschichte. „Auf den Spuren der Geschichte in Brattahlíð – Abschied von Grönland“ weiterlesen

Heute: Julie en voyage

  • Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Das war ein spontaner Einfall. Zunächst hatte ich ja „Julies Reiseblog“. Das fand ich aber zu banal und da ich sehr frankophil bin und einer meiner Blog-Schwerpunkte Frankreich ist, bildete ich einfach das französische Pendant zu „July on tour“, also „Julie en voyage“ (zu Deutsch: July auf Reisen bzw. unterwegs).

  • Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?

Ich führe einen Reiseblog, davon gibt es zig, von Nische kann man daher wohl nicht sprechen. Ich setze allerdings Schwerpunkte und versuche mich durch meinen Inhalt von anderen abzuheben. So liegt der Fokus meines Blogs unter anderem auf Frankreich, Städtetrips, Europa sowie Ausflugstipps in Österreich. Mir ist es sehr wichtig, meinen LeserInnen einen Mehrwert zu bieten, indem ich praktische Tipps, wissenswerte Fakten oder Ähnliches in meine Beiträge einbaue. „Heute: Julie en voyage“ weiterlesen

Kajakfahrt und traditionelles Inuitmahl

14. August 2017

Der letzte, komplette Urlaubstag bricht an. Zum Abschied verzieht sich der Nebel und die Sonne kämpft sich durch die Wolkenschicht. Wir schultern unsere Tagesrucksäcke, versorgen uns mit Proviant und laufen los. Nochmals bewundern wie die Statue von Leif Eriksson, der über dem nach ihm benannten Fjord thront. Es geht über grüne Weideflächen, auf denen Ponys und Schafe gemeinsam grasen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Kajakfahrt und traditionelles Inuitmahl“ weiterlesen

Das war mein 2017

14.1. Palmengarten Frankfurt994_1915

2.2. Städel Frankfurt „Das war mein 2017“ weiterlesen

Palmengarten Frankfurt

Herzlich Willkommen

Der Palmengarten in Frankfurt ist eine Institution seit 1868. Damals flanierten die Damen der Gesellschaft in Begleitung ihrer Gatten durch den grünen Park. Seitdem hat sich vieles verändert, aber noch immer gehen die Städter gerne durch ihren Palmengarten.

IMG_0588
Dieser Mann aus Draht und LED leuchtet den Weg durch diesen Bericht

„Palmengarten Frankfurt“ weiterlesen

Heute: Places and Pleasure

Martina auf der Alm
© Martina – Places and Pleasure 2017

– Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Bei mir auf Places and Pleasure geht es um Reisen und Genuss. Und beides sollte sich im Blognamen widerspiegeln. Zuerst hatte ich nach einem deutschen Namen gesucht. Das stellte sich allerdings als gar nicht so einfach heraus, da es natürlich ganz viele Variationen zu diesen Themen schon gab. Also habe ich meine Ideen übersetzt und bin dann zum jetzigen Blognamen gekommen. Eine kleine Spielerei dabei ist außerdem, dass die beiden Hauptwörter mit dem gleichen Buchstaben beginnen. Das fand ich ganz witzig. „Heute: Places and Pleasure“ weiterlesen

Jetzt auch auf Pinterest

DieReiseEule goes Pinterest

Ich habe zwar noch null Plan und noch weniger Ahnung, aber ich taste mich nun auf neues Terrain vor und probiere mich an Pinterest.

Wer Lust hat, darf mir natürlich sehr, sehr gerne folgen, mich anschreiben, mich zu Gruppen dazufügen….

Pinterest-Link zur ReiseEule

Habt nur ein bisschen Geduld mit mir, wenn ich nicht gleich zurechtkomme, ich übe noch. Ein paar erste Pins sind erstellt, ebenso wie Pinnwände und Michelle von The Road most Traveled war so lieb, mir online Hilfe aus Singapur zukommen zu lassen. Herzlichen Dank, liebe Michelle und das mit dem Foto müssen wir irgendwann mal nachholen 🙂

2018-01-12

© DieReiseEule 1/2018

Treffpunkt Katzencafé

Bloggertreffen

Ein Tag vor Silvester war es soweit. Mein Partner und ich verabredeten uns mit Michelle von The Road most Traveled, die derzeit in Singapur lebt, auf eine Tasse Kaffee im Katzencafé.

Etwas versteckt zwischen zwei Bars am Boat Quay findet man das obige Hinweisschild. Eine steile Treppe führt in den ersten Stock eines alten Handelshauses.

SIN_6336 „Treffpunkt Katzencafé“ weiterlesen

MRT und Bus mit der EZ-Link Karte

Durch Singapur kommt man hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die MRT (U-Bahn) fährt tagsüber alle paar Minuten ab, ebenso die Busse. Nachtschwärmer müssen allerdings auf ein Taxi umsteigen, denn die U-Bahn fährt auf den meisten Strecken nur bis etwa 23.30/0.30 Uhr und dann wieder ab 5.30/6 Uhr.

Für Touristen, die nur zum Stopover für 1,2 oder 3 Tage da sind, gibt es eine spezielle Touristenkarte, den Singapore Pass. Da ich eine Woche da war, hätte sich das nicht rentiert und so habe ich mir die EZ-Link-Karte (gesprochen: easylink) besorgt und möchte meine Erfahrung mit euch teilen.

Die Karte kann man entweder an jedem Schalter der MRT kaufen – z.B. direkt am Flughafen – oder in jedem 7eleven Shop. Die kostet derzeit (Stand Dez 2017) S$ 5,-, die nicht zurück erstattet werden und ist mit S$5,- aufgeladen, sodass man gleich losfahren kann. Sie lohnt sich auch, wenn man mehrmals in Singapur Zwischenstop auf dem Weg nach Australien, Neuseeland oder in ein anderes angrenzendes Land macht, denn sie verfällt nicht.

In jeder U-Bahn-Haltestelle gibt es Automaten, an denen man die EZ-Link-Karte ganz einfach aufladen kann. Dazu muss man die Karte nur auflegen (s. Pfeil) und dann dem angezeigten Menu folgen. Nicht alle Automaten nehmen Bargeld an. Meistens gibt es auch einen Schalter, wo man aufladen kann oder Hilfe erhält. „MRT und Bus mit der EZ-Link Karte“ weiterlesen

Heute: Op jück un zu huss

Oh, als ich das erste Mal den Blognamen Op jück un zu huss las, assozierte ich Strand, Wind, Nord-/Ostsee damit. Doch Maike ist gar nicht von der Küste. Woher der spannende Name kommt und was er bedeutet, dass erzählt sie uns jetzt.
* Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?
Ich bin schon immer im Rheinland zu Hause und im niederrheinischen Platt bedeutet „Op jück un zu huss“ so viel wie „unterwegs und zu Hause“. Als ich den Blog gestartet habe, wollte ich nicht nur von meinen Reisen, also wenn ich op jück bin, berichten, sondern auch Tipps geben, was man zu Huss am Niederrhein so schönes machen kann. Da der Blog aber nur ein Hobby neben meinem Vollzeitjob ist, kommt zweiteres bisher leider viel zu kurz.
* Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?

„Heute: Op jück un zu huss“ weiterlesen