[Kanaldeckel-Geschichten] Dresden

7 Sehenswürdigkeiten Dresdens

Endlich eine neue Kanaldeckel-Geschichte! Dresden hat zwei verschiedene Schmuckdeckel im Stadtgebiet und noch weitere Schachtabdeckungen, die ich gar nicht alle fotografieren konnte. Der folgende Gullydeckel mit 7 Sehenswürdigkeiten ist noch recht neu. Erst seit 2017 kann man ihn an verschiedenen Stellen, wie in der Augustusstraße wo er zuerst verlegt wurde, bewundern.

7 Sehenswürdigkeiten in Dresden auf dem Gullydeckel

Rund 200 Euro kostet dieses Prachtstück, welches im Westen Nahe Hannover hergestellt wird. Designt wurde es von Peter Scharfe. Die Idee dazu hatte D. Kalweit von der Dresdener Stadtentwässerung, als er die mit den Berliner Kanaldeckeln verzierten T-Shirts der Raubdruckerein sah. Was Berlin kann, kann Dresden schon lange. Seit 2018 verteilen sich 50 dieser Kanaldeckel im Stadtgebiet Dresdens.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Dresden“

[Kanaldeckel-Geschichten] Trier

Das Stadtwappen Triers

Endlich eine neue Kanaldeckel-Geschichte! Diesmal geht es dazu in eine der ältesten Städte Deutschlands, nach Trier. Trier hat etwa 110.000 Einwohner (Stand 2018), ist Universitätsstadt und Bischofssitz. Trier wurde unter Kaiser Augustus im Jahr 17 v. Chr. gegründet.

Trier hat mehrere, verschiedene Kanaldeckel, die immer den Stadt- und Schutzpatron Petrus zeigen. Man findet die Deckel überall in der Innenstadt. Einfach mit offenen Augen durch die Straßen und Gassen laufen.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Trier“

[Kanaldeckel-Geschichten] Rüsselsheim am Main

Das Stadtwappen Rüsselsheims

Ein neues Jahr, eine neue Kanaldeckel-Geschichte. Wobei das nicht ganz stimmt, denn genau genommen stelle ich euch sogar zwei besondere Kanaldeckel vor, die ich in Rüsselsheim gefunden habe.

Diesen Kanaldeckel findet man am Eingang zur Schäfergasse, von der Frankfurter Straße aus. Es zeigt das Stadtwappen. Dabei handelt es sich um einen im Original silbernen Doppelhaken mit zwei Sternen. Dieser wird fälschlicherweise oft mit einer Wolfsangel verwechselt. Da die Enden nicht spitz zulaufen, handelt es sich beim Rüsselsheimer Doppelhaken um eine Hausmarke bzw. ein Gemarkungszeichen.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Rüsselsheim am Main“

[Kanaldeckel-Geschichten] Bernkastel-Kues

Ein Deckel mit Fernseh-Geschichte

Spass auf der Gass war eine Spiel- und Spaßsendung, die im SWF-Fernsehen übertragen wurde. Für viele Zuschauer war das am Sonntagabend ein Pflichttermin, der auf keinen Fall verpasst werden durfte. Ähnlich dem überregionalen Fernsehformat Spiel ohne Grenzen, mussten die Städte Rätsel lösen.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Bernkastel-Kues“

Die deutsch-deutsche Grenze – Meine persönlichen Erfahrungen

Grenzen als Orientierung

Bereits Babys und Kleinkindern setzt man Grenzen. Man will sie beschützen und ihnen einen Leitfaden für das Leben mitgeben. Mit zunehmenden Alter verschieben sich die Grenzen, denn die Lebenserfahrungen spielen eine große Rolle. Als Hebamme sehe ich Familien, die ihre Kinder mehr oder weniger grenzenlos erziehen und diesen Kinder fehlt eine wichtige Orientierung. Kinder fordern Grenzen. Sie brauchen diese ganz dringend.

Doch wie geht es uns Erwachsenen mit Grenzen? Grenzen im Kopf oder in der Realität? Dieses Jahr haben wir alle gespürt, wie es sich anfühlt, wenn man von der Regierung Grenzen vorgegeben bekommt. Reisefreiheit in die ganze Welt? – das war einmal. Wer weiß, ob oder wann diese jemals wieder kommen wird….

Ich bin Ende der 60er Jahre geboren und somit im geteilten Deutschland aufgewachsen. Für mich gab es die Bundesrepublik Deutschland und die DDR. Zwei Länder, eine gemeinsame Sprache, zwei ganz unterschiedliche Lebenseinstellungen.

„Ihr wart im Westen frei und konntet überall hinreisen, ihr hattet alles und konntet alles kaufen“ – ein Vorwurf, den ich sogar heute noch manchmal zu hören bekomme. Doch letztlich konnten wir auch nicht überall hin, denn:

Die Grenzen des einen sind auch die Grenzen des anderen!

Warum ich darüber schreibe? Aus zwei Gründen: Zum einen war ich gerade in Leipzig im Museum in der runden Ecke und wurde mit der Vergangenheit des DDR-Regimes konfrontiert und zum anderen, weil ich gerade den Aufruf von Janetts Teilzeitreisenden-Blog zum Thema Grenzen anlässlich des 30ten Jahrestags der Wiedervereinigung entdeckt habe.

Weiterlesen „Die deutsch-deutsche Grenze – Meine persönlichen Erfahrungen“

[Kanaldeckel-Geschichten] Bremen

Die Geschichte des Schlüssels

Der Schlüssel als Hoheitszeichen für Bremen gibt es seit dem 13. Jahrhundert. Der Schlüssel ist eigentlich nur ein Detail, denn er gehört Petrus. Dieser ist der Schutzpatron des Bremer Doms. Petrus kann mit dem Schlüssel Einlass ins Himmelsreich gewähren – oder auch verweigern.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Bremen“

[Kanaldeckel-Geschichten] Mörfelden-Walldorf

Eine Doppel-Gemeinde

Walldorf und Mörfelden sind zwei Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet. Von hier aus ist man innerhalb weniger Minuten am Flughafen. Frankfurt wollte in den 1970er Jahren die Städte eingemeinden, aber diese entschieden sich dagegen und schlossen sich zur Doppelgemeinde Mörfelden-Walldorf zusammen. Seit dem 1.1.1977 gibt es nun diese Stadt, die Waldfelden genannt wurde, aber bereits ein Jahr später in Mörfelden-Walldorf umgenannt wurde.

Weiterlesen „[Kanaldeckel-Geschichten] Mörfelden-Walldorf“

[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013

Erinnerungen

Heute gewähre ich euch einen Einblick in Erinnerungen an Spiekeroog. 2013 im Dezember war ich an einem seelischen Tiefpunkt, nachdem mein Sohn durch einen Unfall ums Leben gekommen war. Ich musste raus. Weg. Ich wollte mir den Wind durch die Haare und das Hirn pusten lassen, um auf andere Gedanken zu kommen. Ich buchte mir eine Überfahrt auf die ostfriesische Insel Spiekeroog. Einen Tag vorher kam allerdings ein Anruf des Hotels, dass die Fähren wegen einer Sturmflut außer Betrieb seien und so fuhr ich mit einem Tag Verspätung mit dem Auto bis nach Neuharlingersiel, wo ich meinen Wagen auf einem der bewachten Parkplätze abstellte.

Weiterlesen „[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013“

[MeinMainz] Der Maskenbrunnen

Wer nennt ihn schon Maskenbrunnen?

Direkt am Zugang zur Gotthardkapelle des Doms, neben dem Schuhgeschäft, steht dieser ungewöhnliche Brunnen, der von den Mainzern liebevoll Heiliger Sankt Spuckes genannt wird.

Weiterlesen „[MeinMainz] Der Maskenbrunnen“