Schnitzel und Spargel aus dem Backofen

Grüner Spargel und Kalbsschnitzel im Ofen gegart

Spargel ist die Königin der Gemüse – sagt man. Im Frühling wird er geerntet. Da ich in einer Anbauregion wohne, sind die Lieferwege kurz. Im Hofladen meines Vertrauens habe ich einen bund grünen Spargel mitgenommen, denn erstens mag ich den weißen Spargel nicht wirklich und zweitens ist grüner Spargel deutlich weniger aufwändig in der Zubereitung.

Grüner Spargel wächst über der Erde, bekommt durch das Sonnenlicht seine grüne Farbe und ist leichter zum Ernten. Außerdem brauchen die Bauern keine umweltschädlichen, schwarzen Folien, um das Wachstum zu fördern.

Grüner Spargel enthält mehr Vitamine als der weiße Spargel. Diese sitzen direkt unter der obersten Schicht. Daher wir grüner Spargel gar nicht oder nur im unteren Drittel geschält. Sind die Enden noch weiß oder weißlich-lila, dann sollte man in diesem Bereich schälen. Grundsätzlich wird unten immer daumendick gekürzt.

Weiterlesen „Schnitzel und Spargel aus dem Backofen“

Speck-Spargel Brötchen

Partybrötchen mit Speck und Spargel

Frühlingszeit ist Spargelzeit. Bis zum Johannistag gibt es das edle Gemüse frisch vom Hofladen. Allerdings gebe ich zu, dass ich weißen Spargel nicht gerne esse. Wenn dann muss es grüner Spargel sein. Grüner Spargel hat den Vorteil, dass man nur das untere Drittel schälen muss und er deutlich schneller gar ist.

Cornelia sammelt derzeit Spargelrezepte auf silvertravellers.de. Wer mag, kann an der Blogparade mit einem frisch gebloggten Spargel-Rezept bis 31. Mai 2021 teilnehmen.

Weiterlesen „Speck-Spargel Brötchen“

Grillzeit: 5 schnelle Dips

Dips – Quick and easy

Langsam wird es wärmer. Es ist Frühling und der Sommer steht in den Startlöchern. Jetzt werden wieder die Grills gesäubert und vorbereitet. Ob man klassische einen Holzkohlengrill verwendet oder einen Gasgrill ist dabei nebensächlich. Schließlich ist offenes Feuer nicht überall erlaubt. Es gibt auch schicke Elektrogrills, die man sogar Indoor verwenden kann. Für einige Zeitgenossen ist immer Grillzeit.

Weiterlesen „Grillzeit: 5 schnelle Dips“

Desserts aus aller Welt – von Bloggern empfohlen

Dessert – Der krönende Abschluß eines Festessens

Nachtisch gibt einem festlichen Essen den letzten Schliff. Sollte das Hauptgericht mal weniger gelungen sein – z.B. weil dem Koch oder der Köchin das Salzfässchen ausgerutscht ist – kann man mit dem Dessert alles retten. Dabei sollte es schmackhaft sein, verschiedene Komponenten und Aromen enthalten und optimalerweise noch fotogen sein.

Sechs Bloggerkollegen haben mir ihre Lieblingsdesserts verraten. Die genauen Rezepte findet ihr auf den jeweiligen Blogs.

Die Bilder wurden mir von den BloggerInnen für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Die Bilder dürfen nicht runtergeladen oder anderweitig verwendet werden.

Süße Möhrchen für den Osterhasen

Süße Möhrchen mit Cremefüllung
Bildrechte: DieReiseEule
Weiterlesen „Desserts aus aller Welt – von Bloggern empfohlen“

Süße Möhrchen mit Cremefüllung

Dessert Hinkucker – nicht nur an Ostern

Süße, gefüllte Möhren, ein Osterdessert

Ostern steht vor der Tür und so langsam wird das Festmahl geplant. Ich habe noch keine Ahnung, was es bei uns geben wird. Aber an Festtagen gibt es auf jeden Fall einen leckeren Nachtisch. Diesmal habe ich mich für diese süßen Karotten entschieden. Überrascht doch eure Hasenfamilie mit den etwas anderen Möhren.

Wem die Waffeln zu süß sind, kann die Creme auch löffeln. Die Creme ist der absolute Geschmackshammer, sage ich euch. Ich war selbst am zweifeln, ob die Mischung mit echten Karotten schmeckt, aber das ist der kulinarische Gipfel des Glücks. Und dabei kommt das Rezept ohne Zuckerzugabe aus.

Weiterlesen „Süße Möhrchen mit Cremefüllung“

Lianes Bienenstich

Hefeteig plus Pudding-Sahne

Bienenstich ist ein absoluter Klassiker. Hat nicht fast jeder Kindheitserinnerungen daran? Ich dachte immer, der sei mega kompliziert zu machen, aber eigentlich ist es einfach ein Hefeteig, der mit einer Mandel-Karamell-Masse bestrichen wird und die Füllung besteht aus Vanillepudding + Sahne.

Vom Blech oder als Torte aus der Springform – jeder wie er mag
Weiterlesen „Lianes Bienenstich“

Gefüllte Kreppel (Mutti Gertruds Rezept)

Helau und Alaaf – Fastnacht ohne Kreppel geht nicht!

Kreppel wie Mutti sie machte

Ich wohne in Mainz. Bekannterweise ist die Stadt am Rhein eine Fastnachts-Hochburg. Auch wenn dieses Jahr wegen der Beschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie die Stimmung gedrückt ist, wird in den Wohnungen mit den Familienmitgliedern dennoch gefeiert. Dank Zoom, Skype und anderen Kanälen gibt es sogar Sitzungen online.

Selbst in Nordhessen, wo ich meinen Ursprung nahm, gab es Kreppel an Fasching. Und die machte Mutti natürlich selbst. Heute nennt man das Comfort Food. Essen, dass schöne Erinnerungen weckt, leicht zuzubereiten ist und oft viele Kohlenhydrate enthält.

Wikipedia beschreibt das so: Komfortlebensmittel (Comfort Food) sind Lebensmittel, die jemandem einen nostalgischen oder sentimentalen Wert verleihen und sich durch einen hohen Kaloriengehalt, einen hohen Kohlenhydratgehalt oder eine einfache Zubereitung auszeichnen können.

Weiterlesen „Gefüllte Kreppel (Mutti Gertruds Rezept)“

Schwarzwald Schnitten

Für Gäste zum Kaffee

Der Name läßt vermuten, dass dieser Kuchen aus Baden-Württemberg stammt. Allerdings ist es eine hessische Erfindung.

Dennoch soll der Kuchen an den traditionellen Bollenhut unverheirateter Damen aus dem Schwarzwald erinnern. Die Strohhüte sind mit roten, unterschiedlich großen Wollkugeln verziert.

Wer ein bisschen mehr über diese Kopfbedeckung erfahren möchte, kann das gut bei wikipedia nachlesen.

Wie immer könnt ihr das Rezept auch runterladen und ausdrucken, wenn ihr mögt.

Weiterlesen „Schwarzwald Schnitten“

Kartoffelpuffer – Herzhaft oder süß

Leckere Hausmannskost

Kartoffelpuffer, Grumbeerplätzchen, Reibekuchen, Reiberdatschi… es gibt viele Namen für dieses Kartoffelgericht. Normalerweise essen wir diese fast nur auf dem Weihnachtsmarkt, denn zugegebenermaßen war mir das Reiben bisher zu viel Arbeit. Selbst Mama hat nur sehr selten Kartoffelpuffer selbst gemacht, aus genau demselben Grund.

Dabei ist die Herstellung – abgesehen vom Reiben – extrem einfach, weil man nur wenige Zutaten braucht. Kartoffeln, Zwiebel und Ei – das war es fast schon. Die perfekten Reibekuchen sind außen knusprig und goldbraun und innen weich. Wie man das hinbekommt, verrate ich euch im Schritt-für-Schritt Rezept.

Egal, wie man sie nennt, sie sind immer lecker: Kartoffelpuffer, Reibekuchen, Kardofflkiachla, Tätschli

Der Klassiker

Apfelmus zum Reibekuchen ist wohl der absolute Klassiker. Leider kommt das meist aus irgendeinem Tetrapack. Meine Mama machte das früher immer selbst. Allerdings mag ich kein Obst, in keiner Form. Schon gar keine Äpfel. Aber das soll euch nicht vom Genuß abhalten. Wie ihr Kartoffelpuffer mit selbstgmachtem Apfelmus herstelltt, erfahrt ihr bei Barbara.

Weiterlesen „Kartoffelpuffer – Herzhaft oder süß“

Pannacotta im Glas mit Erdbeerspiegel

Klassiker aus Italien

Pannacotta im Glas mit Erdbeerspiegel
Nicht nur an Weihnachten ein leckeres Dessert

Bist du kurzfristig noch auf der Suche nach einem Dessert für die Weihnachtsfeiertage? Oder du bist auf einem Geburtstag eingeladen und möchtest etwas leckeres für’s Dessert beisteuern? Dann ist Pannacotta, der Klassiker aus der italienischen Küche genau das Richtige.

Besonders hübsch anzusehen und auch gut zu transportieren ist ein Dessert im Glas. Diese Weckgläser bekommt man für kleines Geld. Am besten schaut ihr mal in den Rest-/Sonderpostenmarkt oder im Internet (Link zur Bestellung bei Amazon findet ihr am Textende).

Solltet ihr keine Gläser haben, kann man auch Förmchen oder Wassergläser verwenden. Die werden dann nur mäßig gefüllt und die Pannacotta wird zum Schluss gestürzt. Wie das geht, steht im Beitrag.

Weiterlesen „Pannacotta im Glas mit Erdbeerspiegel“