Singapur und Reykjavik – 2 wunderbare Stopover Destinationen

Stopover statt Stress

Je weiter der Flug um die Welt geht, desto eher lohnt sich ein Zwischenstop. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Als ich 2015 nach Australien reiste, stieg ich auf dem Hinflug nur in Singapur um. Ich kam total gerädert mitten in der Nacht in Sydney an. Der Jetlag hatte mich die nächsten 3 Tage fest im Griff. Nachts konnte ich nicht schlafen und tagsüber war ich todmüde. Die Tage liefen an mir vorbei. Vielleicht ist das der Grund, warum ich mit Sydney einfach nicht warm werden konnte.

Auf dem Rückflug hatte ich dann einen Stopover in Singapur. Zwei Nächte in der unvergleichlichen Metropole rund um die Marina Bay, bevor es zurück nach Deutschland ging. Dort kam ich zwar müde, aber entspannt an und ich konnte mich sofort wieder auf die MEZ einstellen.

Nur ein Jahr später flog ich nach Neuseeland und ich hatte daraus gelernt, einen Zwischenstop einzulegen und siehe da, kein Jetlag und jede Menge Spaß und Entdeckungslust.

Entdecke Singapur zu Fuß

Singapur ist die klassische Stopover-Metropole. Da im Stadtstaat die meisten Sehenswürdigkeiten zentral rund um die Marina Bay zu finden sind, kann man bereits innerhalb von 24 Stunden ganz viel sehen. Da die Stadt aber so spannend ist, empfehle ich noch ein bis 3 Tage dranzuhängen.

Wer mit Singapore Airlines fliegt, kann viele Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Zum Beispiel gibt es günstige Partnerhotels in allen Preiskategorien. Der Transport dorthin mit dem Shuttlebus ist inkludiert. Bei Vorlage der Bordkarte gibt es Vergünstigungen bei vielen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel dem Sentosa Freizeitpark oder dem Singapore Flyer. Die aktuellen Informationen findet man auf der Homepage von Singapore Airlines.

Skyline Singapur

Sehenswürdigkeiten in 24 bzw. 48 Stunden

Nun aber zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man zu Fuß ablaufen kann, wenn man mag. Alternativ nimmt man die MRT, welche günstig und zuverlässig ist.

Was „muss“ man gesehen haben?

  • Singapore Flyer – das berühmte Riesenrad. Leider steht es laut meiner Info momentan wegen Reparaturarbeiten still (Stand 02/2020)
  • Gardens by the Bay – mit oder ohne den Flower Dome und den Cloud Forest – besonders beeindruckend sind die künstlichen Supertrees nach Einbruch der Dunkelheit, wenn die Lightshow mit Musikuntermalung beginnt. Diese gibt es täglich zweimal.
  • Marina Bay Sands Hotel mit Skypark – Das Luxushotel an der Marina Bay in Form eines Kreuzfahrtschiffes auf Stelzen ist unübersehbar. Der Eintritt zum Skypark ist nicht günstig, wird aber mit den Getränken verrechnet. Der Ausblick ist grandios.
  • Helixbridge, Marina Bay Mall und Art Science Museum – liegt alles direkt beeinander. Das Museum hat wechselnde Sonderausstellungen. Wer die Zeit für einen Besuch nicht hat – es ist auch von außen ein beliebtes Fotomotiv
  • Jeden Abend gibt es die kostenlose Lasershow an der Marina Bay.
  • Dem Wahrzeichen der Stadt, dem Merlion muss man auch einen Besuch abstatten. Auch diese Figur steht an der Marina Bay und speit Wasser. Allerdings tummeln sich hier entsprechend viele Touristen, sodass es schwierig ist, ein perfektes Foto zu schiessen.
  • Verliebte Pärchen sollten unbedingt die Bell of Happiness auf dem Mount Faber läuten. Außerdem ist der Mount Faber Ausgangspunkt für alle Naturliebhaber. Ab hier wandert man mitten durch den Regenwald auf dem Southern Ridge Trail bis zu den Henderson Waves.
  • Mir persönlich hat ein Rundgang durch den Botanischen Garten sehr gut gefallen.
  • Wer gerne shoppt, läuft die Orchard Road hoch und runter und durch die Malls. Dort findet man auch das Hard Rock Cafe.

Über Singapur habe ich bereits sehr viel geschrieben. Von 10 kostenlosen Aktivitäten bis zum Changi Airport.

Durch Anklicken des Bildes kommt ihr auf die komplette Übersichtseite meiner Singapurartikel

Stopover in Island

Einen weiteren perfekten Stopover kann man einlegen, wenn man Richtung Kanada oder USA oder Grönland möchte. Dafür nutzen die Fluglinien die isländische Hauptstadt Reykjavik. Gelandet wird in Keflavik, etwa 50 km außerhalb.

Mit Bus, Taxi oder Mietwagen kommt man in die niedliche Innenstadt. Eine Skyline a la New York sucht man vergebens. Die Häuser erinnern eher an Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt. Hervorstechend, weil auf einem Hügel stehend, ist die Hallgrimskirkja. Die ungewöhnliche Architektur begeistert die Fachwelt seit Jahrzehnten. Der Turm der Kirche kann bestiegen werden.

Reykjavik ist so klein und übersichtlich, dass man alle Highlights zu Fuß erreicht. Außer man mag noch zur Blauen Lagune. Dafür nutzt man den Bus oder einen Touranbieter.

Sehenswertes innerhalb eines Tages

  • Solfar – Die Skulptur eines Wikingerschiffes befindet sich am Fjord. Gleich daneben befindet sich die Konzerthalle Harpa und ein Feld mit Hunderten von Steinmännchen.
  • Wenn man schon dort ist, sollte man sich Fisch und Chips beim Icelandic Fish Wagon holen und genießen. Yummy.
  • Street Art Liebhaber werden sich für die bemalten Wände begeistern. Man findet sie überall.
  • Ein Erlebnis der speziellen Art ist der Besuch des Phallus Museums. Alle Exponate drehen sich tatsächlich um das erigierte Glied des Mannes.
  • Ein Bummel durch die kleinen Boutiquen macht in Reykjavik selbst Shoppingmuffeln wie mir Spaß.
Durch Anklicken des Bildes gelangt man zu meinem bisherigen Reykjavikartikel

Ein Stopover ist letztlich keine verlorene Zeit, sondern ein Mikroabenteuer. Es lohnt sich, vor allem auch, weil man in der Hauptdestination deutlich entspannter ankommt.

Dieser Beitrag nimmt an der Blogparade „Mein perfekter Stopover“ von awayandabroad teil. Dort erfahrt ihr von Reisebloggern, welche Städte sich für einen Stopover eignen.

Hinweis zu Affiliate Links
Links, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind Affiliate Provisions-Links | Werbung.
Durch angeklicken wirst du direkt zu meinem Werbepartner (Amazon, Get your Guide…) geleitet. Solltest du direkt über diesen Link etwas bestellen/buchen, ändert sich für dich nichts am Preis!, aber ich erhalte eine Provision.
Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst und ich stelle grundsätzlich nur Artikel, Touren oder Unterkünfte vor, die ich selbst für gut befinde.
Vielen Dank für deine Unterstützung sagt DieReiseEule

Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

© Liane und Herr R.
Werbeanzeigen

19 Gedanken zu „Singapur und Reykjavik – 2 wunderbare Stopover Destinationen

  1. Ich war bisher in keiner der beiden Städte, obwohl Reykjavik vor zwei Jahren auch schon mal auf meiner Stopover Liste auftauchte. Wir hatten uns dann aber entschieden direkt in die USA zu fliegen. Singapur begeistert mich aber auch immer mehr. Ich habe mir jetzt schon einige interessante Artikel dazu gelesen. Sollte die Stadt mal in die engere Auswahl kommen, habe ich ja jetzt einen guten Ansprechpartner!

    Liebe Grüße
    Steffi

  2. Hallo Liane,
    Singapur möchte ich auch gern mal erleben. Dein Bericht hat mir noch mehr Lust darauf gemacht.
    Reykjavik habe ich mal für ein Wochenende besucht und bin ähnlich begeistert wie du. Dort gibt es so viele spannende Sachen. Hast du auch das Punk-Museum in einer ehemaligen Toilette besucht?
    LG Maike

    1. Hallo Maike,

      im Punkmuseum war ich leider nicht. Das Wetter war so sonnig, dass wir fast nur draußen unterwegs waren.

      Liebe Grüße
      Liane

  3. Hello 🙂

    Wir haben letztes Jahr Singapur schätzen und lieben gelernt. Insgesamt verbrachten wir drei Tage in dieser grandiosen Stadt.

    In Reykjavik waren wir leider noch nicht. Aber Island steht weit oben auf unserer Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Liebe ReiseEule,
    in Singapur würde ich sofort ein Stopover einlegen. Die Stadt ist so wunderbar und ich habe längst noch nicht alles gesehen. Sie ist so schön grün, nicht nur im botanischen Garten, der es mir sehr angetan hat.

    In Reykjavik haben mein Mann und ich vor Jahren mal ein Stopover von 3 Tagen eingelegt, als wir nach New York geflogen sind. Abgesehen von der Stadt lockt da auch die tolle Natur drumherum.

    Abgesehen davon ist es immer gut, sich ein bisschen die Beine vertreten zu können, wenn ein Flug sehr lang ist.

    Liebe Grüße
    Renate

  5. Bisher habe ich einen Stopover nie in Betracht gezogen. Jetzt frage ich mich gerade warum 😂 Du hast eigentlich recht, es die perfekte Möglichkeit eine weitere Stadt kennenzulernen und entspannter am Reiseziel anzukommen. Island fände ich allerdings zu interessant, um dort nur einen Tag zu bleiben.

  6. Wir haben auch schon einmal einen Stopover in Singapur gemacht und gleich 3 Tage dran gehängt. Das war perfekt um sich auf die tropischen Temperaturen einzustellen und hat völlig ausgereicht um die Stadt in Ruhe kennenzulernen. Auf unserem Rückflug sind wir dann von Bali auch wieder über Singapur geflogen, allerdings ohne Stopover…das war schon stressig und wir waren auch total am Ende, als wir wieder Zuhause ankamen. Ich fnde so ein Zwischenstop ideal für lange Reisen.
    Lg Miriam

  7. Beide Städte kenne ich, Reykjavik logischerweise aber besser als Singapur. Für Reykjavik alleine reicht im Prinzip ein Tag. Aber: Wer dort einen Stopover macht, für den ist es quasi schon Pflicht, diesen um einige Tage zu verlängern und auch ein wenig in Island reinzuschnuppern. Genau wie Singapur gibt es nämlich quasi endlos viele Ziele in der Umgebung. Beides tolle Städte jedenfalls 🙂

  8. Das hört sich sehr gut an, 1-2 Nächte sind ja perfekt, um in das Land oder die Stadt reinschnuppern zu können und dann vllt. nochmal zurück zu kommen. Und wenn das dann auch noch Jetlag vermeidet – Win Win!

  9. Wow, Singapur hatte ich noch nie großartig im Gedanken, bin nun aber ziemlich angetan.
    Einen Stopover habe ich noch nie gemacht, da ich noch nie so lange geflogen bin.
    Wenn, dann würde ich einen Besuch von Singapur aber auf jeden Fall einplanen!

    Danke für den schönen Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Lena

  10. Singapur ist auch so ein super Reiseziel, aber zum schnuppern reicht natürlich auch erstmal ein Stopover. Dabei kann man echt schon sehr viel entdecken. Nach Reykjavik möchten wir auch gerne mal, aber dann am liebsten gleich länger 😍
    Viele liebe Grüße,
    Valentin und Jasmin

    1. Beide Städte eignen sich natürlich auch für einen längeren Aufenthalt, aber eben auch zum Reinschnuppern und Lust auf Mehr machen.

  11. Das ich von Singapur nicht genug bekommen kann, solltest du ja wissen 🙂
    In Reykjavik war ich bisher noch nicht, möchte aber sowieso sehr gerne nach Island.
    Die Natur muss unfassbar schön sein, da ist ein Zwischenstopp vermutlich nicht einmal ausreichend. Aber so kann man super reinschnuppern für den ersten richtigen Besuch 🙂

    <3

    1. Reykjavik bildet Island sicher nur unzureichend ab. So richtig nach Island will ich auch irgendwann noch.

Hau in die Tasten! Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.