Nicht perfekte Fotos – Angriff auf die Lachmuskeln

Bilder, die die Welt nicht braucht

Der 15. Juni ist der „Tag der Macht des Lächelns„. Und so, wie man manche kuriosen Tage wohl nicht braucht und in die Tonne kloppen könnte, ist es auch mit einigen Reisefotos. Da Lächeln und Lachen aber gesund ist und man heute am besten den ganzen Tag fröhlich sein sollte, habe ich mich entschieden, euch mal meine Top 10 der schlimmsten ReiseEule Bilder zu zeigen. Und weil sie so schrecklich sind, lohnt sich auch keine Nachbearbeitung. Ungeschönt und zum Weglaufen. Es darf gelacht werden!

#10 Stinkig

Na, will da jemand gleich den Mittelfinger rausstrecken? Könnte passieren. Der Herr R. hat ein Talent dafür, mich in den misslichsten Situationen abzulichten. Manchmal battlen wir uns und „schießen“ uns gegenseitig fotografisch ab.

#9 Nixe

Es geht doch nichts über gestellte Posen beim Baden, oder? Das Lächeln sieht allerdings ein bisschen eingefroren aus.

#8 Galionsfigur

Ob ich als Galionsfigur vor Unglück bewahren würde, sei mal dahingestellt. Bequem war die Position jedenfalls nicht. Dafür konnte ich aber prima das Meer beobachten und entdeckte sogar einen Hai.

#7 Hock dich nieder

Manche Bilder werden einfach besser, wenn man die Perspektive ändert, aber wenn man selbst dabei abgelichtet wird, sieht das eher so aus, als hätte man die Toilette vergessen drumrum zu bauen.

#6 Selfie

Selfies kann ich gar nicht. Sieht man, oder?

#5 Wattwandern

Gänsehaut gepaart mit Orangenhaut – das will eigentlich niemand sehen. Aber anders kommt man halt nicht durch die Priele.

#4 Überrascht vom Schnee

Das Foto ist bei der Wanderung auf den Roys Peak bei Wanaka in Neuseeland entstanden. Losgewandert bin ich im Tal bei 20°C und Sonnenschein und kaum hatte ich den Gipfel erreicht, kam eine Schneefront auf mich zu und gefror mir das Lächeln ein. Es war schweinekalt.

#3 Bronzemedaille: Nasenschutz

Da hatte ich keine Lust fotografiert zu werden. Also mal schnell die Mütze ins Gesicht gezogen. Gut, wenn man einen so großen Zinken hat, dass die auch hält.

#2 Silbermedaille: Der Hintern

Klasse, oder? Nicht nur, dass man die Speckfalten und das ausladende Gesäß sieht, sondern dann ist die Buxe auch noch dreckig. Das braucht doch kein Mensch.

#1 Goldmedaille: Stimmungskiller

Das ist mein schlimmstes Bild. Ein Selfie in Neuseeland. Überbelichtet, Fokus falsch, blöde Kopfhaltung mit Doppelkinn und dann noch die kletternde Dame im Hintergrund. Geht gar nicht.

Habt ihr einen Favoriten gefunden? Hoffentlich konntet ihr herzhaft lachen. Und jetzt ihr: Habt ihr auch so schlimme Fotos auf der Festplatte, die besser nie gezeigt werden sollten? Ich bin gespannt.

Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

© Liane und Herr R.

19 Gedanken zu „Nicht perfekte Fotos – Angriff auf die Lachmuskeln

  1. Also, Mission geglückt, mich hast du zum Lachen gebracht! Und Respekt für so viele „ehrliche“ Fotos. Es entspannt doch sehr, wenn nicht immer alles perfekt sein muss!

  2. Ja auf Reisen gibts immer wieder Fotos, die mal nicht gelingen, und die eben einfach…. passieren. So ist das wahre Leben nunmal und ich finde, man muss auch über solche Momente lachen können.

    Auf unserem Blog haben wir gerade eine Blogparade mit dem Thema ‚myworsttravelpic‘ und der dazugehörigen Story. Mach doch gerne mit, wenn du magst 🙂

    https://miles-and-shores.com/myworsttravelpic-blogparade-mein-schlimmstes-urlaubsfoto/

    Herzliche Grüße,
    Christina

  3. zunächst mal finde ich es mutig solche Fotos zu zeigen ! Nicht jeder hätte den Mut dazu und normalerweise verschwinden solche Fotos entweder im Papierkorb oder landen einfach auf der Festplatte !
    Ich bezeichne sie ganz einfach als Schnappschüsse . Deine Untertitel finde ich super !!!
    Also danke fürs zeigen !!!

  4. Gruuuuuselig 🙂 Aber jeder hat wohl solche Fotos zu Haufe, ich habe mir angewöhnt diese Fotos regelmäßig auch wirklich wegzulöschen (…vielleicht auch damit ich nie auf den Gedanken komme so einen Post veröffentlichen zu wollen) – Wichtig ist ja aber dass man trotzdem drüber (speziell über sich) lachen kann

    lg
    Kai

Hau in die Tasten! Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.