Winterlichter 2019 – Der Palmengarten leuchtet im Dunkeln

Institutionelle Werbung*

Der Winter leuchtet in bunten Farben

Es ist wieder soweit: Der Palmengarten verwandelt sich nach Einbruch der Dämmerung in ein buntes Lichtermeer. Viele Licht- und Videoinstallationen begeistern die Besucher. Auch wir haben uns das dritte Jahr in Folge davon anstecken lassen und wir wurden nicht enttäuscht.

PAL_5108
Eingang Siesmayerstraße

Wir entrichteten unser Eintrittsgeld und gingen in den Park, wo wir uns mit meiner Cousine und ihrem Mann verabredet hatten. Die Rückseite des Kassengebäudes leuchtete in grün und violett.

DTS_4018

Das Palmenhaus

Wir entschieden zuerst nach links zum Palmenhaus und zum Musikpavillon zu gehen, um uns dort umzuschauen. Dort wurden wir von diesen blauen Köpfen angezogen.

DTS_4042
Palmenhaus
DTS_4028a
Lichtbild an der Wand des Palmenhauses
DTS_4033
Im Musikpavillon

Der Teich

Danach ging es weiter um den kleinen Teich herum und wieder zurück zum Eingang, um von dort die große Runde zu starten.

DTS_4037
Für mich ein Märchen aus 1001 Nacht – bunt und romantisch
DTS_4038
DTS_4023
DTS_4021a

Die Idee der Pusteblumen, gebastelt aus den Lampenschirmen eines Möbelhauses, hat mir sehr gut gefallen. Ebenso begeistert war meine Cousine, die direkt den Auftrag an ihren Gatten erteilte, die Idee für den heimischen Garten  umzusetzen. Seine Begeisterung kam nicht wie aus der Pistole geschossen 🙂

DTS_4041a

Der Funkturm

Der Funkturm passte sich wieder perfekt in die Inszenierung ein. Auch die Beleuchtung der mainhattischen Türme wirkte wie gewollt. Die Gräser wiegten sich im lauen Wind. Eine romantische Ecke, denn zwischen den mannshohen Bepflanzungen konnte man sich „unsichtbar“ machen.

Wir gingen dann zu den Wasserfontänen aus Licht. Jedes Jahr begrüßt uns dort das weiße Herz. Doch nicht nur das dreht und spiegelt sich über der Wasseroberfläche, sondern auch ein Tanzpaar, Pusteblumen und Mandalas.

Wie schön diese fließend ineinander übergehenden Muster sind, habe ich euch diesmal  in einem kurzen Video festgehalten.

Weiter ging es vorbei und mit Blick auf das Tropicarium zu den tanzenden Würfeln. Wobei sie bei uns nicht wirklich tanzten, sondern zur musikalischen Untermalung ihre Farben wechselten. Es soll aber auch eine Inszenierung geben, wo die Würfel sich zu Tschaikowskys Dornröschen drehen.

Die tanzenden Würfel

Die Winterlichter gibt es inzwischen zum siebten Mal. Zuständig für die Ausführung ist Wolfgang Flammersfeld von Worlds of Lights/Unna.

DTS_4093

Innehalten und über die Kunst diskutieren – alles liegt im Auge des Betrachters.

DTS_4104
PAL_5053
DTS_4102
DTS_4105
PAL_5057
DTS_4107

Als wir auf den Weg zur Villa Leonhardi abbogen, entdeckten wir einen „alten“ Bekannten. Der bunte „Teppich“ führte uns auch im vergangenen Jahr zum Café, aber diesmal ging er nicht in eine Regenbrücke über, sondern zum Märchen von den drei kleinen Schweinchen.

Hessen und die Märchen

Apropos Märchen. Unter den „Vogelhäuschen“ wurde immer eine kurze Sequenz des Märchens erzählt. In Endlosschleife. Nur wenn man weiter ging, hörte man auch den nächsten Text.

Als wir mit Sonja und Werner in der Villa Leonhardi eine kurze Pause einlegten, kam ein Vater mit seinen 2 Kindern hinein und fragte uns, wo denn die Märchen erzählt würden. Wir sagten, dass wir nur das mit den Vogelhäuschen kennen würden. Daraufhin sagte die kleine Tochter mit voller Inbrunst: „Das ist saulangweilig. Die erzählen immer dasselbe da.“ Wir lachten auf vollem Herzen und mussten ihr aus ihrer Sicht Recht geben. Später stellte sich heraus, dass es eine Jurte in der Ausstellungsgalerie im Palmenhaus gibt, wo zu bestimmten Uhrzeiten Märchen erzählt werden.

PAL_5059
DTS_4119
Um das Märchen ganz zu hören, muss man von Häuschen zu Häuschen laufen.
PAL_5077

Der Weg ging weiter zum nächsten, großen See. Auch hier wurden wiederholt die Bäume und Büsche in pink und flieder getaucht. Einen guten Platz zum fotografieren zu bekommen ist an dieser Stelle nicht so einfach, da die Wege schmal sind und natürlich jeder die Lichtspiegelungen einfangen mag.

Mir haben die Leuchtquallen in den Bäumen sehr gut gefallen. Es soll eine der aufwändigsten Lichtinstallationen sein. Viele Stunden hat das Team hier zugebracht, um den Effekt perfekt in Szene zu setzen.

DTS_4134
DTS_4129
DTS_4149

Dann ging es durch den verwunschenen Wald zu den „Wächtern der Zeit“. Uns erinnerten sie eher an Kardinäle, da auch die Musik kirchlich angehaucht war. Diese waren für mich jedenfalls das diesjährige Highlight.

Die Wächter der Zeit

DTS_4173a
DTS_4182
PAL_5097
PAL_5100

Etwas verloren stand das Schlüsselloch im Park. Dabei war das spannend gemacht. Vielleicht könnte man durch das Tor in eine andere Zeit gelangen? Wer weiß das schon…

DTS_4193a

Wir gingen dann noch an den Mülltonnen vorbei zur Schneeglöckchenwiese. Beide Projekte kannten wir bereits, aber das tat dem ganzen keinen Abbruch. Wer die alten berichte mal nachlesen möchte, findet sie unter Winterlichter 2018 und Winterlichter 2017.

PAL_5088
PAL_5087
PAL_5084
PAL_5112

Dann entdeckten wir, dass das Tropicarium geöffnet war. Also sahen wir uns in den Gewächshäusern auch noch um. Das tropische Klima war für die Nikon D7000* und D7200* eine Herausforderung, denn die Linse beschlug immer wieder. Letztlich haben wir es aber geschafft ein paar hübsche Fotos zu gestalten.

Die Wasserfontäne

Bevor wir unseren Besuch endgültig abschlossen, gingen wir nochmals zur Wasserfontäne. Nun war es nicht mehr so belagert um die Anlage und somit bestand die Chance auf ein paar abschließende Bilder, zusammengefaßt in einer Diashow.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Video

DTS_4054.JPG
Haus Rosenbrunn

Zum Abschluß zeige ich euch noch ein Video aus dem Haus Rosenbrunn. Als Fotos hätte das Tanzpaar überhaupt keinen Sinn gemacht.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Diese Jahr möchte ich den Palmengarten zusätzlich im Frühjahr oder Sommer besuchen und euch die Vielfalt des Parks im Sonnenlicht zeigen. Mir würde die Orchideenschau oder das Rosen- und Lichterfest gefallen, die hoffentlich nicht mit meinen beruflichen Terminen kollidieren. Wir werden sehen.

DTS_4078.jpgÖ

Adresse

Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main, Siesmayerstrasse 61, 60323 Frankfurt/M.

info.palmengarten@stadt-frankfurt.de

palmengarten.de

Telefon: 069 – 212 366 89 oder 069 – 212 339 39

Öffnungszeiten

täglich 9-21 Uhr, ab 17 Uhr erstrahlen die Winterlichter

Sonstige Öffnungszeiten November – Januar täglich 9 – 16 Uhr, Februar – Oktober bis 18 Uhr

letzter Einlass 1 Stunde vor Kassenschluss

Preise

Erwachsene 7 Euro, ab 65 Jahren 6 Euro

Kinder bis einschließlich 13 Jahren 2 Euro, unter 6 Jahren frei

Kleine Familienkarte (1Erw + Kinder) 9 Euro

Große Familienkarte (2Erw + Kinder) 16 Euro

Anfahrt

Mit dem Auto über die Miquelallee, Bockenheimer Landstraße oder Siesmayerstraße

Mit dem RMV U4, U6, U7, Bus 32, 36, 50, 75, Tram 16 bis Westend bzw. Bockenheimer Warte

Über Kommentare und das Drücken des Gefällt mir-Knopfes freue ich mich natürlich sehr.

Ich danke dem Palmengarten Frankfurt für die unaufgeforderte Unterstützung und  die Genehmigung zum Einstellen der Fotos. Mein Artikel wurde dadurch nicht beeinflusst und spiegelt – wie bei allen meinen Beiträgen – meine persönliche, durch nichts zu trübende Meinung wieder. Evtl. geäußerte Kritik soll weder verletzen noch negativ, sondern als Ansporn verstanden werden.


Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Pinterest Pin zu den Winterlichtern 2019

© Text DieReiseEule 1/2019, Fotos R. Kl. und DieReiseEule

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Winterlichter 2019 – Der Palmengarten leuchtet im Dunkeln

  1. Liebe Liane, ich möchte mich einmal ganz herzlich für deinen Bericht über die Winterlichter bedanken! Durch deinen Bericht vom letzten Jahr habe ich überhaupt erst von den Winterlichtern erfahren und mir das fest für dieses Jahr in den Kalender geschrieben. (Dabei wohne ich nur 60 km entfernt und hatte noch nie davon gehört!) Und so waren wir tatsächlich vor zwei Wochen dort. Und es war genauso schön, wie deine tollen Fotos haben vermuten lassen! Mein Highlight war tatsächlich die Ecke mit den Quallen. Sie schweben schwerelos durch die dunkle Nacht und leuchten dabei so wunderbar. Danke für deinen Bericht im letzten Jahr also, der mich dort hin geführt hat und danke für den Bericht in diesem Jahr, der mich jetzt in Erinnerungen an die besondere Atmosphäre schwelgen lässt…
    Herzliche Grüße von einer waschechten Hessin zur anderen, Nina

    1. Liebe Nina,

      vielen Dank für den aufmunternden Kommentar. Ich freue mich, dass ich dich für die Winterlichter begeistern konnte. So macht bloggen richtig Spaß, wenn man so eine tolle Rückmeldung erhält.

      Liebe Grüße und vielleicht treffen wir uns bei den nächsten Winterlichtern….

      Liane

  2. Traumhaft. Die Pusteblumen möchte ich auch für meinen Garten. Also, wenn der Mann deiner Cousine vorbei kommen möchte 😉😁 und Die Wächter der Zeit finde ich mehr als beeindruckend und überhaupt…. ganz ganz tolle Fotos, die Lust machen, das ganze mal in Natura zu sehen.

Hau in die Tasten! Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.