Tallinn/Estland

Tallinn Handy (144)

Mädelsausflug. Zweimal im Jahr fahre oder fliege ich mit Freundinnen innerhalb Europas in eine Metropole. Ende April war der erste Ausflug mit meiner Freundin und gleichzeitig Nachbarin und ihrer Schwester angesagt.

Bei der Planung hatten wir uns relativ schnell auf das Baltikum geeinigt. Zur Auswahl standen die drei Hauptstädte Vilnius, Riga und Tallinn. Die Entscheidung gegen Vilnius fiel relativ schnell, das wir auch an die Ostsee wollten.

TAL_2727

Meine Freundin beauftragte unser Reisebüro mit der Suche nach einer passenden Unterkunft und Flügen. Da Tallinn günstiger für das Wochenende über den 1. Mai war, entschieden wir uns für Estland und buchten. „Tallinn/Estland“ weiterlesen

Warum man unbedingt eine Rohrzange im Handgepäck mitnehmen sollte….

Ende April. Mädelsausflug. Es soll nach Tallinn/Estland gehen. Die Reise wurde bereits letztes Jahr geplant und gebucht. Person A besorgt bei einem Besuch in einer Buchhandlung rechtzeitig einen Reiseführer. Über Riga! 😀

„Nun ja. Liegt ja um die Ecke. Kann man vielleicht auch mal gebrauchen.“ Wir vertrauen auf unseren Instinkt und werden uns einfach treiben lassen.

Alles ist am Abflugtag vorbereitet. Koffer und Handgepäck regelkonform gepackt. Dachten wir. Bis zum Moment der Wahrheit.

Wir – 3 Mädels mittleren Alters + DieReiseEule – sind für Freitag Vormittag verabredet. Das Taxi ist für 11 Uhr vorbestellt und steht bereits eine Viertelstunde vorher vor dem Haus.

Mein Koffer wird eingeladen, der meiner Freundin ebenso. Die Schwester reist aus dem Sauerland an und ist laut Navi Punkt 11 Uhr da. Wir stehen bei offener Haustür im Flur und checken nochmal schnell, ob das Handy genug Saft hat. Eingecheckt habe ich am Vortag. Alle drei Bordkarten sind auf meinem Mobiltelefon. Die anderen haben sich die App nicht geladen. Sollte der Akku alle gehen, stünden wir ziemlich blöd am Flughafen. „Warum man unbedingt eine Rohrzange im Handgepäck mitnehmen sollte….“ weiterlesen

Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein?

Zwischen Selbstvermarktung und Selbstfindung

Es wird gepilgert. Das liegt im Trend. Tendenz steigend. Inzwischen kennt bald jeder Jemanden, der den berühmtesten aller Pilgerwege – den Jakobsweg – bereits lief. Wieder zu Hause wird stolz berichtet, wie man die Anstrengungen und Entbehrungen gemeistert hat. Auch ich hatte schon die Überlegung, mich dem Camino zu stellen, entschied mich bisher aber dagegen, weil er mir einfach schon zu überlaufen vorkommt.

Bitte nicht falsch verstehen: ich will hier nichts abwerten oder schmälern. Ich finde es gut, dass wir in unserer schnelllebigen Zeit uns daran erinnern, mal auf die Bremse zu treten. Doch was sind die wahren Beweggründe hinter dem Wunsch, in Jakobs Fußstapfen zu treten?

Provokant geschrieben, denke ich, dass es zwei Gruppen von Jakobspilgern gibt.

Die, die es tun, weil es „jeder“ tut. Weil es trendig ist. Weil uns nach Karibik, 5-Sterne-Hotels, Limousinenservice und First-Class-Flug nichts mehr einfällt. Weil noch ein Haken auf der Bucket List fehlt. Um zu zeigen, dass man auch mal ohne viel Geld auskommt.

Und die, die es tun, weil sie die Ruhe brauchen, um sich selbst zu finden. Um etwas in ihrem Leben zu korrigieren. Weil sie ihrem Leben eine Wendung, einen Sinn geben wollen. Weil sie ihre Ziele im Leben aus den Augen verloren haben. „Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein?“ weiterlesen

Mach mit! Die schönsten Blumen und Blüten weltweit – Fotoparade

Winter ade, Frühling juchhe!

Habt ihr auch langsam das Grau-in-grau satt? Keine Frage, ich mag den Winter auch sehr. Besonders, wenn es richtig dick geschneit hat, man das Knirschen unter den Schuhen vernimmt und dazu die Sonne scheint. Dann ist es mir auch vollkommen egal, wie kalt es ist.

Doch wie so oft liegt der Schnee im Rhein-Main-Gebiet nur für wenige Stunden. Dafür ist der Himmel gerne wolkenverhangen. Ich sehne mich nach etwas Farbe und erwarte den Frühling sehnsüchtig. Ich möchte raus und lange laufen, einen Kaffee im Freien trinken oder einfach nur meinen Balkon genießen.

Damit die Zeit bis zum Beginn der Blütensaison ein bisschen aufgepeppt wird, möchte ich euch einladen, an meiner bunten Fotoparade teilzunehmen. Die Bedingungen findet ihr am Ende des Artikel. Vorab zeige ich euch selbst eine Auswahl an Blumen. Auf das das Herz aufgeht und Farbe die Seele wärme. „Mach mit! Die schönsten Blumen und Blüten weltweit – Fotoparade“ weiterlesen

Clay Cliffs – wie im wilden Westen

Die Clay Cliffs

Auf Neuseelands Südinsel findet man eine Felsformation, die ich eher in den USA vermutet hätte. Ich fühlte mich in einen Karl-May-Spielfilm à la Winnetou versetzt. Ohne den Tipp meiner Gastgeber auf der Farm in Twizel wäre ich niemals dort hin gefahren.

c-202

„Clay Cliffs – wie im wilden Westen“ weiterlesen

Auto & Technik Museum Sinsheim

Sonntag, der 30. Oktober 2016

Bei strahlendem Sonnenschein habe ich mich auf den Weg nach Sinsheim ins Auto und Technik Museum gemacht. Schon von der Autobahn aus sieht man eine Concorde und eine Tupolev, die auf dem Dach des Museums montiert sind. Somit ist die Anreise ein Kinderspiel.

Auf dem Parkplatz eingetroffen erspäht man die nächsten Objekte, die auf Stelzen befestigt sind. Parkraum ist in ausreichender Anzahl vorhanden. Es gibt nicht nur PKW und Busparkplätze, sondern auch extra Plätze für Caravans.

996_8521

„Auto & Technik Museum Sinsheim“ weiterlesen

Herbstwald Impressionen

Herbst in nicht gerade meine Lieblingsjahreszeit. Ich verbinde das mit Regen, Nebel, Dunkelheit, Vergänglichkeit und und und. Im Wald allerdings kann es durchaus schön sein und laufen macht auch Spaß, solange es nicht eiskalt und regnerisch ist.

Noch sind die Laubbäume erstaunlicherweise grün. Fast alle Blätter hängen noch fest an den Bäumen. Kaum ein Blättchen ist bereits gelb, orange oder rot gefärbt. Dafür habe ich ein paar Tierchen entdeckt. Leider hatte ich nur das Handy dabei, daher ist die Qualität der Fotos eingeschränkt. Ich bitte das zu entschuldigen.

20161012_153323 „Herbstwald Impressionen“ weiterlesen

Warum mir eine Stunde in Eisenach gereicht hat

Teil 2 meines Ausflugs nach Thüringen. Obwohl dies genau genommen Teil 1 sein müsste, da ich den Abstecher nach Eisenach auf der Hinfahrt gemacht habe. Da ich lange im Stau gestanden habe, hatte ich nur eine Stunde für Eisenach. Schließlich wollte ich auch nicht zu spät zur Feier kommen.

So reichte die Zeit nur für einen kurzen Rundgang durch die Fußgängerzone. „Warum mir eine Stunde in Eisenach gereicht hat“ weiterlesen

Kennst du schon mini-a-thür?

Willkommen in Thüringen

Dieses Jahr beschert uns der Einstieg in den Oktober ein extra langes Wochenende. Der September endete ja ziemlich furios, zumindest was das Wetter anging. Temperaturen über 30 Grad, die wir im Juli vermisst hatten, wolkenloser, azurblauer Himmel und Sonnenschein von früh bis spät – das Wohlfühlkomplettpaket. Klar, dass das Wetter nun umschlug. Schließlich wollte ich endlich wieder mal verreisen. Murphy’s Gesetz, oder so.

Ich war zu einer Feier im hintersten Zipfel Thüringens, in Zeulenroda-Triebes eingeladen. Wer es nicht kennt, bemüht am besten mal eine Landkarte, denn dort hatte ich keine Gelegenheit, Landschaftsaufnahmen zu machen. Den Anfahrts- und Rückweg nutzte ich jedoch, um jeweils einen Abstecher zu machen. Eine Pause auf etwa der Hälfte der Strecke war sowieso von Nöten, denn wegen des regnerischen Wetters und des langen Wochenendes waren noch mehr Menschen auf die Idee gekommen, die Autobahn zu befahren. Mehrere Stau’s inklusive. „Kennst du schon mini-a-thür?“ weiterlesen

XXL-Tour: lohnt es sich?

Die Flughafentour XXL in Frankfurt. Eine lohnende Rundfahrt.

Faszination Flughafen Frankfurt

Seit gestern bietet der Frankfurter Flughafen eine neue Rundfahrt – die XXL-Tour – an. Diese Tour wird ab 16 Jahren empfohlen, sie dauert 2 Stunden und kostet € 19,- pro Person und sollte vorab im Internet gebucht werden.

Um 10 Uhr fand ich mich mit einer Freundin am Schalter FRA Airport Tours&Shop im Terminal 1 C Abflugebene ein. Dort standen bereits „Menschenmassen“, sodass ich mich fragte, wie dies ablaufen solle. Schnell stellte sich heraus, dass um 10 Uhr noch andere, kleinere Touren starten sollten. Nur kurz danach leerte sich der Bereich und wir konnten unsere Buchungsbestätigung gegen das Ticket tauschen.

FFM_7504

Punkt 10.30 Uhr ging es los. Zuerst durch die Sicherheitsschleuse, getrennt nach Geschlecht. Weiter ging es hinunter zum Bus. Unser Guide Viktor (oder Victor?) begrüßte die Gruppe, die aus ca. 40 Personen, davon etwa 7 Kindern bestand. Und dann fuhr der Bus los. Zuerst ging es an der IranAir Maschine…

Ursprünglichen Post anzeigen 908 weitere Wörter