Mainzer Sommerlichter 2018 – Bilder vom Feuerwerk

Mainz feiert den Sommer

Die Mainzer sind ein feierfreudiges Völkchen. Vom Frühjahr bis tief in den Herbst hinein gibt es fast kein Wochenende ohne eine Outdoor-Veranstaltung. Es gibt jedes Jahr im Juni das Johannisfest mit Künstlermarkt und dem Gautschen der Buchdrucker. Auch hier gibt es immer ein großes Feuerwerk. Es gibt den Weinmarkt im Mainzer Stadtpark, bei dem man sich die leckersten Weine und exotische Speisen einverleiben kann.

Auf dem Domplatz findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Mainzer Symphonic Rock Night statt. Zum Geburtstag habe ich dafür Karten geschenkt bekommen und ich bin bereits jetzt in Vorfreude.

„Mainz lebt auf seinen Plätzen“. Unter diesem Titel finden von Mitte Juli bis Ende August etliche Veranstaltungen auf verschiedenen Bühnen an unterschiedlichen Plätzen statt. Das Rheinufer spielt bei vielen Festen eine zentrale Rolle, z.B. bei der Bierbörse, dem Weinsalon und eben auch bei den Mainzer Sommerlichtern, die dieses Jahr zum dritten Mal stattfanden. Weiterlesen „Mainzer Sommerlichter 2018 – Bilder vom Feuerwerk“

Street Art am Brückenkopf

Street Art – vergängliche Straßenkunst

Wiesbaden und Mainz verbindet die Theodor-Heuss-Brücke – gerüchteweise aber sonst nichts 😉

Auf der hessischen Seite findet man den Brückenkopf. Oben regelt ein Kreisel den Verkehr und unterhalb regiert die Straßenkunst. Die Flächen sind ganz offiziell für Sprayer freigegeben und werden regelmäßig erneuert. Hier kann man echte Kunstwerke der Szene entdecken. Alle paar Monate lohnt es sich, die neuen Bilder zu betrachten und ggf. abzulichten.

Das haben wir am Ostersonntag getan. Man beachte die Details.

AAA_0790 Weiterlesen „Street Art am Brückenkopf“

Wintereinbruch an Rhein und Main

Schneeimpressionen

Schnee und Eis sind im Rhein-Main-Gebiet eher selten anzutreffen. Wenn es schneit ist Verkehrschaos vorprogrammiert. Doch selten erreichen die Flocken den Erdboden und bleiben liegen. Daher bin ich immer ganz begeistert, wenn das doch mal der Fall ist und versuche sofort in die Natur zu gehen.

Gestern war es soweit. Es schneite am frühen Morgen. Die Erde bekam innerhalb kurzer Zeit ein weißes Kleid. Ich schulterte meine Kamera, um ein paar Aufnahmen zu machen, denn für den Nachmittag war Tauwetter angesagt. Jede Minute musste ergo genutzt werden.

Hoffentlich gefallen euch meine Fotos. Ich bin sogar extra auf den Turm gestiegen, um Fotos von der Schleuse und von Gustavsburg zu machen. Weiterlesen „Wintereinbruch an Rhein und Main“

[Kulinarisch] Handkäse mit Musik

Hessische Spezialität

Die Hessen mögen es handfest. Schischi-Portiönchen a la Petersilienstängel + Wachtelei + Pfefferdeko sind nicht wirklich angesagt. Eines der Nationalgerichte der Hessen ist der Handkäs‘ mit Musigg. Die Musik sind dabei die Zwiebeln, die spätestens 24 Stunden später die Darmflöte zum Tröten bringen 😀

Jede Kneipe, jeder Gutshof und jede Straußwirtschaft hat ihr eigenes Geheimrezept. Grundlage ist – der Name verrät es – der Handkäse. Diesen kann man in jedem Supermarkt kaufen. Ersatzweise kann man auch Harzer nehmen. Mit oder ohne Kümmel.

Handkäse ist ein Sauermilchkäse, der von Hand geformt wird. Daher der Name. Er ist eiweißreich, fett- und kalorienarm. Vegan ist er nicht, aber für vegetarische Ernährung oder gerade jetzt in der Fastenzeit eine vollwertige, leckere Mahlzeit. Dazu reicht man ein kräftiges Bauernbrot und Butter. Ich finde ihn allerdings pur noch schmackhafter.

Dazu trinken die Hessen Äppelwoi – Apfelwein. Den mag ich allerdings nicht. Ein Glas Weißwein passt ebenfalls dazu. Heute verrate ich euch mein ganz persönliches (Geheim)Rezept für Hessischen Handkäse mit Musik. Weiterlesen „[Kulinarisch] Handkäse mit Musik“

Feuerwerk Johannisfest Mainz

Bilder sagen manchmal mehr als alle Worte dieser Welt.

Ich untermale meinen heutigen Fotobeitrag mit einem wunderschönen Gedicht von Gertrud Kolmar.

Das große Feuerwerk (G. Kolmar)

Feuerwerk Johannisfest 2017 (12) Weiterlesen „Feuerwerk Johannisfest Mainz“

Von der Schwierigkeit, beim RMV eine Wochenkarte zu erwerben

Heute beginnt der #Hessentag in Rüsselsheim am Main – das jährliche Landesfest der Hessen – das immer in einer anderen Stadt stattfindet. Wer mir auf Facebook folgt, hat schon mitbekommen, dass ich dort als ehrenamtliche Helferin eingesetzt bin.

Um zu meinen Einsätzen zu gelangen, ist es am geschicktesten den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, denn natürlich ist Rüsselsheim im Ausnahmezustand. Die gesamte Innenstadt um das Opelwerk und den Marktplatz ist abgesperrt. Es gibt nur wenige Großparkplätze (Tagesgebühr € 8,-) und die liegen entsprechend weit entfernt. Nicht zu allen Zeiten fahren die Shuttlebusse.

Dafür ist der Bahnhof mitten in der Stadt und von mir aus habe ich eine perfekte, durchgehende S-Bahnverbindung. Was liegt also näher, als sich eine Wochenkarte zu besorgen?

Vorgestern, gehe ich in Rüsselsheim zum Kundencenter der Stadtwerke, um eine solche zu erwerben. Vorab habe ich mich auf der Homepage des RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) informiert und festgestellt, dass man eine Wochenkarte – anders als Tageskarte oder Einzelfahrschein – leider nicht als Handyticket erwerben kann. Man braucht so eine Plastikkarte, die dann aktiviert wird und mit der man die Wochenkarte am Automat oder per Handy und NFC dann laden kann. Weiterlesen „Von der Schwierigkeit, beim RMV eine Wochenkarte zu erwerben“

Winter Impressionen aus Rhein-Main

Endlich ist er da, der Winter. Sogar im Rhein-Main-Gebiet, das sonst so gerne vergessen wird. Als Autofahrer ist man schnell genervt vom Schnee. Oder wie ich, genervt von Autofahrern, die trotz freigeräumter Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften mit 30 km/h fahren, innerorts aber dann auf die Tube drücken und auf 70 km/h beschleunigen.

Obwohl es eine Winterreifenpflicht gibt, verzichten hier viele auf den Ankauf dieser Reifen. Einerseits verständlich, schneit es doch nur alle 5-10 Jahre mal und dann oft auch nur ein paar Stunden. Andererseits leichtsinnig.

Doch als Spaziergänger ist das Wetter toll. Es ist nicht wirklich kalt, alle lauten Geräusche werden verschluckt und auch die dürrsten Äste sehen wie verzaubert aus.

994_1689 Weiterlesen „Winter Impressionen aus Rhein-Main“

(Ur-)Wald am Flughafen

Erinnert ihr euch? Anfang Juli habe ich euch verraten, was für mich der Schönste Ort der Welt ist – der Wald. Und auch im Oktober habe ich euch an ein paar Herbst-Impressionen teilhaben lassen. Immer wieder zieht es mich dort hin. Die Ruhe, die Luft, die sanften Geräusche – dort kann ich mich erholen, entspannen, Gedanken sortieren und neue Ideen entwickeln.

Baum an Baum und dazwischen Zwischenraum

Erst gestern war ich wieder in meinem Lieblingswald. Dieser liegt zwischen Rüsselsheim und dem Frankfurter Flughafen. Man mag es kaum glauben, aber in vielen Teilen ist dieser Wald naturbelassen – ein bisschen Urwald in Rhein-Main. Bäume, die umfallen werden liegen gelassen. Nur die Forstwege werden frei gehalten. Jede Menge Tiere tummeln sich im Unterholz. Man braucht manchmal etwas Geduld und Glück, um sie zu entdecken. Weiterlesen „(Ur-)Wald am Flughafen“

Flughafen Frankfurt

Willkommen am Rhein-Main Flughafen

Wenn du Besuchern eine Sehenswürdigkeit in deiner Nähe empfehlen müsstest, was wäre das dann? Ein Schloss wie Neuschwanstein? Eine Stadt wie Potsdam? Ein Museum wie das Deutsche Museum in München?

Da ich im Rhein-Main-Gebiet wohne fällt mir spontan der Flughafen ein. Nicht jedem erschließt sich die Faszination, die er auf mich ausübt. Doch heute möchte ich euch zeigen, dass der Airportbesuch sich nicht nur als Zwischenstation auf dem Weg in den oder nach dem Urlaub lohnt.

80.000 Menschen bietet der Airport einen Arbeitsplatz. Somit ist dies die größte Arbeitsstätte und der größte Flughafen Deutschlands und außerdem der drittgrößte Flughafen Europas hinter London-Heathrow und Paris Charles-de-Gaulle. Doch ist er nicht unumstritten, da die Menschen in der Region durch den Ausbau und die Erweiterung unter dem Fluglärm leiden.

Weiterlesen „Flughafen Frankfurt“

Altstadtrundgang durch Limburg/Lahn

Willkommen in Limburg an der Lahn!

Bei einem Altstadtspaziergang am vergangenen Samstag kam meine Kamera zum Einsatz. Heute gibt es mal keinen ausführlichen Reisebericht, sondern eine Fotoreportage mit wenig Informationen.

Limburg 2
Kanaldeckel gibt es auch hier

Weiterlesen „Altstadtrundgang durch Limburg/Lahn“

Mainz am Rhein

Mainz am Rhein

Weck‘, Worscht un‘ Woi, wer des nit versteht, der kann koi Meenzer soi!

Helau, in einer der feierfreudigsten Städte Deutschlands. Gründe zum Feiern gibt es in Mainz genug und wenn nicht, dann wird eben einer aus der Taufe gehoben. Wie dieses Jahr, als der Rosenmontagszug aufgrund eines angekündigten Sturms aus Sicherheitsgründen das erste Mal in seiner langjährigen Geschichte abgesagt werden musste. Mainz ohne Fassenachtsumzug? Nein, undenkbar. Also wurde der Umzug kurzerhand in den Mai verlegt. Rosenmontag am Muttertag’s Sonntag – das gibt’s nur hier!

Kommt mit mir auf einen Rundgang durch die Stadt am Zusammenfluss von Rhein und Main. Was macht diese Stadt aus? Kunst, Kultur, Kurioses…Darüber hinaus gibt es ein paar kulinarische Geheimtipps und ich werde am Schluss noch ein Wort zum öffentlichen Nahverkehr verlieren. Weiterlesen „Mainz am Rhein“

Der Große Sand in Mainz (NSG)

Großer Sand 5

Wochenende. Sonnenschein. Freizeit. Draußenweh. Natur.

Was macht man mit seinem angebrochenen Wochenende, wenn das Wetter stimmt, alle Hausarbeiten erledigt sind und man das Gefühl hat, raus zu müssen, bevor man am Abend verabredet ist?

Mich hat es ins Naturschutzgebiet (NSG) Der Große Sand in der Nähe gezogen. Wundersam, dass ich noch nie dort war, obwohl ich nun bereits seit über 20 Jahren in der Gegend wohne und der Große Sand im Stadtrandgebiet von Mainz liegt. Empfohlen wurde mir ein Spaziergang schon mehrfach, aber mein innerer Schweinehund hielt mich bisher davon ab, meine gewohnten Pfade zu verlassen. Doch ich will mich ändern und offen für Neues sein und es fängt mit kleinen Schritten an. Weiterlesen „Der Große Sand in Mainz (NSG)“

Der schönste Ort der Welt kostet kein Geld

Wo ist der schönste Ort der Welt? Diese Frage ist sicher so individuell und vielfältig wie die Menschheit. Für den Einen mag es eine pulsierende Metropole wie Las Vegas sein, für den Anderen die einsame Bucht einer unbewohnten Insel und für den Dritten der eigene Garten. Wo ist mein schönster Ort der Welt?

DRE_5122
Barcelona – ist das der schönste Ort der Welt?

In meinen Gedanken lasse ich die Reisen meines Lebens Revue passieren. Welche davon hat mich nachhaltig geprägt, was ist mir bis heute in Erinnerung geblieben ohne das ich meine Fotoalben bemühen muss? Weiterlesen „Der schönste Ort der Welt kostet kein Geld“

Mainz-Kostheim

Willkommen im südlichsten Stadtteil von Wiesbaden. Umringt von Weinbergen liegt dieser Stadtteil am Ufer zweier Flüsse. Auf der Maaraue, dem Naherholungsgebiet, mündet der Main in den Rhein. Im Sommer herrscht hier – besonders an den Wochenenden – Hochbetrieb. Dann sind viele Radfahrer und Fußgänger an der Uferpromenade unterwegs, aber auch Schwimmer zieht es dort hin, denn hier hat man vom örtlichen Freibad einen prachtvollen Blick nach Mainz.

DSC_3522
Schwanenliebe

Weiterlesen „Mainz-Kostheim“

Mainz-Kastel

Am rechten Rheinufer auf hessischer Seite liegt Mainz-Kastel, welches zu Wiesbaden gehört. Das Wappen zeigt eine helle Muschel auf blauem Grund und weist darauf hin, dass der Fluss traditionell eine wichtige Rolle für die Bürger gespielt hat und noch immer spielt sich viel rund um das Rheinufer ab.
Korrektur: Die Bedeutung der Muschel ist umstritten. Einerseits weißt sie auf die Jakobsbruderschaft hin, die hier fast 1000 Jahre bestand – somit auf die Pilgermuschel des Jakobswegs. Von dort soll sie als Souvenir mitgebracht worden sein. Andererseits ist sie auch ein Symbol der Färcher und Flößer. Jene gab es hier auch zur Genüge.

Geprägt wurde der Ort schon durch die Römer, von denen Spuren bis heute sichtbar sind. Ein Besuch der Museen Museum castellum im Hof der Reduit, des Flößermuseums in der Bastion von Schönborn und des Museums Römischer Ehrenbogen lassen die Geschichte aufleben

1 (3)

Weiterlesen „Mainz-Kastel“