Braucht man noch Kofferanhänger?

Sind Gepäckanhänger sinnvoll?

Enthält Werbung/Affiliate-Links

Endlich wird wieder gereist. In einigen Bundesländern haben die Sommerferien schon begonnen. Hier in Hessen stehen sie noch bevor. Der richtige Zeitpunkt, sich mit dem Gepäck zu beschäftigen, denn egal ob man mit dem Auto, dem Bus, den Zug, dem Schiff oder dem Flugzeug verreist – irgendwie muss man seine Kleidung und persönlichen Siebensachen mitnehmen. Meist geht der Griff zum Koffer/Trolley oder zum Rucksack. Doch wie kennzeichnet man das eigene Gepäck?

Jahrelang sah man sie an allen Gepäckstücken: Kofferanhänger. Mal bunt, mal aus Leder oder einfach nur vom Reiseanbieter. Sie soll(t)en gewährleisten, dass fehlgeleitete oder vergessene Gepäckstücke an den Eigentümer zurückkommen.

Einladung an Langfinger?

Plötzlich aber waren diese nützlichen Accessoires im Verruf, denn findige Einbrecher fanden insbesondere am Flughafen oder Bahnhof die Informationen, die sie suchten. Einfach lesen wer verreist und welche Wohnung nun für einige Zeit leersteht. Teilweise warteten Kumpane bereits auf einen Anruf, um schnell vor Ort zu sein. Denn selbst wenn man nette Nachbarn hat, die nach dem Rechten schauen, sind sie vermutlich gerade kurz nach der Abreise arglos und vermuten keine Bösewichte.

Etlichen Urlaubern kam das teuer zu stehen. Entwendete Wertsachen und Erinnerungsstücke sind das eine, aber der Schreck, die folgenden Behördengänge und vor allem das Unwohlsein im eigenen Heim, das eigentlich Schutz bieten soll und seine „Unschuld“ verlor ist oft der bleibendere „Schaden“.

Weiterlesen „Braucht man noch Kofferanhänger?“

Die 30 schönsten, deutschen Rathäuser

Schmuckstück Rathaus

Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat ein Rathaus. Mindestens. In manchen Städten gibt es sogar mehrere Rathäuser. Entweder, weil es ein Großstadt ist oder weil das alte Rathaus ausgedient hat (meist weil es zu klein wurde) und ein neues her musste. Einige Rathäuser sind sehr bekannt, wie das Neue Münchener Rathaus am Marienplatz, andere sind nur den Einwohnern der kleinen Ortschaften bekannt.

Ob man ein Rathaus nun schön oder hässlich findet, liegt im Auge des Betrachters. Mancher mag den puristischen Bauhausstil, andere hingegen bevorzugen Fachwerk oder Klinkerbauten. Jedenfalls bietet Deutschland eine Vielfalt an interessanten Rathausbauten und einige davon möchte ich euch heute vorstellen.

Dazu habe ich mir Hilfe bei meinen Bloggerkolleginnen und -kollegen gesucht und eine Sammlung der schönsten Rathäuser Deutschlands alphabetisch für euch zusammengestellt.

#bloggerempfehlenrathäuser #rathäuserdeutschland #deutscherathäuser #rathaus #townhallgermany #townhallsofgermany

Kleine Rathaus-Historie

Obwohl man annimmt, dass es bereits im antiken Griechenland eine Form von Rathäuser gab, entstanden sie hauptsächlich im Mittelalter. Die meisten Rathäuser entstanden durch und nach der Verleihung von Stadt- und Marktrechten. Daher verwundert es auch nicht, dass die ersten Rathäuser in Erdgeschoss oft eine Markthalle für die Händler vorsahen und die Räte im Obergeschoss weilten.

Rathäuser sind traditionell Mehrzweckgebäude. Heute findet man im Rathaus meist alle oder die bedeutsamsten Behörden, wie das Standes– und das Einwohnermeldeamt. Fast immer baute man Rathäuser in die Stadtmitte und schmückte die Gebäude mit Wappen oder anderen Standeszeichen. Im Rathaus sassen und sitzen die Vertreter des Magistrats bzw. Stadtrates, in den Stadtstaaten auch die Landesparlamente.

Weiterlesen „Die 30 schönsten, deutschen Rathäuser“

Ich will wieder nach: Singapur, Sal, Tasmanien, Grönland…

Sehnsucht, Fernweh, Reiseträume

Ein Jahr Pandemie macht bescheiden. Zumindest was die Reiseträume angeht. Langfristige Planungen machen wir immer noch nicht, weil die Lage zu unbeständig ist. Wir sind letztes Jahr lange unserem Geld hinterher gelaufen. Mehrere Unternehmen haben wir somit sozusagen zinslose Kredite gewährt, denn Zinsausgleichszahlungen haben wir nicht erhalten.

Im Moment wären wir froh, wenn wir überhaupt reisen und wo anders übernachten könnten und seien es nur die etwa 50 km bis Worms oder eine Wochenendtour innerhalb des eigenen Bundeslandes. Gefühlt ist zur Zeit alles verboten, was Spaß macht und entspannt.

Die Stimmen, die sagen, dass man sich doch mal zurücknehmen muss in Anbetracht der Lage haben natürlich Recht. Man kann mir gerne vorwerfen, dass ich auf hohem Niveau jammere, aber Reisen ist für mich mehr als nur Urlaub.

Reisen ist Therapie für meine Seele.

DieReiseEule
Neuseeland – ein Teil meines Herzens liegt am Gillespie Beach
Weiterlesen „Ich will wieder nach: Singapur, Sal, Tasmanien, Grönland…“

Happy birthday!

Entdecke neue Blogs der Best Ager Generation

Bereits fast 3 Jahre gehöre ich zur Ü50-Gesellschaft und dementsprechend schaue ich mich selbst auf anderen Blogs um, die von Menschen im mittleren und höheren Alter geschrieben werden. Wir haben halt manchmal andere Bedürfnisse und Interessen als die jungen BloggerInnen.

Irgendwann kurz vor meinem 50ten Geburtstag wurde ich auf blogs50plus aufmerksam. Dabei handelt es sich um eine Seite, auf der viele deutschsprachige Blogs unserer Generation gelistet sind. Dabei habe ich bereits einige spannende Blogs entdeckt. Im Prinzip ist es eine Blogsammlung der Ü50-Generation.

Hinter der Idee stecken engagierte Frauen. Uschi Ronnenberg und Maria Al-Mana betreiben diese Seite mit Herzblut und bringen das nötige Know-how mit, denn beide kommen aus dem Bereich PR, Media, Design, Text.

Weiterlesen „Happy birthday!“

DieReiseEule stellt sich der Nordplüschi-Challenge

DieReiseEule im Norden

Inken vom Blog Finntastic nimmt auf Reisen ihr Plüsch-Elch Janne-Oskari mit. Endlich darf er sich auch mal zu Wort melden und hat gleich andere Plüschis eingeladen, bei der Challenge mitzumachen und 10 Fragen zu beantworten.

Ich gebe zu, dass DieReiseEule und ich uns ein bisschen eingeschmuggelt haben, denn so richtig nordisch sind wir nicht. Obwohl das natürlich auf dem Standpunkt ankommt, denn von Südafrika aus gesehen, sind wir weit im Norden.

Finntastische Nordplüschi-Challenge 2020: Zehn Fragen an Dich und Dein Maskottchen

Wer bist Du, wie heißt Dein Blog und/oder Social Media Profil?

Ich bin Liane und reise gemeinsam mit meiner ReiseEule. Vor wenigen Wochen haben wir geheiratet. Herr R. und sein Maskottchen Hasimausibär haben sich als verlässliche Reisepartner entpuppt. Das gab den Ausschlag, Nägel mit Köpfen zu machen und nun überwiegend zu viert unterwegs zu sein. Hasimausibär stammt übrigens aus Bremen, also aus dem Norden. Umfangreicher könnt ihr das unter Ursprung nachlesen.

Weiterlesen „DieReiseEule stellt sich der Nordplüschi-Challenge“

[Zusammenfassung] Vielfältige Museumslandschaft

Das ist mein Lieblings-Museum!

Ende Juni rief ich zu einer Blogparade über die schönsten, besten und spannensten Museen in Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH) auf. Ich war gespannt, wer sich wohl daran beteiligen würde und welche Museen besonders geschätzt würden.

Gerade jetzt im Herbst weiß man oft nicht, wie man das Wochenende bei Nieselregen und Nebel gestalten soll. Da sind Museen eine willkommene Abwechslung. Insgesamt sind meinem Aufruf 23 Blogs gefolgt und haben über 60 Museen mehr oder weniger ausführlich vorgestellt. Im folgenden könnt ihr auf der Karte sehen, wo sich die Museen befinden.

Zu meinen persönlichen Lieblingsmuseen gehören das Universum Bremen, das Auto und Technik Museum Sinsheim, das Städel Frankfurt, die Caricatura Frankfurt, das Miniatur Wunderland Hamburg, das Deutsche Museum München, das Haus der Deutschen Geschichte Bonn und das Fastnachtsmuseum Mainz.

Weiterlesen „[Zusammenfassung] Vielfältige Museumslandschaft“

Reiseblogger Austausch und Netzwerk in Leipzig

Was ist ein Reiseblogger BarCamp?

Ende November 2019 waren wir in Leipzig zum Reiseblogger BarCamp. Ein BarCamp ist ein „Un“Konferenz. Personen mit ähnlichen Interessen treffen sich, um sich miteinander auszutauschen und neue Netzwerke zu bilden. Dabei werden keine festen Redner engagiert, sondern die Teilnehmer selbst sind die Veranstalter.

Zuerst trifft man sich und jeder überlegt, welches Thema ihn interessiert oder welches Wissen man den anderen Teilnehmern vermitteln möchte. Dann wird abgestimmt, wieviele sich für diese Session interessieren, um die Größe des benötigten Raums festzulegen.

Pinnwand mit geplanten Sessions
Die Sessions werden angepinnt, so das jeder den Überblick behält
Weiterlesen „Reiseblogger Austausch und Netzwerk in Leipzig“

22 Wochen – 1 Objekt #Woche 12

Kulinarische Reise

Am vergangenen Wochenende hat mich DieReiseEule zu einer Bloggerreise nach Neualbenreuth begleitet. Falls ihr nicht wissen solltet, wo das ist: Neualbenreuth liegt gerade noch so in Bayern, im Egerland. Nur einen Kilometer weiter ist Tschechien.

Wie Mainz liegt auch Neualbenreuth auf dem 50ten Breitengrad. Im Prinzip musste ich den also einfach nur entlang fahren. In der Realität sah das Ganze etwas anders aus.

Naja, auf jeden Fall will ich meinem kommenden Bericht nicht allzu weit vorgreifen. Nur so viel: wir wurden kulinarisch verwöhnt. Deshalb liegt die ReiseEule auch auf dem heimischen Sofa. Die ist rund und dick geworden und mag sich nicht mehr bewegen. Aber das geht natürlich nicht und ich werde sie diese Woche schon noch in Schwung bringen.

Weiterlesen „22 Wochen – 1 Objekt #Woche 12“

Die 10 schönsten Bilder aus Europa

Europa ist schön

Warum in die Ferne schweifen…. diesen Aphorismus kennt wohl jeder. Und Europa ist nah. Europa ist toll. Europa ist schön. Europa ist Heimat. Europa ist europäisch. Ich reise sehr gerne auf dem heimischen Kontinent. Meine Highlights habe ich in 10 Bildern festgehalten.

Lass euch von bekannten und unbekannten Zielen verzaubern.

# 1 Berner Bärenpark

Braunbär im Berner Bärenpark
Weiterlesen „Die 10 schönsten Bilder aus Europa“

Buchrezension: Bonusland von Götz Nitsche

Werbung*

Bonusland Neuseeland

Untertitel: Ein Mann, ein Rad, eine Sehnsucht

Die klassische Vorstellung von Neuseeland – Schafweiden

Inhalt lt. Verlagshomepage:

Nach dem Studium steht Götz eine erfolgversprechende Karriere als Ingenieur bevor, doch irgendetwas zieht ihn in die andere Richtung. Anstatt sich einen Job zu suchen, schultert er seinen Rucksack und folgt dem Sommer um die Welt. […] Er reist durch die Regenwälder des Nordens, über die rollenden Hügel des Westens, bis zu den Kratern der Vulkane im Zentrum der Nordinsel. Er quält sich durch die raue Westküste der Südinsel, erforscht die feinen Sandstrände der Nationalparks und überschreitet die Südalpen in einem Mammutmarsch. Er trinkt aus Flüssen, wäscht sich in Seen und schläft unter Brücken.

Schließlich lernt er Menschen kennen, die ihm den Spiegel vorhalten, die ihm zeigen, was ein erfülltes Leben wirklich ausmacht. Er muss feststellen, dass er mit seiner Jagd nach dem Abenteuer die Sorgen über die Zukunft in der Heimat nicht übertönen kann. Und schließlich begreift er, worum es auf seiner Reise wirklich geht.

Weiterlesen „Buchrezension: Bonusland von Götz Nitsche“