Schlender Weinprobe im Kloster Eberbach/Rheingau

Weinregion Rheingau

Der Rheingau ist berühmt für seine Rieslingweine, die bereits zu Zeiten Karls des Großen angebaut wurden. Das Weinbaugebiet ist rechtsrheinisch (linksrheinisch ist Rheinhessen) und geht im Westen von Lorchhausen bis zum Lohrberger Hang hinter Frankfurt/M. im Osten. Dazu kommt noch der nördlichste Weinberg Hessens, der Böddiger Berg in Nordhessen, der mir persönlich gut bekannt ist, da ich in nur etwa 10 km Entfernung aufgewachsen bin. Weiterlesen „Schlender Weinprobe im Kloster Eberbach/Rheingau“

Die Geierlaybrücke im Hunsrück – Nervenkitzel über dem Abgrund

Die Anfahrt

Nur etwa 1,5 Stunden vom Rhein-Main-Gebiet entfernt, findet man die, wie sie durch ihre Initiatoren bezeichnet wird,  „schönste Hängebrücke Deutschlands“ – die Geierlaybrücke.

Von Mainz aus fuhr ich über die A 60 und die A 61 bis ins Hunsrück. An der Abfahrt Laudert verließ ich die Autobahn. Weiter ging es über die Landstraße durch Braunshorn.

Geierlay Handy (24)

Weiterlesen „Die Geierlaybrücke im Hunsrück – Nervenkitzel über dem Abgrund“

[Aus dem Fotoalbum] Walchensee 2006

Ausflug mit Kind und Oma

Vor 12 Jahren beschlossen wir – Kind und ich – die Oma mal wieder aus ihrem Eigenheim zu holen und über Ostern in die Berge zu fahren. Zu dieser Zeit war meine Mutter noch relativ gut zu Fuss, obwohl sie mit ihren 77 Jahren einen Stock zur Sicherheit nutzte.

Wir fuhren mit dem Auto bei Frühlingswetter los. Die ersten Frühblüher reckten ihre Köpfe der Sonne entgegen. Unsere Ziel sollte Kochel am Walchensee sein. Wir hatten eine Ferienwohnung angemietet. Besonders das Kind freute sich sehr auf einen Urlaub mit Oma, da diese sonst nur 3-4 mal im Jahr besucht wurde. Uns trennten immerhin 200 km.

Unterwegs standen wir in der Nähe von Nürnberg in einer Vollsperrung. Doch wir hatten Spaß und vertrieben uns die Zeit mit Singen, Lachen und Oma erzählte Geschichten aus ihrer Kindheit. Weiterlesen „[Aus dem Fotoalbum] Walchensee 2006“

Wintereinbruch an Rhein und Main

Schneeimpressionen

Schnee und Eis sind im Rhein-Main-Gebiet eher selten anzutreffen. Wenn es schneit ist Verkehrschaos vorprogrammiert. Doch selten erreichen die Flocken den Erdboden und bleiben liegen. Daher bin ich immer ganz begeistert, wenn das doch mal der Fall ist und versuche sofort in die Natur zu gehen.

Gestern war es soweit. Es schneite am frühen Morgen. Die Erde bekam innerhalb kurzer Zeit ein weißes Kleid. Ich schulterte meine Kamera, um ein paar Aufnahmen zu machen, denn für den Nachmittag war Tauwetter angesagt. Jede Minute musste ergo genutzt werden.

Hoffentlich gefallen euch meine Fotos. Ich bin sogar extra auf den Turm gestiegen, um Fotos von der Schleuse und von Gustavsburg zu machen. Weiterlesen „Wintereinbruch an Rhein und Main“

[Kulinarisch] Handkäse mit Musik

Hessische Spezialität

Die Hessen mögen es handfest. Schischi-Portiönchen a la Petersilienstängel + Wachtelei + Pfefferdeko sind nicht wirklich angesagt. Eines der Nationalgerichte der Hessen ist der Handkäs‘ mit Musigg. Die Musik sind dabei die Zwiebeln, die spätestens 24 Stunden später die Darmflöte zum Tröten bringen 😀

Jede Kneipe, jeder Gutshof und jede Straußwirtschaft hat ihr eigenes Geheimrezept. Grundlage ist – der Name verrät es – der Handkäse. Diesen kann man in jedem Supermarkt kaufen. Ersatzweise kann man auch Harzer nehmen. Mit oder ohne Kümmel.

Handkäse ist ein Sauermilchkäse, der von Hand geformt wird. Daher der Name. Er ist eiweißreich, fett- und kalorienarm. Vegan ist er nicht, aber für vegetarische Ernährung oder gerade jetzt in der Fastenzeit eine vollwertige, leckere Mahlzeit. Dazu reicht man ein kräftiges Bauernbrot und Butter. Ich finde ihn allerdings pur noch schmackhafter.

Dazu trinken die Hessen Äppelwoi – Apfelwein. Den mag ich allerdings nicht. Ein Glas Weißwein passt ebenfalls dazu. Heute verrate ich euch mein ganz persönliches (Geheim)Rezept für Hessischen Handkäse mit Musik. Weiterlesen „[Kulinarisch] Handkäse mit Musik“

Das war mein 2017

14.1. Palmengarten Frankfurt994_1915

2.2. Städel Frankfurt Weiterlesen „Das war mein 2017“

Palmengarten Frankfurt

Herzlich Willkommen

Der Palmengarten in Frankfurt ist eine Institution seit 1868. Damals flanierten die Damen der Gesellschaft in Begleitung ihrer Gatten durch den grünen Park. Seitdem hat sich vieles verändert, aber noch immer gehen die Städter gerne durch ihren Palmengarten.

IMG_0588
Dieser Mann aus Draht und LED leuchtet den Weg durch diesen Bericht

Weiterlesen „Palmengarten Frankfurt“

IGA Berlin – Ein Mehr aus Farben (4) Fotostrecke

Die Berichte zur IGA Berlin 2017 sind geschrieben. Nun lasse ich Fotos sprechen. Rosen, Dahlien, Seerosen, Bäume, Sträucher….

IGA Berlin (9) Weiterlesen „IGA Berlin – Ein Mehr aus Farben (4) Fotostrecke“

Internationale Gartenausstellung Berlin – Ein Mehr aus Farben (3)

Werbung

Es geht weiter mit meiner Berichterstattung über die IGA Berlin 2017. Teil 1 und Teil 2 sind bereits die letzten Tage online gegangen. Heute gibt es das Finale mit vielen Blumenfotos.

Bühnen und Hallen

20170831_174936
Arena

Direkt hinter dem Besucherzentrum an der Eisenstrasse befindet sich die extra für die IGA neu gebaute Arena, die bis zu 5000 Zuschauern Platz bietet. Hier finden u.a. Klassikkonzerte und Sportveranstaltungen statt. Auch nach der IGA wird die Arena erhalten bleiben. Weiterlesen „Internationale Gartenausstellung Berlin – Ein Mehr aus Farben (3)“

Feuerwerk Johannisfest Mainz

Bilder sagen manchmal mehr als alle Worte dieser Welt.

Ich untermale meinen heutigen Fotobeitrag mit einem wunderschönen Gedicht von Gertrud Kolmar.

Das große Feuerwerk (G. Kolmar)

Feuerwerk Johannisfest 2017 (12) Weiterlesen „Feuerwerk Johannisfest Mainz“

Swissôtel Bremen

Werbung

Hotelcheck

Im Rahmen des Reiseblogger BarCamps durfte ich zwei Nächte im Swissôtel Bremen verbringen. Das Hotel liegt ca 5 min fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt. In der offenen Eingangshalle werde ich freundlich empfangen und erhalte den Schlüssel für ein Zimmer im vierten Stock.

swissotel- (4)
Swissôtel Bremen Empfang

Der Key wird im Lift gescannt und bringt mich in die obere Etage. Ein Manko stellt sich bei diesem, ansonsten tollen System heraus. Der Aufzug schließt zügig, aber wenn mehrere Personen ihre Zimmerkarte scannen wollen, dauert es relativ lange, bis die nächste Karte erkannt wird. Da ist man dann durchaus schon am eigenen Stockwerk vorbei gefahren und dreht eine Runde rückwärts. Natürlich ist das kein Beinbruch, aber die Erwartung war eine andere. Weiterlesen „Swissôtel Bremen“

Warum heißt dein Blog, wie er heißt? 2

Wer lüftet das Geheimnis hinter seinem Reiseblog-Namen?

Die Frage habe ich letztes Jahr bereits 11 Bloggerkollegen und -kolleginnen gestellt und die Resonanz war großartig. Viele haben mir geschrieben, wie toll es ist, zu erfahren, was hinter den Namen steckt. Einige Blogger haben bedauert, dass sie nicht teilgenommen hatten. Das lag allerdings daran, dass ich das nicht öffentlich angekündigt hatte, sondern die Blogger direkt anschrieb. Nachlesen könnt ihr hier nochmal.

Auf Grund der tollen Rückmeldungen habe ich mich entschieden, euch noch weitere Blogs vorzustellen. Es wird eine kleine Serie entstehen. Und wieder bin ich begeistert, wieviel Gedanken sich jeder macht, um einen möglichst einprägsamen, einzigartigen und passenden Namen zu finden.

Wieder ist eine spannende Mischung entstanden aus verschiedenen Altersstufen, Lebensumständen und Beweggründen. Aber lest selbst. Starten wir also mit den nächsten 10 Geheimnissen der Namensgebung. Weiterlesen „Warum heißt dein Blog, wie er heißt? 2“

Palmengarten Frankfurt

Garten im Winter? Ist da nicht alles grau in grau?

Der Palmengarten liegt zentral im Westend Frankfurts. Seit 1868 gehört er zum Stadtbild. Der Park umfasst 20 ha, die Beete werden jahreszeitlich bepflanzt. Eine Blütenvielfalt vermisst man im Winter natürlich, aber sollte das ein Grund sein den Botanischen Garten zu meiden? Dazu sage ich ein ganz klares Nein!

994_1863 Weiterlesen „Palmengarten Frankfurt“

(Ur-)Wald am Flughafen

Erinnert ihr euch? Anfang Juli habe ich euch verraten, was für mich der Schönste Ort der Welt ist – der Wald. Und auch im Oktober habe ich euch an ein paar Herbst-Impressionen teilhaben lassen. Immer wieder zieht es mich dort hin. Die Ruhe, die Luft, die sanften Geräusche – dort kann ich mich erholen, entspannen, Gedanken sortieren und neue Ideen entwickeln.

Baum an Baum und dazwischen Zwischenraum

Erst gestern war ich wieder in meinem Lieblingswald. Dieser liegt zwischen Rüsselsheim und dem Frankfurter Flughafen. Man mag es kaum glauben, aber in vielen Teilen ist dieser Wald naturbelassen – ein bisschen Urwald in Rhein-Main. Bäume, die umfallen werden liegen gelassen. Nur die Forstwege werden frei gehalten. Jede Menge Tiere tummeln sich im Unterholz. Man braucht manchmal etwas Geduld und Glück, um sie zu entdecken. Weiterlesen „(Ur-)Wald am Flughafen“

Auto & Technik Museum Sinsheim

Sonntag, der 30. Oktober 2016

Bei strahlendem Sonnenschein habe ich mich auf den Weg nach Sinsheim ins Auto und Technik Museum gemacht. Schon von der Autobahn aus sieht man eine Concorde und eine Tupolev, die auf dem Dach des Museums montiert sind. Somit ist die Anreise ein Kinderspiel.

Auf dem Parkplatz eingetroffen erspäht man die nächsten Objekte, die auf Stelzen befestigt sind. Parkraum ist in ausreichender Anzahl vorhanden. Es gibt nicht nur PKW und Busparkplätze, sondern auch extra Plätze für Caravans.

996_8521

Weiterlesen „Auto & Technik Museum Sinsheim“

10 Reisebildergeschichten

Eine Blogparade ist ja nicht Neues. Diesmal ist es auch eher eine Fotoparade, die vermutlich in Finnland ihren Ausgangspunkt hat. Aufmerksam wurde ich durch Hartmut von 4aufeinenstreich.se, der das Format nun nach Deutschland gebracht hat. Zu 10 vorgegebenen Themen soll man ein passendes Bild aus dem hauseigenen Archiv suchen.

So kam es, dass ich nun kurz vor Reisebeginn selbst in Urlaubserinnerungen schwelge und meine Vorfreude noch größer wird.

Eine Flugzeugtragfläche

20160601_083058

Das Bild entstand im Mai 2016 auf dem Flug von Frankfurt nach Barcelona über die Alpen. Die Berge waren eingehüllt in eine Wolkendecke. Und frei nach Reinhard Mey „Über den Wolken…“ muss der Himmel wohl himmelblau sein. Weiterlesen „10 Reisebildergeschichten“

Herbstwald Impressionen

Herbst in nicht gerade meine Lieblingsjahreszeit. Ich verbinde das mit Regen, Nebel, Dunkelheit, Vergänglichkeit und und und. Im Wald allerdings kann es durchaus schön sein und laufen macht auch Spaß, solange es nicht eiskalt und regnerisch ist.

Noch sind die Laubbäume erstaunlicherweise grün. Fast alle Blätter hängen noch fest an den Bäumen. Kaum ein Blättchen ist bereits gelb, orange oder rot gefärbt. Dafür habe ich ein paar Tierchen entdeckt. Leider hatte ich nur das Handy dabei, daher ist die Qualität der Fotos eingeschränkt. Ich bitte das zu entschuldigen.

20161012_153323 Weiterlesen „Herbstwald Impressionen“

Warum mir eine Stunde in Eisenach gereicht hat

Teil 2 meines Ausflugs nach Thüringen. Obwohl dies genau genommen Teil 1 sein müsste, da ich den Abstecher nach Eisenach auf der Hinfahrt gemacht habe. Da ich lange im Stau gestanden habe, hatte ich nur eine Stunde für Eisenach. Schließlich wollte ich auch nicht zu spät zur Feier kommen.

So reichte die Zeit nur für einen kurzen Rundgang durch die Fußgängerzone. Weiterlesen „Warum mir eine Stunde in Eisenach gereicht hat“

Kennst du schon mini-a-thür?

Willkommen in Thüringen

Dieses Jahr beschert uns der Einstieg in den Oktober ein extra langes Wochenende. Der September endete ja ziemlich furios, zumindest was das Wetter anging. Temperaturen über 30 Grad, die wir im Juli vermisst hatten, wolkenloser, azurblauer Himmel und Sonnenschein von früh bis spät – das Wohlfühlkomplettpaket. Klar, dass das Wetter nun umschlug. Schließlich wollte ich endlich wieder mal verreisen. Murphy’s Gesetz, oder so.

Ich war zu einer Feier im hintersten Zipfel Thüringens, in Zeulenroda-Triebes eingeladen. Wer es nicht kennt, bemüht am besten mal eine Landkarte, denn dort hatte ich keine Gelegenheit, Landschaftsaufnahmen zu machen. Den Anfahrts- und Rückweg nutzte ich jedoch, um jeweils einen Abstecher zu machen. Eine Pause auf etwa der Hälfte der Strecke war sowieso von Nöten, denn wegen des regnerischen Wetters und des langen Wochenendes waren noch mehr Menschen auf die Idee gekommen, die Autobahn zu befahren. Mehrere Stau’s inklusive. Weiterlesen „Kennst du schon mini-a-thür?“

Flughafen Frankfurt

Willkommen am Rhein-Main Flughafen

Wenn du Besuchern eine Sehenswürdigkeit in deiner Nähe empfehlen müsstest, was wäre das dann? Ein Schloss wie Neuschwanstein? Eine Stadt wie Potsdam? Ein Museum wie das Deutsche Museum in München?

Da ich im Rhein-Main-Gebiet wohne fällt mir spontan der Flughafen ein. Nicht jedem erschließt sich die Faszination, die er auf mich ausübt. Doch heute möchte ich euch zeigen, dass der Airportbesuch sich nicht nur als Zwischenstation auf dem Weg in den oder nach dem Urlaub lohnt.

80.000 Menschen bietet der Airport einen Arbeitsplatz. Somit ist dies die größte Arbeitsstätte und der größte Flughafen Deutschlands und außerdem der drittgrößte Flughafen Europas hinter London-Heathrow und Paris Charles-de-Gaulle. Doch ist er nicht unumstritten, da die Menschen in der Region durch den Ausbau und die Erweiterung unter dem Fluglärm leiden.

Weiterlesen „Flughafen Frankfurt“