Das Wetter in Singapur

Singapur ist sehr wetterbeständig. Entweder ist es regnerisch-heiß oder es ist einfach nur schwül-heiß. Ohne Regenschirm sollte man nie aus dem Haus gehen, denn die tropischen Schauer kommen und gehen ohne Vorankündigung.

Die Temperaturen schwanken meistens zwischen 26 und 33° C. Die niedrigste, jemals gemessene Temperatur wurde im Stadtstaat 1934 mit 19,4° C aufgezeichnet.

Die hohe Luftfeuchtigkeit macht uns Europäern oft Probleme. Auf jeden Fall sollte man viel Trinken, damit man keine Kreislaufprobleme bekommt. Die Kleidung sollte leicht und luftig sein. Am besten aus Naturfasern wie Baumwolle oder Seide. Allerdings ist es nicht überall erwünscht, dass Herren kurze Hosen und Frauen Miniröcke und Flip Flops tragen. Ein bisschen auf die Etikette achten.

„Das Wetter in Singapur“ weiterlesen

Die Orchard Road

Shoppingmeile Orchard Road

Als Frau sollte ich wohl das Klischee bedienen, nur wegen der vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten nach Singapur zu reisen. Doch dafür ist bei uns eher der männliche Part zuständig.

Obwohl mich die Läden nur mäßig interessieren und ich bisher auch nur von außen vorbeigefahren bzw. -gelaufen bin, finde ich die Orchard Road besonders um Weihnachten herum faszinierend. Singapur schmückt sie jedes Jahr weihnachtlich und jedes Jahr erstrahlt sie in neuem Glanz.

2015 sah sie so aus

„Die Orchard Road“ weiterlesen

Das Fullerton Hotel

Vom Postgebäude zum Luxushotel

Die Geschichte des Fullerton Hotels beginnt 1928, als das Gebäude als Hauptpostamt eingeweiht wurde. Man gab ihm den Namen Fullerton Building. Um das Fullerton haben sich die riesigen Türme der Banken und Versicherungen Land erobert. Ein Wunder, dass das historische, neoklassizistische Gebäude nicht weichen musste.

Fullerton1
Das Fullerton Hotel ist ganz rechts im Bild

„Das Fullerton Hotel“ weiterlesen

Formel 1 in Singapur

Seit 2008 wird das Nachtrennen auf dem Marina Bay Street Circuit ausgetragen. Die Lage ist direkt am Meer neben dem Singapore Flyer, dem Riesenrad. Fast 1500 Scheinwerfer leuchten die Strecke aus, die entgegen dem Uhrzeigersinn befahren wird.

Der Kurs hat eine Länge von 5,065 km. Gefahren werden 61 Runden.

996_8792

Der Sieger von 2017 hieß Lewis Hamilton. Doch Singapur ist auch ein erfolgreiches Pflaster für deutsche Formel 1 Fahrer. So konnte Sebastian Vettel hier bereits viermal gewinnen, 2011, 2012, 2013 und 2015. Damit ist er bisher der erfolgreichste Fahrer auf dem neuen Circuit. Nico Rosberg gewann 2016 den Großen Preis von Singapur.

2008, beim ersten F1-Rennen in Singapur, gewann Fernando Alonso. Er konnte zwei Jahre später nochmals den Sieg hier erringen.

Der Marina Bay Street Circuit ist nicht ungefährlich, da er zum größten Teil auf normaler Straße gefahren wird und wenig Platz für Überholmanöver bietet. Bisher konnte noch kein Rennen unfallfrei beendet werden.

996_8790

© DieReiseEule 12/2017

 

 

Die Stadt der Verbote

Singapur ist eine tolerante und offene Stadt. Meistens. Aber….!

Singapur ist auch die Stadt der abschreckenden Gesetze und horrenden Strafzahlungen. Das hat teils positive Auswirkungen – die Stadt ist so sauber, wie fast keine andere Stadt weltweit – aber auch negative Folgen, wenn man die Regeln missachtet. Strafen werden umgesetzt und man ist nicht zimperlich, auch die Todesstrafe gibt es noch im Stadtstaat, ebenso wie Prügelstrafe. Daher sollte man nicht achtlos an den Hinweisschildern vorbei laufen. Und davon gibt es jede Menge!

Man sollte beispielsweise die Straße immer nur an Zebrastreifen oder Fußgängerampeln überqueren. Sonst wird es teuer, wenn man erwischt wird. Doch es gibt noch viel mehr Regeln. „Die Stadt der Verbote“ weiterlesen

Die Sarongs der Singpore Girls

Entworfen wurden die Sarongs der Flugbegleiterinnen von Singapore Airlines vom Pariser Designer Pierre Balmain 1968. 1972 stiegen die Singapore Girls erstmalig so ins Flugzeug und sind seitdem zur Ikone geworden. Zeitlos, schlicht, bequem, aber doch einzigartig und mit hohem Wiedererkennungswert sollten die Kleider sein.

Das ist geglückt. Es ist ein wunderbarer Anblick, wenn die Crew geschlossen den Flugsteig betritt. Die Damen erhalten sogar eine spezielle Ausbildung, wie sie sich zu schminken haben und wie die Haare in Form gebracht werden. Ausschließlich Asiatinnen werden für den Job über den Wolken angeworben. Ausnahmsweise haben hier Blondinen keine Chance. „Die Sarongs der Singpore Girls“ weiterlesen

Essen in Singapur

Interkontinentales Frühstücksbuffet im Hotel? Das ist nur was für Anfänger oder bequeme Couchpotatos ins Singapur. Singapur ist ein kulinarisches Paradies, eine Offenbarung für alle, die kreative, vielfältige Küche mögen.

Die Hawker Center

Den Singapurianern ist gutes Essen wichtig. Sie essen überwiegend auswärts. Essen ist vergleichsweise günstig.

Am besten sucht man eines der unzähligen Food Center auf. In jeder Einkaufspassage gibt es eine Food Etage. Überall in der Stadt findet man Straßenstände. Keine Sorge, Hygiene wird im Stadtstaat groß geschrieben. Daher kann man das Essen bedenkenlos genießen. „Essen in Singapur“ weiterlesen

Das Raffles Hotel

Hinweis: In Ermangelung eines eigenen Fotos des Raffles Hotels, zeige ich euch die Touristen Information in Singapur, deren Baustil ähnlich ist

Luxushotel der Extraklasse

Die Geschichte des 5-Sterne-Hotels beginnt 1887, als die armenischen Brüder Sarkies einen Bungalow am Strand mieten und diesen zu einem Hotel im Kolonialstil umbauen. Sie benannten es nach dem Gründer Singapurs Sir T. S. Raffles.

In all den Jahren nachdem die Brüder das Raffles Hotel erschaffen hatten, wurde an-, um- und neugebaut. Auch aktuell befinden sich einige Teile des Hotels im Umbau.

Das Raffles wurde von vielen Berühmtheiten bewohnt. Könige, Staatsoberhäupter, Regierungschefs, Schriftsteller… u.a. Rudyard Kipling, der Erfinder des Dschungelbuchs, Hermann Hesse, Queen Elisabeth II, Michael Jackson, Charlie Chaplin – um nur ein paar wenige zu nennen. „Das Raffles Hotel“ weiterlesen

Sir Stamford Raffles, der Gründer Singapurs

Wer sich jetzt fragt, warum ich ein Familienbild im Header habe und wer zweifelt, dass es sich dabei um Sir Raffles handelt, der hat gut aufgepasst. Obwohl ich bereits 3 Stopover in Singapur verbrachte, habe ich kein Foto der Statue gemacht. Na, da weiß ich schon, was ich bald nachholen werde.

Der Gründer Singapurs

Sir Thomas Stamford Bingley Raffles – so sein vollständiger Name – war der Sohn eines britischen Handelskapitäns und einer Niederländerin. Er wurde auf dem Schiff seines Vaters geboren und so verwundert es nicht, dass er sein Leben lang auf Schiffen unterwegs war. „Sir Stamford Raffles, der Gründer Singapurs“ weiterlesen

Nationalhymne Singapur

Die Statue von Frederic Chopin steht im Botanischen Garten von Singapur, aber er ist nicht der Komponist der Nationalhymne. Das ist Encik Zubir Said. Er schrieb sie 1956/57. Seit 1965 ist sie offizielle Nationalhymne Singapurs.

Die Nationalhymne Singapurs heißt Majulah Singapura, was übersetzt Vorwärts Singapur bedeutet und aus dem malaiischen kommt. Sie darf im Übrigen nur im malaiischen Originaltext gesungen werden!

Majulah Singapura

Mari kita rakyat Singapura
Sama-sama menuju bahagia
Cita-cita kita yang mulia
Berjaya Singapura

Marilah kita bersatu
Dengan semangat yang baru
Semua kita berseru
Majulah Singapura
Majulah Singapura

Vorwärts Singapur

Wir, das Volk von Singapur,
marschieren gemeinsam zum Glück.
Unser edles Bestreben ist es,
Singapur zum Erfolg zu führen.

Lasst uns vereinen
in einem neuen Geist.
Zusammen verkünden wir:
Vorwärts Singapur,
Vorwärts Singapur.

Quelle: wikipedia.de Diese Seite wurde zuletzt am 27. Februar 2017 um 19:06 Uhr bearbeitet und von mir am 2.12.2017 um 14:09 Uhr abgerufen.

© DieReiseEule 12/2016

 

 

Olympiasieger Singapurs

Sport im Stadtstaat

Sport, insbesondere Wassersport hat in Singapur ein große Bedeutung. Im Hafen liegen neben kleinen Booten und Kähnen auch große (Luxus)Jachten. Doch mal ehrlich, wer hat schon von Olympiasiegern aus Singapur gehört?

Ich nicht. Im Rahmen meines Countdown-Kalenders habe ich das mal recherchiert. Bisher gibt es bei Winterspielen genau 0 Sieger aus Singapur, was aber bei der Lage des Landes auf Höhe des Äquators nicht weiter verwundert.

Meines Wissen gibt es hier (glücklicherweise) auch noch keine künstliche Skihalle oder adäquaten Quatsch, der einfach nur Energie verschleudert. Da kann jeder seine eigene Meinung zu haben, aber ich bin dagegen. „Olympiasieger Singapurs“ weiterlesen

Die Geschichte vom Merlion in Singapur

Wie Singapur zu seinem Namen kam

Anfangs war Singapur ein Fürstentum. Der ursprüngliche Name der Stadt war Temasek – Stadt am Meer.

Einer Legende nach gab es im 14. Jahrhundert den hinduistischen Prinz Sang Nila Utama aus Sumatra/Indonesien, der sich in eine javanesische, buddhistische Prinzessin verliebte und sie ehelichte.

Auf Java gab es derzeit zwei Reiche: das hinduistische Sri Vijaya Reich und das ebenfalls hinduistische Majapahitreich. Jener Prinz geriet zwischen die Fronten und flüchtete in den Dschungel. Dort traf er auf einen Löwen (eher ein Tiger, aber gegen Legenden kommt man halt nicht an), den er töten wollte. „Die Geschichte vom Merlion in Singapur“ weiterlesen

Sentosa Island Singapur

Singapurs Adventure Insel – Sentosa Island

e-7

Sentosa – Der Vergnügungspark in Singapur – lohnt sich das, habe ich mich gefragt. Ich gebe zu, dass ich Freizeitparks eher selten besuche. Das kann sehr lustig und amüsant sein, aber wenn es sie nicht gäbe, wäre das für mich auch kein Problem.

Da ich Singapur von einer neuen Seite kennenlernen wollte, entschied ich mich, diesen Abstecher einzuplanen. Wer mit Singapore Airlines fliegt und das Stopover Holiday Programm nutzt, erhält einige Ermäßigungen beim Eintritt und/oder den Attraktionen. Ich fuhr mit dem Taxi zur Seilbahnstation. Taxifahrten sind in Singapur übrigens echt erschwinglich. Ich zahlte incl. Trinkgeld von Marina Bay bis Sentosa 10,- Singapur$ – etwa € 6,50. Noch günstiger ist die Nutzung der MRT. „Sentosa Island Singapur“ weiterlesen

10 Reisebildergeschichten

Eine Blogparade ist ja nicht Neues. Diesmal ist es auch eher eine Fotoparade, die vermutlich in Finnland ihren Ausgangspunkt hat. Aufmerksam wurde ich durch Hartmut von 4aufeinenstreich.se, der das Format nun nach Deutschland gebracht hat. Zu 10 vorgegebenen Themen soll man ein passendes Bild aus dem hauseigenen Archiv suchen.

So kam es, dass ich nun kurz vor Reisebeginn selbst in Urlaubserinnerungen schwelge und meine Vorfreude noch größer wird.

Eine Flugzeugtragfläche

20160601_083058

Das Bild entstand im Mai 2016 auf dem Flug von Frankfurt nach Barcelona über die Alpen. Die Berge waren eingehüllt in eine Wolkendecke. Und frei nach Reinhard Mey „Über den Wolken…“ muss der Himmel wohl himmelblau sein. „10 Reisebildergeschichten“ weiterlesen