Rundwanderweg Lennebergwald Golfplatz Mombach

Durch Mombachs Lennebergwald

In Mainz gibt es hübsche Wander- und Spazierwege. Diesmal habe ich die App Komoot bemüht, um mich inspirieren zu lassen und mich für den Rundweg vom Mainzer Waldfriedhof durch den Lennebergwald und den Golfplatz Mainz/Budenheim entschieden.

Der Weg ist barrierefrei, geht allerdings durch das sandige Gelände des Waldes. Mit Kinderwagen kommt man noch ganz gut durch, aber ich fürchte, mit einem Rollstuhl könnte man stecken bleiben. Vor allem, wenn es vorher geregnet hat und der Boden durchweicht ist.

Anfangs führt der Rundweg neben dem Mombacher Waldfriedhof entlang
Weiterlesen “Rundwanderweg Lennebergwald Golfplatz Mombach”

Burg Landshut an der Mosel

Wie kommt man zur Burg Landshut?

Manche Artikel brauchen etwas länger. Letztes Jahr im September war ich mit meinen Mädels an der Mosel und seitdem fristet der Bericht darüber ein stilles Dasein im Entwurffach . Als ich die Tage die Bilder durchsah, dachte ich, dass endlich etwas Bewegung in die Moseltour kommen muss und so kam es dazu, dass ich nun über die Burg Landshut schreibe. Sie thront über Bernkastel-Kues. Die Kleinstadt hat Charme und war unser Ausgangs- und Übernachtungspunkt für die Touren nach Trier und Cochem.

Sehen konnten wir die Burg sogar vom Hotel aus, doch nun stellte sich die Frage, wie kommt man dahin? Für alle, die zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen die Wanderung scheuen, fährt der quietschgelbe Landshut-Express von Parkplatz Am Gestade bis auf den Berg. Mehr Info dazu am Artikelende.

Der Oldtimerbus bringt Gäste zur Burg Landshut

Alternativ wandert man vom Marktplatz Bernkastel-Kues durch die Weinberge. Der Weg ist ausgeschildert. Er beginnt allmählich, hat dann aber einen sehr steilen, geteerten Weg. Da kommt man durchaus ins Schnaufen. Natürlich kann man die Tour auch kombinieren. Hin wandern, zurück mit dem Oldtimerbus oder umgekehrt.

Weiterlesen “Burg Landshut an der Mosel”

Crema de grosella cocida y pistacho

Sommerdessert Crema de grosella cocida y pistacho

Grundlage dieses appetitlichen Sommerdesserts ist eine Pannacotta, die mit Johannisbeerpürree verfeinert wird. Ein bisschen Alkohol ist in Form von Grappa enthalten, kann aber auch gerne weggelassen werden. Statt der typischen Erdbeersoße gibt es eine Pistaziensahne obendrauf.

Die Zusammenstellung hat bei mir Erinnerungen an Spanien ausgelöst. Daher der spanische Name und nicht etwa, weil es eine katalonische Nachspeise ist. Man könnte auch schnöde “Johannisbeer-Pannacotta mit Pistaziensahne” dazu sagen.

Weiterlesen “Crema de grosella cocida y pistacho”

Berlin – 40 Fakten über die Hauptstadt

Hauptstadt und Bundesland Berlin

Man liebt sie oder man hasst sie – unsere Hauptstadt. Unsere einzige “Millionenmetropole” besticht durch Weltoffenheit, Vielfalt der Kulturen und historischen Sehenswürdigkeiten. Andererseits gibt es aber auch Bandenkriege und dunkle Ecken, die man nachts besser meidet.

Schloss Bellevue – Amtssitz des Bundespräsidenten

Berlin lebt mit und durch seine Menschen. Die Berliner Schnauze steht für eine sym- und empathische Direktheit, man trägt das Herz auf der Zunge. Beispiele gefällig?

  • “Ran an de Buletten!”
  • “Säufste, stirbste, säufste nich, stirbste ooch, also säufste.”
  • “Ick glob, mir laust der Affe!“
  • “Berlin is ‘nen Dorf”
  • “Du Flitzpiepe!”

Wer kennt nicht Erich Kästners Kinderbuch Emil und die Detektive? Wer mag kann sich auf die Spuren von Emil Tischbein begeben und die Orte, wie den Nollendorfplatz oder Großmutters Wohnung in der Schumannstrasse 15 Berlin-Mitte begeben.

Weiterlesen “Berlin – 40 Fakten über die Hauptstadt”

Die Barfüßerkirche in Erfurt

Geschichte hautnah: Die Barfüßerkirche in Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Thüringen und schon länger kein Geheimtipp mehr. Die Stadt ist erfrischend jung und quirlig. Sie hat Angebote für Besucher jeden Alters – vom Kleinkind bis zu den Urgroßeltern. Tagtäglich laufen tausende Menschen über das Wahrzeichen der Stadt – die Krämerbrücke. Doch manches Kleinod bleibt fast unentdeckt. Und eines davon möchte ich euch heute vorstellen: Die Barfüßerkirche.

Ich war bereits mehrfach in Erfurt, bevor ich eher “aus Versehen” an der Barfüßerkirche vorbeikam. Die Ruine erweckte meine Neugier und so kam es, dass ich mich ein wenig in die Geschichte eingelesen habe, die ich nun mit euch teile.

Die Ruine der Barfüßerkirche in der Barfüßerstrasse 20 in der Erfurter Altstadt hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Immer wieder wurden die Klostermauern von Bränden heimgesucht. Doch die Erfurter bauten sie unermüdlich wieder auf.

Zuletzt wurde die Barfüßerkirche im 2. Weltkrieg schwer beschädigt. Ein weiterer Wiederaufbau stand bevor und wurde glücklicherweise umgesetzt.

Wer gerade zur BUGA in Erfurt ist, sollte einen Abstecher zur Ruine machen und sich begeistern lassen.

Wissenswert! Der Name Barfüßer ist ein Synonym für die Franziskaner.

Weiterlesen “Die Barfüßerkirche in Erfurt”

Skulpturenpark Eschborn (+ Alltagsmenschen Sonderausstellung)

Der Skulpturenpark in Eschborn

Eschborn ist eine Kleinstadt im ländlichen Dunstkreis zu Frankfurt am Main. Bisher war mir Eschborn nicht wirklich einen Ausflug wert, doch dann las ich bei Facebook von der Sonderausstelllung Alltagsmenschen der Künstlerinnen Christel und Laura Lechner. Die Fotos der lebensgroßen Betonfiguren sprach mich an und so beschloss ich, mir diese mal aus der Nähe anzusehen. Praktischerweise stehen mehrere davon im Skulpturenpark, den man das ganze Jahr über kostenlos besuchen kann. So kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Oder eigentlich sogar 3, denn man kann die Strecke von Niederhöchstadt nach Eschborn mit einem Spaziergang oder einer Radtour entlang des Westerbachs verbinden. Dieser Ausflug eignet sich für Kunstinteressierte, aber auch für Familien mit Kindern. Die werden ihren Spaß haben.

Weiterlesen “Skulpturenpark Eschborn (+ Alltagsmenschen Sonderausstellung)”

Braucht man noch Kofferanhänger?

Sind Gepäckanhänger sinnvoll?

Enthält Werbung/Affiliate-Links

Endlich wird wieder gereist. In einigen Bundesländern haben die Sommerferien schon begonnen. Hier in Hessen stehen sie noch bevor. Der richtige Zeitpunkt, sich mit dem Gepäck zu beschäftigen, denn egal ob man mit dem Auto, dem Bus, den Zug, dem Schiff oder dem Flugzeug verreist – irgendwie muss man seine Kleidung und persönlichen Siebensachen mitnehmen. Meist geht der Griff zum Koffer/Trolley oder zum Rucksack. Doch wie kennzeichnet man das eigene Gepäck?

Jahrelang sah man sie an allen Gepäckstücken: Kofferanhänger. Mal bunt, mal aus Leder oder einfach nur vom Reiseanbieter. Sie soll(t)en gewährleisten, dass fehlgeleitete oder vergessene Gepäckstücke an den Eigentümer zurückkommen.

Einladung an Langfinger?

Plötzlich aber waren diese nützlichen Accessoires im Verruf, denn findige Einbrecher fanden insbesondere am Flughafen oder Bahnhof die Informationen, die sie suchten. Einfach lesen wer verreist und welche Wohnung nun für einige Zeit leersteht. Teilweise warteten Kumpane bereits auf einen Anruf, um schnell vor Ort zu sein. Denn selbst wenn man nette Nachbarn hat, die nach dem Rechten schauen, sind sie vermutlich gerade kurz nach der Abreise arglos und vermuten keine Bösewichte.

Etlichen Urlaubern kam das teuer zu stehen. Entwendete Wertsachen und Erinnerungsstücke sind das eine, aber der Schreck, die folgenden Behördengänge und vor allem das Unwohlsein im eigenen Heim, das eigentlich Schutz bieten soll und seine “Unschuld” verlor ist oft der bleibendere “Schaden”.

Weiterlesen “Braucht man noch Kofferanhänger?”

Limettencreme

Limettencreme – das Sommerdessert

30°C und mehr. Da habe ich oft keinen wirklichen Hunger. Ich suche etwas leichtes, erfrischendes. Zitrusfrüchte sind perfekt im Sommer. Die leichte Säure hinterläßt einen kühlenden Effekt auf der Zunge.

Das kleine Geheimnis meiner Limettencreme (die man übrigens auch mit Zitronen zubereiten kann), ist das Vanilleeis. Am besten verwendet man nicht das allerbilligste Produkt, sondern eine Eiscreme mit Bourbon-Vanille. So kommt der Geschmack der Zitrusfrucht intensiver hervor.

Enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Limettencreme im Glas
Weiterlesen “Limettencreme”

Schneller Eiersalat

Eiersalat – die perfekte Beilage zum Grillen

Wochenende! Der Grill wird angeworfen und da wir uns endlich wieder mit Freunden treffen dürfen, bringt jeder noch eine Beilage mit.

Wie so oft, mache ich gerne Dips oder verschiedene Grillbuttern, aber manchmal nehme ich auch einen Salat mit und so wird es heute einen Eiersalat für alle geben.

Ganz ehrlich: Ich liebe Eiersalat. Und das schöne ist, er ist total einfach selbst zu machen. Man braucht gar nicht viele Zutaten, kann ihn aber variieren, wenn man möchte. Die Menge richtet sich danach, wieviele Personen mitessen möchten. Wir sind meistens etwa 6-8 Personen und dafür ist mein Rezept ausgerichtet, wenn jeder etwas zum Buffet beiträgt.

Enthält Werbung in Form von Affiliate-Links

Eiersalat und hausgemachte Brötchen
Weiterlesen “Schneller Eiersalat”

Die 30 schönsten, deutschen Rathäuser

Schmuckstück Rathaus

Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat ein Rathaus. Mindestens. In manchen Städten gibt es sogar mehrere Rathäuser. Entweder, weil es ein Großstadt ist oder weil das alte Rathaus ausgedient hat (meist weil es zu klein wurde) und ein neues her musste. Einige Rathäuser sind sehr bekannt, wie das Neue Münchener Rathaus am Marienplatz, andere sind nur den Einwohnern der kleinen Ortschaften bekannt.

Ob man ein Rathaus nun schön oder hässlich findet, liegt im Auge des Betrachters. Mancher mag den puristischen Bauhausstil, andere hingegen bevorzugen Fachwerk oder Klinkerbauten. Jedenfalls bietet Deutschland eine Vielfalt an interessanten Rathausbauten und einige davon möchte ich euch heute vorstellen.

Dazu habe ich mir Hilfe bei meinen Bloggerkolleginnen und -kollegen gesucht und eine Sammlung der schönsten Rathäuser Deutschlands alphabetisch für euch zusammengestellt.

#bloggerempfehlenrathäuser #rathäuserdeutschland #deutscherathäuser #rathaus #townhallgermany #townhallsofgermany

Kleine Rathaus-Historie

Obwohl man annimmt, dass es bereits im antiken Griechenland eine Form von Rathäuser gab, entstanden sie hauptsächlich im Mittelalter. Die meisten Rathäuser entstanden durch und nach der Verleihung von Stadt- und Marktrechten. Daher verwundert es auch nicht, dass die ersten Rathäuser in Erdgeschoss oft eine Markthalle für die Händler vorsahen und die Räte im Obergeschoss weilten.

Rathäuser sind traditionell Mehrzweckgebäude. Heute findet man im Rathaus meist alle oder die bedeutsamsten Behörden, wie das Standes– und das Einwohnermeldeamt. Fast immer baute man Rathäuser in die Stadtmitte und schmückte die Gebäude mit Wappen oder anderen Standeszeichen. Im Rathaus sassen und sitzen die Vertreter des Magistrats bzw. Stadtrates, in den Stadtstaaten auch die Landesparlamente.

Weiterlesen “Die 30 schönsten, deutschen Rathäuser”