[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013

Erinnerungen

Heute gewähre ich euch einen Einblick in Erinnerungen an Spiekeroog. 2013 im Dezember war ich an einem seelischen Tiefpunkt, nachdem mein Sohn durch einen Unfall ums Leben gekommen war. Ich musste raus. Weg. Ich wollte mir den Wind durch die Haare und das Hirn pusten lassen, um auf andere Gedanken zu kommen. Ich buchte mir eine Überfahrt auf die ostfriesische Insel Spiekeroog. Einen Tag vorher kam allerdings ein Anruf des Hotels, dass die Fähren wegen einer Sturmflut außer Betrieb seien und so fuhr ich mit einem Tag Verspätung mit dem Auto bis nach Neuharlingersiel, wo ich meinen Wagen auf einem der bewachten Parkplätze abstellte.

Weiterlesen „[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013“

Faszination Skandinavien: Grönland

Winterfeeling im Sommerurlaub

Michelle ist fasziniert von Skandinavien und daher hat sie zur Blogparade zu diesem Thema aufgerufen und sucht Mitstreiter, die ebenfalls vom Norden Europas begeistert sind. Dabei fasst sie den Begriff Skandinavien sehr weit, denn eigentlich umfasst dies nur Schweden und Norwegen. Beiträge über Finnland, Island, Färöer, Dänemark, Spitzbergen und Grönland sind ebenfalls willkommen.

Skandinavien verbinde ich automatisch mit Schnee, Eis, Glögg, Rentieren, Huskies und Bands wie Abba oder Lordi. Lange habe ich mir überlegt, worüber ich schreiben möchte und letztlich ist meine Traumdestination nach wie vor Grönland. Während sich die meisten Menschen auf Sonne, Sand und Meer im Sommer freuen, hatte ich mir 2017 ein kühles Reiseziel ausgesucht und mir damit einen Jugendtraum erfüllt.

Ungewöhnliche Perspektiven – dafür lege ich mich auch mal ins Gras
Weiterlesen „Faszination Skandinavien: Grönland“

Tahune AirWalk Tasmanien – Nichts für schwache Nerven

Nervenkitzel am Huon-River

Im Jahr 2015 war ich in Tasmanien. Beim sichten meiner Reisetagebuchberichte, stöberte ich nun in meinen Fotos und dabei kam die Idee auf, einige Erfahrungen aus dieser Zeit nochmal aufleben zu lassen. Dazu gehört auch mein Ausflug zum Tahune AirWalk in der Nähe von Geeveston.

Wandern und Nervenkitzel

Abseits der Hauptstraßen, mitten im Tasmanischen Regenwald befindet sich ein spektakulärer Baumwipfelpfad. Über Swinging Bridges geht es zum grandiosen Ausblick über den Huon-River.

Der Park kostet Eintritt, dafür kann man den Forest Walk und den Air Walk machen. Inzwischen gibt es auch noch eine Zipline, die extra bezahlt werden muss. Diese gab es 2015 noch nicht oder aber ich habe sie damals übersehen. Momentan ist der Park wegen Überarbeitung gesperrt, aber er soll dieses Jahr wiedereröffnet werden.

Weiterlesen „Tahune AirWalk Tasmanien – Nichts für schwache Nerven“

Die Saline von Pedra Lume – salziger als das Tote Meer

Die Salinen, die der Insel den Namen gaben

Salzabbau auf Sal

Mitte des 15. Jahrhunderts war die Insel unbewohnt. Seefahrer unter der Flagge Genuas entdeckten sie und nannten sie Llana – flache Insel. Da die Insel karg ist und sich nicht für die Landwirtschaft eignet, war das Interesse an ihr gering bis Manuel António Martins Velho den Nutzen des natürlichen Salzvorkommens erkannte und vermarktete.

Der kleine Ort Pedra de Lume ist von einem Krater vulkanischen Ursprungs umgeben. Da der Kraterboden unterhalb des Meeresspiegels liegt, versickert das Salzwasser durch das poröse Gestein dorthin und durch die Wärme und Sonneneinstrahlung verdunstet das Wasser, sodass nur das reine Salz übrig bleibt.

Weiterlesen „Die Saline von Pedra Lume – salziger als das Tote Meer“

Sal – Wandern an der Westküste von Palmeira nach Buracona

Die raue Westküste

Panorama

Manchmal muss man ausgetretene Pfade verlassen, um Neues zu entdecken. Typischerweise halten sich die meisten Urlauber am feinen, weißen Sandstrand von Santa Maria auf. Nur wenige sind bereit, sich auf die Insel mit allen ihren Facetten einzulassen und wenn, dann meist mit einer der angebotenen Gruppen-Inseltouren.

Nur wenige wagen Ausflüge an untouristische Stellen. Mit einem zuverlässigen Fahrer/Abholer und Respekt vor der Natur ist das aber durchaus möglich und ein Erlebnis der besonderen Art.

Weiterlesen „Sal – Wandern an der Westküste von Palmeira nach Buracona“

Frohe Weihnachten und kurzes Update

Herzliche Grüße

Hallo ihr lieben Leserinnen und Leser,

in letzter Zeit war es hier sehr ruhig auf dem Blog. Mir fehlte die Zeit, mir fehlte die Muse, ich war einfach urlaubsreif. Inzwischen bin ich voll im Urlaubsmodus und meine Kräfte und Inspirationen kommen wieder.

Allerdings habe ich ein paar Probleme mit der Internetverbindung und so wird es doch noch ein paar Tage dauern, bis es wieder schöne, spannende Berichte gibt.

Auf jeden Fall wünsche ich euch und euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und sende euch ein sonnige Grüße von den Kapverden.

Unsere Begrüßung im Hotel
Weiterlesen „Frohe Weihnachten und kurzes Update“

Sal kompakt – Ein Kurzguide für Besucher der Kapverdischen Insel

Reiseführer Sal

Sal ist die Lieblingsinsel des Herrn R., welcher von mir auch Schatzl genannt wird. Bedingt durch seine Sehnsucht, waren wir bereits mehrmals gemeinsam auf Sal. Er häufiger als ich. Man kann ihn als Insider bezeichnen, da er mehrfach vor Ort war. Lange bevor die Insel immer mehr vom Tourismus erobert wurde.

Ich selbst bin Mitglied in den Facebookgruppen Kapverdische Inseln, Insel Sal und Sal erleben und genießen und sehe, dass einige Fragen immer wieder gestellt werden. Das hat mich dazu inspiriert, die wichtigsten Informationen einmal in einem Kurzguide zusammen zu fassen.

Allgemeine Informationen zu Sal

Sal gehört zur Nordgruppe der kapverdischen Inseln, den Ilhas de Barlavento – „Inseln über dem Winde“. Cabo verde liegt etwa auf Höhe des Senegal, an der afrikanischen Westküste im Atlantik. Dabei ist Sal die sonnenreichste Insel der Kapverden. Die Hauptstadt heißt Espargos. Der Name verweist auf den – nicht zum Verzehr geeigneten – Strandspargel. In Espargos befindet sich der Internationale Flughafen Amílcar Cabral, auf dem von Zeit zu Zeit die riesigen Antonow-Maschinen auf dem Weg von und nach Brasilien zwischenlanden.

Weiterlesen „Sal kompakt – Ein Kurzguide für Besucher der Kapverdischen Insel“

Die Erzählenden Steine von Amrum

Was sind „erzählende Steine“?

St. Clemens Kirche in Nebel auf Amrum
Friedhof der Sprechenden Steine

In Nebel auf Amrum kennt sie jeder: die sprechenden Grabsteine. Vor über 300 Jahren wurden auf dem Friedhof der St. Clemens Gemeinde Walfänger und Kapitäne beigesetzt. Soweit nichts besonderes. Aber die Grabsteine, die man setzte waren nicht nur mit dem Namen, Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen graviert, sondern erzählten die Lebensgeschichte.

Weiterlesen „Die Erzählenden Steine von Amrum“

[Hotel] Atlantico Oasis Salinas Sea

Urlaub auf der kapverdischen Insel Sal

Du bist auf der Suche nach einem Hotel in Santa Maria auf Sal? Dann hast du wahrscheinlich schon einige Kataloge gewälzt oder in diversen Foren nach Empfehlungen gefragt und doch bist du dir nicht sicher, welches Hotel zu dir passt.

Vielleicht kann ich dir bei deiner Entscheidung helfen. Ich habe im Oasis Salinas Sea der Hotelgruppe Atlantico übernachtet und berichte dir von meinen Erfahrungen und wie ich es bewerte.

KAP_9430
Der Haupteingang
Weiterlesen „[Hotel] Atlantico Oasis Salinas Sea“

Wattwanderung von Amrum nach Föhr

Wattwanderung Startpunkt „Stadtmitte“

Es ist Ende Mai und ich befinde mich mit Partner und Freunden auf der Nordfriesischen Insel Amrum. Wir haben uns Fahrräder ausgeliehen und bereits einige Hotspots der Insel erkundet. Doch etwas fehlt noch auf unserer „Will-do“-Liste. Eine Wattwanderung.

Die letzte Wattwanderung habe ich irgendwann in den 1980er Jahren mit den Eltern gemacht. Ich kann mich noch erinnern, dass wir mit Gummistiefel gestartet sind und irgendwann „klebten“ die im Schlick fest und wir wanderten Barfuß weiter.

Transparenzhinweis* Diese Reise kam auf Einladung der Gästeinformation Neualbenreuth, des Sibyllenbades und durch S. Wenzel vom Zugvogelverlag zustande, denen ich dafür ganz herzlich danke. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich schreibe authentisch über meine Eindrücke und Empfindungen. Sollte Kritik im Artikel erhalten sein, so ist dies nicht negativ zu bewerten, sondern sollte als Ansporn verstanden werden.

Ok. Eine Wattwanderung. Also suchen wir erstmal, wann und wo diese angeboten wird. Wir entscheiden uns für die Wanderung von Amrum nach Föhr mit Dark Blome. Start um 10.30 Uhr an der Boutique Strandläufer.

Badende Möwen
Weiterlesen „Wattwanderung von Amrum nach Föhr“

10 Tage Amrum – 11 (Herzens-)Bilder

Bilder brauchen keine Worte

Amrum ist eine wunderschöne Insel mitten im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Im Frühjahr ist es genau das richtige Reiseziel für Menschen, die die Ruhe mögen. Dabei hat Amrum einen sagenhaften Sandstrand. Platz genug für Jedermann und so fein und weiß, wie auf mancher Karibikinsel.

Amrum2019 (267)
Amrumer Seefeuer/Leuchtturm
Weiterlesen „10 Tage Amrum – 11 (Herzens-)Bilder“

Melbourne – an Weihnachten!?

Reisebericht 7

24. bis 27. Dezember 2015

Heiliger Abend 2015 (Christmas Eve)

Tasmanische Küste

Es heißt Abschied nehmen von Tasmaniens Westküste, die sich entgegen aller Prognosen als Sonnenküste dargestellt hat. Am Mittag werde ich mein Wägelchen am Flughafen abgeben. Es hat mir gute Dienste geleistet.

Über den Highway fahre ich nach Launceston, der zweitgrößten Stadt in Tasmanien. Da ich früh dran bin, bleibt mir noch Zeit, einen Ausflug zum Cataract Gorge zu machen – ein wirklich schönes Naherholungsgebiet mitten in der Stadt. Ich fahre mit dem Sessellift über den Canyon, laufe ein weiteres Mal über eine wackelige Hängebrücke, schaue Slacklinern zu und versuche ein Schattenplätzchen zu erwischen. Heute sind es 41°C! Wie gut, dass ich gerne Hüte trage.

Weiterlesen „Melbourne – an Weihnachten!?“

Corinna – Fernab jeglicher Zivilisation

Reisebericht 6

20. bis 24. Dezember 2015

Die letzten Tage war ich mehr oder weniger freiwillig abstinent, was die  Einträge angeht.

Ungewollt oder doch gewollt war ich mehr oder weniger unauffindbar. Merkt euch den Namen Corinna, falls ihr mal eure Ruhe haben wollt. Natur pur, direkt am Pieman River gelegen ist dieses ehemalige Goldgräberstädtchen sehr idyllisch. Allein die Anfahrt ist eine Reise wert. Ich kam vom Süden her. Einzige Möglichkeit dort hin zu kommen, ist mit der Fähre Fatman barge. Zwei Autos gehen maximal drauf. Die Überfahrt kostet AUS$ 25,- (Stand 2015) und dauert 3 min. Plausch mit dem Fährmann inclusive. Falls die Fähre gerade am anderen Ufer ankert, sollte man den Red Button drücken, sonst wartet man vergeblich. Soviel Verkehr gibt es nicht, dass der Fährmann auf Kundschaft wartet. Es dauert aber auch nur wenige Minuten, bis er kommt. Ein ziemlich stressfreier Job – wie übrigens alle Jobs im Ort.

Weiterlesen „Corinna – Fernab jeglicher Zivilisation“

Cradle Mountain Nationalpark

Reisebericht 5

17. Dezember 2015

Einfach nur WOW! Ich bin ca. 32 km durch Tasmaniens Bergwelt marschiert (Postkartenidylle inclusive) und voller fantastischer Eindrücke. Jetzt gibt es als erstes Essen, dazu einen Tamar Ridge Riesling und danach ein Bad. Heute laufe ich nirgends mehr hin. Die Füße schmerzen doch etwas. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiterlesen „Cradle Mountain Nationalpark“