Rendezvous mit Potsdam – Tipps für eine Städtereise abseits von Sanssouci

Potsdam – die hinreißende Landeshauptstadt Brandenburgs

Wer kennt ihn nicht aus dem Geschichtsunterricht: den Alten Fritz, auch Friedrich der Große genannt. Geboren als Friedrich II. in Preußen entwarf er das Schloss Sanssouci im Stil des Rokoko. Er selbst lebte von April bis Oktober dort. Getrennt von seiner Frau Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern, die Schloss Schönhausen bewohnte.

POT_4089 Weiterlesen „Rendezvous mit Potsdam – Tipps für eine Städtereise abseits von Sanssouci“

[Kulinarisch] Mamas Echter Hessischer Schmandkuchen

Zutaten

Für den Hefeteig (alternativ tut es auf die schnelle auch mal ein fertiger Hefeteig aus dem Kühlregal)

  • Eine Portion Geduld und Zeit
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 2 Eier Größe M
  • 100 g weiche Butter

Weiterlesen „[Kulinarisch] Mamas Echter Hessischer Schmandkuchen“

Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 3: Rauenthaler Weinbergs-Rundweg

Werbehinweis

Startpunkt Weinprobierstand

Rauenthal (33)

Rauenthal erreicht man über die Bundesstraße 260, genannt Bäderstraße. Direkt beim Weinprobierstand gibt es einen großen Parkplatz (Krautacker), der an sonnigen Wochenenden dennoch an seine Kapazitätsgrenze kommt.

Von März bis Ende Oktober ist der Weinprobierstand mittwochs bis freitags ab 16 Uhr, samstags ab 15 Uhr und sonntags ab 13 Uhr geöffnet. Ein pdf des Belegungsplans ist auf der Homepage zu finden.

Ich war im Oktober mit Freunden unterwegs und wir haben uns zum Auftakt ein Gläschen Riesling gegönnt. Danach konnte die Wanderung beschwingt starten. Dafür folgt man einfach den Markierungen. Weiterlesen „Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 3: Rauenthaler Weinbergs-Rundweg“

Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 2: Die Ostein-Route

Startpunkt Jagdschloss Niederwald

Wer gerne oberhalb des Rheins einen leichten Rundwanderweg probieren möchte, für den ist die Ostein-Route genau richtig. Man kann das Auto entweder am Niederwald-Denkmal (kostenpflichtig) abstellen oder am (kostenfreien) Parkplatz am Jagdschloss Niederwald.

xRUD_2628

Ich habe mich für das Jagdschloss entschieden. Der Weg ist sehr beliebt, dass stelle ich bereits auf den ersten Metern fest. Nicht nur, dass der Parkplatz am Samstag Mittag gut gefüllt ist, sondern auch weil mir alle paar Meter Paare, Familien oder Wandergruppen entgegen kommen bzw. ich diese überhole. Leider sind einige Gruppen mit lauter Musik unterwegs. Ich würde lieber die Geräusche des Waldes in mir aufnehmen. Weiterlesen „Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 2: Die Ostein-Route“

Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 1: Freiligrath-Route

Goldiges Oktoberwochenende

Rauenthal (25).jpga

Der Oktober 2018 meint es gut mit uns. Nach dem Jahrhundertsommer bleibt das Wetter sonnig und trocken. Für Wanderfreunde ist das super. Es ist wohltemperiert. Am Morgen sind zudem noch nicht zu viele Menschen unterwegs, weil oft der Nebel noch in den Tälern hängt. Genau meine Zeit, um mich auf die Socken zu machen.

Ab heute stelle ich euch drei Routen vor, die ich alle an einem Wochenende erkundet habe. Diese Wege sind von Wiesbaden und Mainz aus alle in 30 Autominuten zu erreichen. Man kann aber auch mit der Regiobahn fahren. Weiterlesen „Herbstwanderung im Rheingau – Routenvorschlag 1: Freiligrath-Route“

[Blogparade] Goldener Herbst in 5 wunderbaren Fotos

Goldener Oktober

Der Sommer geht in die Verlängerung. Extra large – dieses Jahr. Wann hat man schon mal bis über die Mitte des Monats hinaus Tagestemperaturen über 20° C? Das hat sich auch Cornelia vom Blog SilverTravellers gefragt und leitet damit auch in eine Blogparade über, an der ich gerne teilnehme. Die 5 schönsten Herbstbilder hätte sie gerne. Was ein Glück war ich im Rheingau unterwegs und habe Fotos mitgebracht.

Normalerweise ist der Herbst so gar nicht meine Jahreszeit, doch an einigen wenigen Tagen und Stellen überzeugt er mich dann doch. Weiterlesen „[Blogparade] Goldener Herbst in 5 wunderbaren Fotos“

10 Tipps für Erfurt – Ein 48 Stunden Rendevouz

Erfurt für Anfänger

Wo fährst du hin? Nach Erfurt. Was willst du denn da? Da ist doch nichts los. Wenn schon nach Ostdeutschland, dann fährt man nach Leipzig oder Dresden.

Obwohl Leipzig und Dresden sicher bekannter sind und wirklich tolle Städte, kann ich einen Ausflug nach Erfurt nur empfehlen. Die Stadt hat Charme und Flair und gehört sicher zu den unterschätzten Städten Deutschlands. Die Altstadt ist sehr gut erhalten und den Erfurtern ist durch ihr Engagement zu verdanken, dass Stadtteile wie das Andreasviertel nicht dem Erdboden gleich gemacht und durch langweilige Neubauten ersetzt wurden, sondern in neuem Glanz erstrahlen.

Natürlich sollte man ein paar bekannte Sehenswürdigkeiten erkunden, aber es gibt auch einige Tipps für den zweiten Blick. Weiterlesen „10 Tipps für Erfurt – Ein 48 Stunden Rendevouz“

Auf Schatzsuche nach den Kika Figuren durch Erfurt – nicht nur für Kids ein Spaß

Mit oder ohne Kinder beschwingt durch Erfurt

Als Kind liebt man Schnitzeljagd und Schatzsuche. Erfurt hat sich modern dafür aufgestellt und bietet an mehreren Stellen der Stadt 10 Kika-Figuren zum Bestaunen, -fühlen und erklimmen an. Ich war zwar ohne Kind/er unterwegs, aber ich fühlte mich in das Alter zurück versetzt. Mein armer Schatzl musste mit mir alle bis auf eine Figur suchen gehen. Hilfreich ist dabei eine Karte, denn manchmal steht man fast neben den Figuren und sieht sie doch nicht gleich.

Die Karte habe ich für euch mit googlemaps erstellt und natürlich könnt ihr sie anklicken und euch danach orientieren. Weiterlesen „Auf Schatzsuche nach den Kika Figuren durch Erfurt – nicht nur für Kids ein Spaß“

Mainzer Sommerlichter 2018 – Bilder vom Feuerwerk

Mainz feiert den Sommer

Die Mainzer sind ein feierfreudiges Völkchen. Vom Frühjahr bis tief in den Herbst hinein gibt es fast kein Wochenende ohne eine Outdoor-Veranstaltung. Es gibt jedes Jahr im Juni das Johannisfest mit Künstlermarkt und dem Gautschen der Buchdrucker. Auch hier gibt es immer ein großes Feuerwerk. Es gibt den Weinmarkt im Mainzer Stadtpark, bei dem man sich die leckersten Weine und exotische Speisen einverleiben kann.

Auf dem Domplatz findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Mainzer Symphonic Rock Night statt. Zum Geburtstag habe ich dafür Karten geschenkt bekommen und ich bin bereits jetzt in Vorfreude.

„Mainz lebt auf seinen Plätzen“. Unter diesem Titel finden von Mitte Juli bis Ende August etliche Veranstaltungen auf verschiedenen Bühnen an unterschiedlichen Plätzen statt. Das Rheinufer spielt bei vielen Festen eine zentrale Rolle, z.B. bei der Bierbörse, dem Weinsalon und eben auch bei den Mainzer Sommerlichtern, die dieses Jahr zum dritten Mal stattfanden. Weiterlesen „Mainzer Sommerlichter 2018 – Bilder vom Feuerwerk“

#BloggerSeeAuszeit im Seehotel „Dorf am See“ Niedernberg

Werbung*

Raus aus der Stadt, rein in die Natur

Ihr habt ein freies Wochenende und wisst nicht, was ihr machen sollt? Ihr möchtet im Rhein-Main-Gebiet bleiben, aber dennoch keine Stadtluft schnuppern? Ihr wollt Wellness oder ihr plant ein Event? Dann seid ihr im Seehotel Niedernberg kurz hinter der hessischen Grenze genau richtig. Nur etwa 1 Stunde Fahrzeit von Mainz und Wiesbaden bzw. etwa 40 min von Frankfurt entfernt könnt ihr es euch in Franken gut gehen lassen und die Ruhe genießen.

SeehotelNiedernberg (14)
Kulinarik auf höchstem Niveau

Weiterlesen „#BloggerSeeAuszeit im Seehotel „Dorf am See“ Niedernberg“

Natur pur – Diashow für Blumen- und Schmetterlingsfreunde

Der Sommer ist da! Es grünt und blüht, es sirrt und schwirrt. Erstaunlicherweise fliegen dieses Jahr wieder viele Schmetterlinge herum. Keine Ahnung, ob das ein subjektiver Eindruck ist, aber jahrelang suchte ich vergeblich nach den kleinen Insekten.

Hubertushof (142) Weiterlesen „Natur pur – Diashow für Blumen- und Schmetterlingsfreunde“

#BloggerSeeAuszeit im Hubertushof Hobbach/Spessart

Werbung*

Auszeit mit Wohlfühlgarantie

Hubertushof (86)
Aufenhaltsbereich der Gäste

Mitte Juni war es soweit, dass eine bunt gemischte Gruppen von Wellness-, Genuss-, Lifestyle- und Reisebloggern – einschließlich mir –  zu einer BloggerAuszeit eingeladen wurden. Initiiert wurde das ganze Event von Tanja mit ihrem Blog Spaness.

Recht kurzfristig entschied ich mich daran teilzunehmen, zumal der Hubertushof nur etwa 1 Stunde Fahrzeit von zu Hause entfernt liegt. Man fährt zwar durch die Welt, aber was in der Nähe ist, ist oft verborgen und fremd und ich hatte bis dato noch nie etwas vom Hubertushof gehört.

Weiterlesen „#BloggerSeeAuszeit im Hubertushof Hobbach/Spessart“

Natur rund um den Badesee am Seehotel Niedernberg

Rund um den See

Zur Einstimmung auf meinen Artikel über die #BloggerSeeAuszeit, die ich gemeinsam mit ein paar Bloggerkollegen am vergangenen Wochenende verbringen durfte, zeige ich bereits jetzt ein paar Fotos, die rund um den Badesee entstanden sind.

SeehotelNiedernberg Natur(243)

Man merkt, dass der Frühling sich langsam verabschiedet und der Sommer in den Startlöchern wartet. Das helle Grün wird durch ein sattes Grün abgelöst. Folgt mir auf einen blumigen Rundgang. Weiterlesen „Natur rund um den Badesee am Seehotel Niedernberg“

Schon mal was von Zons gehört?

Sturm auf die Zollfest Zons

Zons ist eine mittelalterliche Stadt, die bereits im 7. Jahrhundert erstmals erwähnt und 1373 zur Stadt erhoben wurde. Heute ist Zons ein Stadtteil von Dormagen.

Regelmäßig finden in Zons Veranstaltungen wie „Sturm auf Zons“ – eine Nachstellung der Stürmung der Burg mit Markplatz und Feldlager statt. Leider war es letztes Wochenende extrem heiß und Schattenplätze waren rar, daher habe ich nur einen Teil der Inszenierung mitbekommen. Die verkleideten Ritter in ihren schweren Rüstungen taten mir leid. Fotos mit Personen habe ich mir verkniffen. Die DSGVO lässt grüßen.

Dafür nehme ich euch mit zu einem bildlichen Rundgang durch Zons. Viele Häuser stehen unter Denkmalschutz und sind farbenprächtig renoviert. Eine Augenweide.

Weiterlesen „Schon mal was von Zons gehört?“

Erkunde die Welt mit der ReiseEule – Fotoparade 1/2018

Mein kleines Jubiläum

Zum fünften Mal nehme ich an Michael Mantkes wunderbarer #fopanet-Fotoparade teil. Somit feiere ich ein kleines Jubiläum. Gewonnen habe ich noch nie, aber das ist auch gar nicht schlimm, denn letztlich geht es um den Spaß an der Fotografie und wie sehr man sich von der Welt verzaubern lassen kann. Und das an den unterschiedlichsten Orten.

Im 1. Halbjahr 2016 nahm ich das erste Mal teil und damals entstand mein Lieblingsbild in der Sagrada Familia in Barcelona.

Im 2. Halbjahr 2016 postete ich in der „Königskategorie“ ein Foto von einem Gelbaugenpinguin – die vom Aussterben bedroht sind – den ich in Neuseeland vor die Linse bekam.

Ein eher schlichtes Bild einer Möwe in Stockholm war mein Favorit im 1. Halbjahr 2017. Aber mein bisheriges, absolutes Lieblingsfoto stellte ich euch bei der letzten Fotoparade im 2. Halbjahr 2017 vor. Ein „herziger“ Eisberg in Grönland. An Grönland hängt mein Herz immer noch sehr.

Soviel sei bereits jetzt verraten: Das schönste Bild ist diesmal wieder ein Tierfoto. Zum ersten Mal war ich in Afrika und die Tiere in freier Wildbahn zu beobachten ist halt kein Vergleich mit Zootieren.

Ihr wollt mehr über die Teilnahmebedingungen wissen? Dann schaut bei Erkunde die Welt vorbei. Michael lässt es offen, ob man zu allen Kategorien ein Bild veröffentlicht. Ich nahm mir wieder die Freiheit, um eigene Kategorien zu ergänzen. Weiterlesen „Erkunde die Welt mit der ReiseEule – Fotoparade 1/2018“

Street Art am Brückenkopf

Street Art – vergängliche Straßenkunst

Wiesbaden und Mainz verbindet die Theodor-Heuss-Brücke – gerüchteweise aber sonst nichts 😉

Auf der hessischen Seite findet man den Brückenkopf. Oben regelt ein Kreisel den Verkehr und unterhalb regiert die Straßenkunst. Die Flächen sind ganz offiziell für Sprayer freigegeben und werden regelmäßig erneuert. Hier kann man echte Kunstwerke der Szene entdecken. Alle paar Monate lohnt es sich, die neuen Bilder zu betrachten und ggf. abzulichten.

Das haben wir am Ostersonntag getan. Man beachte die Details.

AAA_0790 Weiterlesen „Street Art am Brückenkopf“

Osterspaziergang

Achtung! Dieser Artikel ist sehr bildlastig! 🙂

Obwohl das Wetter sehr aprilig daher kam, haben wir die trockene Lücke zu einem Osterspaziergang genutzt. Ich wollte unbedingt vor dem Urlaub nochmals mein Makroobjektiv  testen.

Wie war das doch gleich mit der Schärfentiefe? Darüber habe ich ja gerade geschrieben gehabt und hier sind einige Ergebnisse. Fange ich mal mit der Farbe Gelb an.

Weiterlesen „Osterspaziergang“

Schlender Weinprobe im Kloster Eberbach/Rheingau

Weinregion Rheingau

Der Rheingau ist berühmt für seine Rieslingweine, die bereits zu Zeiten Karls des Großen angebaut wurden. Das Weinbaugebiet ist rechtsrheinisch (linksrheinisch ist Rheinhessen) und geht im Westen von Lorchhausen bis zum Lohrberger Hang hinter Frankfurt/M. im Osten. Dazu kommt noch der nördlichste Weinberg Hessens, der Böddiger Berg in Nordhessen, der mir persönlich gut bekannt ist, da ich in nur etwa 10 km Entfernung aufgewachsen bin. Weiterlesen „Schlender Weinprobe im Kloster Eberbach/Rheingau“

Die Geierlaybrücke im Hunsrück – Nervenkitzel über dem Abgrund

Die Anfahrt

Nur etwa 1,5 Stunden vom Rhein-Main-Gebiet entfernt, findet man die, wie sie durch ihre Initiatoren bezeichnet wird,  „schönste Hängebrücke Deutschlands“ – die Geierlaybrücke.

Von Mainz aus fuhr ich über die A 60 und die A 61 bis ins Hunsrück. An der Abfahrt Laudert verließ ich die Autobahn. Weiter ging es über die Landstraße durch Braunshorn.

Geierlay Handy (24)

Weiterlesen „Die Geierlaybrücke im Hunsrück – Nervenkitzel über dem Abgrund“

Wintereinbruch an Rhein und Main

Schneeimpressionen

Schnee und Eis sind im Rhein-Main-Gebiet eher selten anzutreffen. Wenn es schneit ist Verkehrschaos vorprogrammiert. Doch selten erreichen die Flocken den Erdboden und bleiben liegen. Daher bin ich immer ganz begeistert, wenn das doch mal der Fall ist und versuche sofort in die Natur zu gehen.

Gestern war es soweit. Es schneite am frühen Morgen. Die Erde bekam innerhalb kurzer Zeit ein weißes Kleid. Ich schulterte meine Kamera, um ein paar Aufnahmen zu machen, denn für den Nachmittag war Tauwetter angesagt. Jede Minute musste ergo genutzt werden.

Hoffentlich gefallen euch meine Fotos. Ich bin sogar extra auf den Turm gestiegen, um Fotos von der Schleuse und von Gustavsburg zu machen. Weiterlesen „Wintereinbruch an Rhein und Main“