Sommerwölkchen Torte

Dekorative, leichte Sommertorte

Sommerwölkchen Torte
Weiterlesen „Sommerwölkchen Torte“
Werbeanzeigen

[MeinMainz] KCK Denkmal im Stadtpark

Enthüllung „uff de eebsch Seid“

Ein Symbol brüderlicher Verbundenheit ist das KCK-Denkmal im Mainzer Stadtpark, unweit des Parkhotel Favorite. Gestifte wurde es vom gleichnamigen Karnevalsclub Kastel, anläßlich des 50. Geburtstags. Der KCK möchte damit die Verbundenheit zwischen den Bewohnern links und rechts des Rheins festigen. Von Kastel aus gesehen, steht es „uff de eebsch Seid“ – auf der „falschen bzw. schlechteren“ Seite. Aber das mit voller Absicht!

Weiterlesen „[MeinMainz] KCK Denkmal im Stadtpark“

DieReiseEule stellt sich der Nordplüschi-Challenge

DieReiseEule im Norden

Inken vom Blog Finntastic nimmt auf Reisen ihr Plüsch-Elch Janne-Oskari mit. Endlich darf er sich auch mal zu Wort melden und hat gleich andere Plüschis eingeladen, bei der Challenge mitzumachen und 10 Fragen zu beantworten.

Ich gebe zu, dass DieReiseEule und ich uns ein bisschen eingeschmuggelt haben, denn so richtig nordisch sind wir nicht. Obwohl das natürlich auf dem Standpunkt ankommt, denn von Südafrika aus gesehen, sind wir weit im Norden.

Finntastische Nordplüschi-Challenge 2020: Zehn Fragen an Dich und Dein Maskottchen

Wer bist Du, wie heißt Dein Blog und/oder Social Media Profil?

Ich bin Liane und reise gemeinsam mit meiner ReiseEule. Vor wenigen Wochen haben wir geheiratet. Herr R. und sein Maskottchen Hasimausibär haben sich als verlässliche Reisepartner entpuppt. Das gab den Ausschlag, Nägel mit Köpfen zu machen und nun überwiegend zu viert unterwegs zu sein. Hasimausibär stammt übrigens aus Bremen, also aus dem Norden. Umfangreicher könnt ihr das unter Ursprung nachlesen.

DieReiseEule und Hasimausibär auf den Kapverden

Wir sind außerdem auf Facebook, Pinterest und Tripadvisor, sowie bei Conntrip zu finden. Für Instagram konnten wir uns bisher nicht begeistern, denn wir sind nicht die Typen für Klick&weg.

Was verbindet Dich mit dem Norden? Für welches Land im Norden schlägt Dein Herz und was macht es für Dich einzigartig?

Seit meiner Jugend träume ich von einer Reise nach Grönland. Außerdem liebe ich Eisbären. Doch es dauerte bis 2017, um mir diesen Reisetraum endlich zu erfüllen. Mich fasziniert die Ruhe, die klare Luft und das ewige Eis, das nahtlos ins Grün der Moose und Flechten übergeht. Nie habe ich mehr Erfurcht vor der Natur gehabt und entwickelt, als vor dem imposanten Inlandeis und den Gletschern. Die Farben der Eisberge, die grau, weiß, transparent oder tieftürkis sein können – mir blieb 14 Tage lang der Mund vor Staunen offen.

Worüber bloggst Du und was ist das Ziel Deines Blogs?

Ich bzw. wir bloggen über unsere Reisen in Deutschland, Europa und der Welt. Aber auch über besondere Gullydeckel oder Essen, welches ich selbst kreiere. Letztlich über das, worauf ich Bock habe.

Ziel? Ich blogge, weil ich schreiben mag. Um meine Erinnerungen festzuhalten und Spuren zu hinterlassen. Ich schreibe auch über unbequeme und persönliche Themen, wenn sie mich bewegen. Ich verfolge kein bestimmtes Ziel. Außer mich selbst glücklich zu machen.

Was für ein Tier ist Dein Maskottchen und wie heißt es? (Hat der Name eine Bedeutung?)

Na endlich komme ich mal zu Wort: Ich bin DieReiseEule. Eine Eule. Sagt der Name ja schon. DieReiseEule wird zusammen geschrieben, mit 3 Großbuchstaben, nicht Die ReiseEule, die reiseeule, die Reise Eule oder sonstwie.

Der Name bedeutet, dass ich gerne reise. Ursprünglich waren wir auf der Suche nach einem klassischen Vornamen, aber da passte keiner wirklich und so blieb es einfach bei meinem Reisenamen.

Woher stammt Dein Nord-Plüschi? Erzähl uns in ein paar Sätzen seine Geschichte! Was macht Dein Maskottchen einzigartig?

In den 1990er Jahre reiste ich viel und oft und hatte schon damals ein kleines, schlappohriges Stofftier namens Poppel dabei. Poppel bat nach vielen Jahren Reisebegleitung, in Rente gehen zu dürfen. Sein Halteband war gerissen und er war etwas mitgenommen und zerstrubbelt.

Doch ich trauerte einem Reisegefährten hinterher. Meine Freundin I. aus M. wusste das und als wir uns ~2014/2015 in Leipzig trafen, gingen wir in den ansässigen 1-Welt-Laden und da lag DieReiseEule mit dem Zwinkerauge und bat darum, den anderen Eulen im Korb entfliehen zu dürfen.

Daheim im Blumenkasten, auf Händen gebettet

Ich nahm mich ihrer an und erwarb sie und seitdem reist sie mit mir durch Deutschland und die Welt. Unsere weitesten Reisen waren nach Neuseeland und Australien, die ungewöhnlichste Reise nach Grönland, aber auch im balkonischen Blumenkorb macht sie eine gute Figur.

Wie würde Dein Maskottchen Dich beschreiben, wenn es das könnte? 😁

Moment, ich frag DieReiseEule mal. Beschreib mich mal!

DieReiseEule: Die Mama ist schon alt, stein- bis uralt. Also Ü50. Manchmal ist Mama chaotisch. Planungen macht sie gerne, aber nur, um sie wieder über den Haufen schmeissen zu können. Aber lieb isse auch. Sie passt gut auf mich auf und hätte einmal fast alle Passagiere eines Flugzeugs „verhaftet“, weil ich ’ne kleine, eigene Flugrunde unter den Sitzen gedreht habe und sie mich nicht mehr sah. Das war ganz schön aufregend.

Stur kann sie auch sein. Sie weiß meist, was sie will und dann macht sie das auch so. Aber inzwischen ist sie auch schon viel geduldiger geworden. Muss wohl am Alter hängen. Reisen tut sie gerne und viel. Wir suchen die Ziele meist gemeinsam aus. Städtereisen machen wir oft gemeinsam mit Freundinnen.

Wir wandern gerne. Nur am Strand rumliegen ist nicht unser Ding (dafür machen das Hasimausibär und Herr R. umso lieber). Das ist zu langweilig. Lesen tut sie gerne und Blog schreiben. Und kochen, backen, nähen, singen….Man muss Mama einfach gern haben.

Reist Dein Maskottchen immer mit Dir überall hin? Wo bist Du mit ihm schon gewesen? Was war bislang euer schönstes Norderlebnis?

Auf einem grönländischen Eisberg

In 98% der Fälle reist meine Eule mit. Meist hängt sie am Rucksack oder Koffer fest. Wir waren schon in Grönland, Neuseeland, Australien/Tasmanien, Italien, Island, Großbritannien, Budapest, Oslo, Stockholm, Namibia, Kapverden…..Also überall da, wo ich drüber geschrieben habe.

Das schönste Nord-Erlebnis war ganz klar die Grönlandreise. Uns haben aber auch die nordischen Städte Oslo, Stockholm und Reykjavik sehr gut gefallen.

Ich packe meinen Koffer…Was muss Dein Maskottchen unbedingt mit auf Reisen nehmen?

Wir nehmen auf jeden Fall eine Tasche/Rucksack oder einen Koffer mit. DieReiseEule möchte am liebsten ihr Geldköfferchen einpacken, aber das ist zu sperrig. Dafür nimmt sie immer einen Karabinerhaken mit, damit sie sich überall hinhängen kann.

Am liebsten hätte DieReiseEule einen eigenen Reisepass mit ganz vielen Stempeln, aber das mit dem biometrischen Foto funktioniert wegen dem Zwinkerauge nicht.

Was war euer schrägstes und/oder schönstes Nord-Erlebnis?

Ein wenig gewöhnungsbedürftig war das traditionelle Inuitmahl, an dem wir teilgenommen haben. Karibu, Wal- und Sealhaut, Wolfsfisch, Sealfleisch und Archangelikasalat gab es. Wobei das Sealfleisch einen leichten Würgereiz bei mir auslöste, dafür war das Karibu überraschend zart und lecker.

Das schönste Erlebnis war die Sichtung eines Wales bei der Einfahrt in die Bucht von Alluitsup Paa. Langsam und gemächlich zog er seine Kreise und ließ sich durch uns nicht stören.

Welches Reiseziel im Norden visiert ihr als nächstes an? Oder wohin möchtest Du unbedingt einmal mit Deinem Nord-Plüschi reisen?

Wir wollen unbedingt eine Islandrundreise machen. Und am liebsten nochmal nach Grönland. Diesmal in die Gegend um Illulisat und die Disko-Bucht. Oder eine Norwegen-Tour mit dem Postboot oder Hurtigruten.

Momentan wären wir einfach froh, wenn wir unsere ausgefallene Hochzeitsreise nach Mauritius nachholen könnten. Aber in Planung sind wegen Covid-19 nur Fahrten nach Erfurt, Leipzig, Trier und/oder Oldenburg.

Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

Fotoprojekt Nachtfotografie

Von der Blauen Stunde bis zur Morgendämmerung

Sonnenuntergang auf Malta

Nachdem ich bereits an den Fotoprojekten Fahrzeuge, Seen, Luftaufnahmen und Wasser teilgenommen habe, hat Mannis Fotobude nun Nachtaufnahmen erbeten. Et voila, hier sind einige Fotos aus meinem Archiv.

Weiterlesen „Fotoprojekt Nachtfotografie“

Garten Focaccia mit Speck und Käse

Trendbrot für die Grillparty

Garten Focaccia ist momental total angesagt. Ein dekoriertes Brot macht mächtig was her auf der Tafel und ist prima zum Mitbringen, falls ihr bei Freunden zum Grillen eingeladen seid. Mit wenigen Kniffen könnt ihr das Focaccia nachmachen. Dabei ist Fantasie durchaus wünschswert. Jedes Brot wird zum Unikat.

Ich nehme gerne eine Mischung aus Vollkorn- und Weißmehl. Original verwendet man weißes Mehl Typ 550 oder Pizzamehl. Typ 405 Mehl ist auch geeignet, enthält aber weniger Mineralstoffe.

Zubereitungszeit ca. 60 min, Backzeit 20 min

Weiterlesen „Garten Focaccia mit Speck und Käse“

Kanaldeckel-Geschichten: Münchner Kindl

Wer oder was ist das Münchner Kindl?

Jeder in München geborene Mensch ist ein Münchner Kindl. Doch in der Geschichte taucht die Figur des Münchner Kindls seit Jahrhunderten als Stadtwappen auf. Eduard Ege ist der Graphiker, der das zur Zeit offizielle Stadtwappen geschaffen hat, welches man auch auf dem Gullydeckel findet.

Weiterlesen „Kanaldeckel-Geschichten: Münchner Kindl“

[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013

Erinnerungen

Heute gewähre ich euch einen Einblick in Erinnerungen an Spiekeroog. 2013 im Dezember war ich an einem seelischen Tiefpunkt, nachdem mein Sohn durch einen Unfall ums Leben gekommen war. Ich musste raus. Weg. Ich wollte mir den Wind durch die Haare und das Hirn pusten lassen, um auf andere Gedanken zu kommen. Ich buchte mir eine Überfahrt auf die ostfriesische Insel Spiekeroog. Einen Tag vorher kam allerdings ein Anruf des Hotels, dass die Fähren wegen einer Sturmflut außer Betrieb seien und so fuhr ich mit einem Tag Verspätung mit dem Auto bis nach Neuharlingersiel, wo ich meinen Wagen auf einem der bewachten Parkplätze abstellte.

Weiterlesen „[Aus dem Fotoalbum] Spiekeroog 2013“

Nicht perfekte Fotos – Angriff auf die Lachmuskeln

Bilder, die die Welt nicht braucht

Der 15. Juni ist der „Tag der Macht des Lächelns„. Und so, wie man manche kuriosen Tage wohl nicht braucht und in die Tonne kloppen könnte, ist es auch mit einigen Reisefotos. Da Lächeln und Lachen aber gesund ist und man heute am besten den ganzen Tag fröhlich sein sollte, habe ich mich entschieden, euch mal meine Top 10 der schlimmsten ReiseEule Bilder zu zeigen. Und weil sie so schrecklich sind, lohnt sich auch keine Nachbearbeitung. Ungeschönt und zum Weglaufen. Es darf gelacht werden!

#10 Stinkig

Weiterlesen „Nicht perfekte Fotos – Angriff auf die Lachmuskeln“

Fotoprojekt Fahrzeuge

Fahrzeuge sind nicht nur Autos

Es ist wieder soweit: Mannis Fotobude ruft zur nächsten Fotochallenge auf mit dem Titel „Fahrzeuge aller Art“. Mein erster Gedanke war „außer Flugzeugen kann ich da gar nichts zeigen„. Doch siehe da, nach Durchforstung meiner Festplatten habe ich doch viel mehr Fahrzeuge abgelichtet als gedacht. Wobei ich als Teilzeit-Planspotterin schon eine beträchtliche Anzahl von Fliegern fotografiert habe. Diese alle zu zeigen würde diesen Beitrag sprengen.

Autos

Dann starte ich mal mit einem Auto, dass kein (fahrbereites) Auto ist. Der Dauerparker steht in Rüsselsheim auf dem Parkplatz am Mainufer. Es handelt sich um einen Opel B-Manta aus Beton, geschaffen von Matthias Braun. Wenige Meter weiter ist das Opelwerk, wo dieser Typ einst gebaut wurde.

Weiterlesen „Fotoprojekt Fahrzeuge“

Kanaldeckelgeschichten: Der Düsselsdorfer Radschläger

Radschlagende Knaben

Die Geschichte der Düsseldorfer Radschläger

Variante 1

Mehrere Geschichten und Mythen ranken sich um die Entstehung des Brauchs. Die bekannteste Version handelt von der Schlacht von Worringen, in der der Kölner Erzbischof von Graf Adolf vernichtend geschlagen wurde. Düsseldorf erhielt daraufhin 1288 die Stadtrechte. Angeblich haben die Einwohner und insbesondere die Kinder sich so sehr darüber gefreut, dass sie radschlagend durch die Straßen liefen.

Weiterlesen „Kanaldeckelgeschichten: Der Düsselsdorfer Radschläger“

Fotoprojekt Seen

Wann ist es ein See?

Seit einigen Tagen läuft das nunmehr siebte Fotoprojekt auf Manni’s Fotobude. Nachdem ich bereits an Luftaufnahmen und Wasser teilgenommen habe, zeige ich euch heute Bilder von Seen. Vielen Dank an Andrea von awapi, die mich daran erinnert hat.

Bei der Sichtung meiner Fotos musste ich mich fragen, was ist ein See? Wie groß muss er sein, damit ich ihn präsentieren kann? Also, ich habe mich entschieden, den Begriff sehr weit zu fassen und auch kleine Seen bzw. Teiche zu zeigen.

Ich fange mal in der (Wahl)Heimat an und arbeite mich dann international bis Neuseeland durch. Text gibt es diesmal nur wenig.

Deutschland

Flamingoteich
Weiterlesen „Fotoprojekt Seen“

Quiche Royal Gertrud

Einfacher Quiche

Vor kurzer Zeit habe ich zur Blogparade Blogger erfinden neue Rezepte aufgerufen. Dabei geht es drum, eine von 5 Zutatenlisten mit 5 vorgegebenen Lebensmitteln auszuwählen und daraus ein neues Gericht zu kreieren. Ich selbst habe mir meine Liste #3 ausgesucht. Pflichtzutaten sind dabei: Mehl, Butter, Ei, Spargel und Pinienkerne.

Mir kam die Idee, mal wieder eine Quiche zu backen. Nebenbei nenne ich seit ein paar Tagen eine KitchenAid-Maschine mein Eigen und die muss natürlich auf Herz und Nieren getestet werden. Ein Hefeteig ist perfekt dafür.

Zutaten für Quiche Royal Gertrud
Weiterlesen „Quiche Royal Gertrud“

Kräuter Zupfbrot

Partysnack Zupfbrot

Zupfbrot ist leicht herzustellen und macht mächtig was her auf dem Buffet. Das Rezept ist auch für Anfänger geeignet. Folgt einfach meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Gelinggarantie. Früher fand ich Hefeteig immer unheimlich kompliziert, aber seit ich Pizzamehl verwende, ist das kein Hexenwerk mehr.

Leckeres Zupfbrot mit Dip
Weiterlesen „Kräuter Zupfbrot“

Hochzeitstorte mit dreierlei Füllung

Torte ohne Zuckerschock

Neulich habe ich von meiner Hochzeit berichtet. Bilder von der Torte hatte ich auch bei Facebook gezeigt und wurde gebeten, mein Rezept zu verraten. Das mache ich gerne, auch wenn ich den Artikel nicht mit vielen Bildern ausschmücken kann. Über die Deko kann man sich trefflich streiten. Da solltet ihr dem Anlass entsprechend selbst kreativ werden.

Vorab sei gesagt, dass ich liebend gerne Torten backe, aber ich mag es nicht zu süß. Daher wollte ich auch keine Hochzeitstorte beim Konditor bestellen. Ich wollte keine mächtige Buttercreme. Ich mag kein Obst bzw. nur ganz wenige Früchte, meist auch nur in pürierter Form. Daher sollte alles stimmen. Ich liebe Schokolade und salziges Karamell. Also vereinte ich meine geschmacklichen Leidenschaften in der Torte. Mein Mann ist da leicht zu händeln und ließ mir freie Hand. Dafür musste er meine Flüche ertragen. Denn natürlich lief nicht alles nach Wunsch.

Bevor ihr so ein Mammutwerk in Angriff nehmt, sollte euch klar sein, dass ihr dafür viel Zeit und Geduld benötigt. Den Biskuit kann man gut ein bis drei Tage vorher backen. Wer alles an einem Tag zubereiten will/muss, sollte sich sonst nicht viel vornehmen. Hilfreich bei der Zubereitung sind auch ein paar spezielle Werkzeuge. Eine Liste habe ich am Schluss inklusive einiger Affiliate-Werbelinks zu Amazon angehängt.

Weiterlesen „Hochzeitstorte mit dreierlei Füllung“

„Ja, ich will!“ Eine unvergessliche Hochzeit

Wir haben geheiratet! Caramba!

Artikel enthält Links zu Firmen, bei denen ich einkaufen war – also laut Definiton Werbung. Doch ich habe kein Geld oder eine andere Leistung erhalten, damit ich Werbung schalte. Ich bin einfach nur so froh und dankbar, sodass ich diese Anbieter aus eigenen Stücken verlinke und empfehle.

Ein bisschen Vorgeschichte

Vor genau 6 Monaten haben wir uns verlobt. Kuriose Geschichte, da mein Mann in London war und ich daheim. Aber wir sind halt immer ein bisschen anders drauf. Jedenfalls war das für mich der perfekte Heiratsantrag. Und klar sollte der nächste Schritt nicht ewig auf sich warten lassen. So fingen wir mit der Planung unserer Hochzeit an. Es sollte ein lockeres Fest geben, keine klassische Hochzeitsfeier. Wir „verpflichteten“ unsere Trauzeugen, druckten Einladungskarten, kauften Eheringe, ich suchte mein „Brautkleid“ und dann kam Corona.

Weiterlesen „„Ja, ich will!“ Eine unvergessliche Hochzeit“

Kanaldeckel-Geschichten: Das Mainzer Doppelrad

Was sieht man auf dem Mainzer Gullydeckel?

Es geht wieder um meine Leidenschaft der Kanaldeckel-Fotografie. Unter unseren Füßen findet sich so mancher „Bodenschatz“. Ich möchte diese nicht nur ablichten, sondern bin auch an den Geschichten dahinter interessiert und daher nutze ich die reisefreie Zeit und stelle euch mal einige Kanaldeckel näher vor. Heute: Das Mainzer Doppelrad

Zwei sechspeichige Räder werden durch ein Kreuz miteinander verbunden. Fertig ist das Mainzer Doppelrad.

Weiterlesen „Kanaldeckel-Geschichten: Das Mainzer Doppelrad“

Kanaldeckel-Geschichten: Der Mannheimer Gullydeckel

Was zeigt der Mannheimer Gullydeckel?

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß um meine Leidenschaft der Kanaldeckel-Fotografie. Unter unseren Füßen findet sich so mancher „Bodenschatz“. Ich möchte diese nicht nur ablichten, sondern bin auch an den Geschichten dahinter interessiert und daher nutze ich die reisefreie Zeit und stelle euch mal einige Kanaldeckel näher vor. Den Anfang machte die Koblenzer Schachtabdeckung. Heute nun stelle ich Mannheim in den Fokus.

Weiterlesen „Kanaldeckel-Geschichten: Der Mannheimer Gullydeckel“

Internationale Tag des Sports (IDSDP) 6. April 2020

Zeit für Bewegung

Heute ist der Internationale Tag des Sports für Entwicklung und Frieden. Der Name klingt etwas sperrig, aber der Hintergrund ist gerade jetzt aktueller denn je. Den wir sehnen uns durch die Kontaktsperre und die Schließung der Fitnessclubs alle nach Bewegung, oder nicht?

Erstaunlicherweise gibt es diesen Tag offziell erst seit dem 6. April 2014. Die Idee gibt es allerdings schon viel länger. Doch erst am 23. August 2013 verabschiedete die UN-Generalversammlung die Einführung dieses Tages und setzte gezielt als Datum den Eröffnungstag der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fest – eben den 6. April.

Was soll der Tag bringen?

Hinter jedem noch so kuriosem Feiertag steckt immer eine Intention. In Deutschland wird der Tag überwiegend vom Deutschen Olympischen Sportbund zelebriert. Was will man erreichen?

Weiterlesen „Internationale Tag des Sports (IDSDP) 6. April 2020“

Überbackene Schnitzelzöpfe mit Paprikagemüse

Neues aus der Kreativküche

Covid19-Kontaktsperre, kennt ihr ja. Also muss ich meine Kreativität irgendwo anders ausleben. Zur Zeit häufiger mal in der Küche. Vielleicht sucht ihr ja nach Anregungen, dann hätte ich da was für euch. Ein schmackhaftes Sonntagsessen.

Heute gibt es marinierte, überbackene Schnitzelzöpfe mit Paprika-Zucchini-Gemüse und Tortiglioni.

Weiterlesen „Überbackene Schnitzelzöpfe mit Paprikagemüse“

Kanaldeckel-Geschichten: Der Koblenzer Gullydeckel

Was zeigt der Koblenzer Gullydeckel?

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß um meine Leidenschaft der Kanaldeckel-Fotografie. Unter unseren Füßen findet sich so mancher „Bodenschatz“. Ich möchte diese nicht nur ablichten, sondern bin auch an den Geschichten dahinter interessiert und daher nutze ich die reisefreie Zeit und stelle euch mal einige Kanaldeckel näher vor. Den Anfang macht die Koblenzer Schachtabdeckung.

Weiterlesen „Kanaldeckel-Geschichten: Der Koblenzer Gullydeckel“