[Zusammenfassung] Mein Bild und meine Geschichte vom Juli 2018

Es war heiß, heiß, sehr heiß

Der Sommer war heiß und somit haben wohl viele von euch weiterhin eine Auszeit genommen, oder wie ist es sonst zu erklären, dass ich diesmal nur 3 Teilnehmer verzeichnen kann? Umso leichter viel mir die Auswahl und umso höher die Chancen, zu gewinnen. Dennoch würde ich mich freuen, wenn nächsten Monat wieder ein paar mehr Menschen an meiner Challenge teilnehmen würden und mir das beste, schönste, hochwertigste, schlimmste, aber auf jeden Fall das emotionalste Bild des Monats August zeigen würden. Die Teilnahmebedingungen findet ihr unten nochmal.

Doch vorerst einmal die eingesannten Bilder und Geschichten des Monats Juli. Welches ist euer Favorit?

strassenbahn-museum
Copyright by Burkhard von pixelwo.de

Burkhard vom Blog Pixelwo hat zum ersten Mal teilgenommen und das obige Foto eingereicht. Dazu schreibt er:

Im Juli habe ich mit meiner Familie Ausflüge in die nähere Umgebung von Hannover gemacht. Das Strassenbahnmuseum in Sehnde war eines der schönsten Ausflüge in dem Monat. Viele der im Freilichtmuseum ausgestellten Strassenbahnen fahren noch heute. Im Eintrittspreis ist eine Fahrt enthalten. Wir haben die Tour raus aus dem Gelände in die Felder und Wiesen gewählt. Auf harten Sitzen und mit ziemlich viel Krach ging es los.
Mein Lieblingsfoto ist der Innenraum der Strassenbahn, die in Bonn gefahren ist. Man erinnert sich. Bonn war einmal die Hauptstadt der Bundesrepublik. Das Innere der Bahn sah völlig anders aus, sozusagen eine Luxus-Straßenbahn. Im Volksmund hieß sie auch „Diplomatenbahn“. Beim Betrachten der Fotos aus dem Strassenbahnmuseum hat mich dieser Gegensatz fasziniert.
Meine Website: https://www.pixelwo.de
P.S. ich schreibe demnächst noch einen Blogbeitrag zu dem Museum. Den Link dazu reiche ich noch nach. 
Auf meiner englischsprachigen Portolioseite kann man die Strassenbahnen in schwarz / weiß anschauen.
Regenbogen_Outdoorfamilienglueck.jpg
Copyright by Nathalie von Outdoorfamilienglück

Ebenfalls zum ersten Mal ist Nathalie von Outdoorfamilienglück mit dabei und sie sendetete mir folgenden Text:

Ich habe es während unserer Hüttentour Mitte Juli im Zillertal gemacht, entstanden ist es vor der Olpererhütte.
Es war das perfekte Ende eines aufregenden Tages. Wir sind am Vorabend vor Gewitter gewarnt worden und hatten daher unsere Route leicht variiert. Glücklicherweise kamen wir fast trocken an der Olpererhütte an, die Gewitter kamen erst am Nachmittag, als wir in Sicherheit in der Stube saßen. Zum Schluss des Gewitters schenkte uns die Natur diesen wunderschönen Regenbogen, der damit den Abschluss eines tollen Tages bildete.
Blog: outdoorfamilienglueck.wordpress.com
Facebook: facebook.com/outdoorfamilienglueck
Instagram: instagram.com/outdoorfamilienglueck
Lg Natalie
__________________________________________
https://outdoorfamilienglueck.wordpress.com
– mein Blog über Naturerlebnisse mit der Familie –
würthner
Copyright by Sandra

Sandra ist „Wiederholungstäterin“ und hat bereits ein paar Mal an der Challenge teilgenommen. Diesmal schreibt sie:

Ich weiß nicht genau wie ich diesen Bericht anfangen sollte. Man hat einen Traum, einen Ort zu besuchen, der schon lange auf der Bucketlist steht – wahrscheinlich sagt der Name vielen Leuten gar nichts, wahrscheinlich haben die meisten davon noch nichts gehört.
Ich weiß nicht mehr genau wann ich zum ersten Mal darüber gelesen habe, aber ich glaube das war Anfang 2017. 
Das Epicenter 
Es ist eines der modernsten, digitalen Gebäude in Stockholm (vielleicht sogar auf der ganzen Welt) . 
Im Grunde ist es ein Bürogebäude für Start Ups and Co Working.  Nach der Eröffnung war es innerhalb von kurzer Zeit komplett vermietet. 
Um in das Gebäude zu kommen, braucht man entweder eine Schlüsselkarte oder man kann auch sein Implantat benutzen – das Gebäude wurde eben durch die Medien bekannt, da es eben das Chippen für Mitarbeiter angeboten hat – und es finden immer Chipping – Events statt. In den Berichten heißt es fälschlicherweise immer Mitarbeiter – es sind die Mieter, die sich in dem Gebäude Büros mieten können. Das Epicenter selbst, hat nur wenige Mitarbeiter.
Man kann mit dem Chips dort alles bedienen, wie zB Kopierer, diverse Zugänge…
Eben das Epicenter bzw. deren Mitarbeiter sind auch an die schwedische Bahn herangetreten, ob es nicht möglich wäre die RFID (NFC) Implantate als Bahnticket zu benutzen. Die App wurde dafür entwickelt. Für das Ticket braucht man aber einen SJ Prio Account (kann man auch als Nichtschwede beantragen) und die App SJ Labs (da muß man auf de APK Seiten zurückgreifen, da diese nicht in jedem Play Store gelistet ist).
Manchmal muß man einfach nur fragen. Ich war vor dem Gebäude und hab einfach eine Person angesprochen, die  herausgekommen ist, ob  die Möglichkeit besteht, das Epicenter anzuschauen.  Er sagte zu mir, sicher und ich sollte in die fünfte Etage fahren.  Er hat mir die Tür aufgemacht, und ich bin reingegangen. Man steht mal drinnen und schnappt sprichwörtlich mal nach Luft. Einfach mal da zu sein, wo man schon immer mal hinwollte. Mit dem Aufzug fuhr ich hinauf (ist aber der erste Stock) Hab dann bei der Rezeption gefragt und ich bekam eine Führung.  Ich habe nur Fotos von der Lounge gemacht und dann vom Eingangsbereich. 
Falls wieder ein Biohacking Event stattfindet, hoffe ich das ich mal teilnehmen kann, vorausgesetzt ich bekomme zu dieser Zeit Urlaub.
Hab mich gut unterhalten – ich hatte es ja schon so geplant gehabt, das ich zuerst schon mal mit dem Zug und dem Ticket auf dem Implantat gefahren bin, da hat man dann ein Gesprächsthema. Unter anderem dann auch das es in Österreich sehr wenige Betriebe gibt, die eben mit RFID arbeiten. 
Irgendwie fühlt es sich immer noch wie ein Traum an, das ich es mal gesehen habe.
Grüße Sandra

 

Das Siegerbild

Sieger Juli

Lieber Burkhard,

du gehst bei deiner ersten Teilnahme direkt als Gewinner hervor. Meinen herzlichen Glückwunsch dazu. Dein Bild und die Geschichte dazu haben mich am meisten berührt. Ich liebe Bahnfahrten, egal ob Eisenbahn oder Straßenbahn.

Obwohl jedes Mal etwa unvorhersehbares passiert, wenn ich mit dem Zug unterwegs bin, liebe ich doch die Entspannung und das „Seele baumeln lassen“ während ich aus dem Fenster schaue und die Landschaft an mir vorbei ziehen lasse.

Ich wusste gar nicht, dass es diese Museum gibt, aber es kommt ganz bestimmt mit auf meine Deutschland-to-see-Liste. Vielen Dank für deine Teilnahme. Du wanderst mit in den Jahreslostopf. Meine Daumen sind gedrückt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die nächste Challenge steht schon in den Startlöchern. Ihr könnt euer Bild des Monats August ab sofort bis zum 20. September einreichen. Sendet in einer Email das Bild + Geschichte und auch eure URL.

Alle Teilnahmebedingungen findet ihr unter [Fotochallenge] Mein Bild des Monats

Alle Teilnehmer freuen sich, wenn ihr ihnen netten Kommentar hinterlasst. Wenn euch der Artikel gefällt, scheut euch nicht den Gefällt mir – Button zu betätigen, denn was dem Schauspieler der Applaus ist dem Blogger ein Gefällt mir. Danke.

Bisherige Sieger

Januar: Kerstins Altmühltaltipps

Februar: Misses Backpack

März: Stine

April: Evelynina

Mai: The Road most Traveled

Juni: Wortgeflumselkritzelkram


Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

© DieReiseEule 8/2018

5 Gedanken zu &8222;[Zusammenfassung] Mein Bild und meine Geschichte vom Juli 2018&8220;

    1. Da würde ich mich sehr drüber freuen.

      Umzug? Hab ich was verpasst? Nur innerorts oder nach außerhalb?

Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.