[Zusammenfassung] Mein Bild und meine Geschichte vom Juni 2018

Sommerloch

Gut für die 4 Teilnehmer. Denn dadurch steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit als Sieger hervorzugehen.

Ich stelle euch alle Beiträge in der Reihenfolge in meinem Posteingang vor. Daher stellt die Reihenfolge (noch) keine Bewertung da. Ich empfehle euch, alle Bilder und Berichte anzuschauen, denn jeder hat den Sieg verdient. Wer wäre heute euer Monatssieger?

Misses Backpack

Misses BackpackJuni

Den Juni habe ich in meiner Wahlheimat Berlin verbracht. Das Wetter war so traumhaft schön, blauester Himmel und Sonnenschein, dass ich mich auf die Socken zu einer kleinen Fototour rund um den Alexanderplatz gemacht habe. In der eigenen Stadt mal wieder so richtig hinzusehen, hat mir riesigen Spaß gemacht. Das Foto hier zeigt die Weltzeituhr am Alex. Ich glaube, ich habe mir in all den Jahren in Berlin nie die Zeit genommen, mal genauer hinzusehen. Warum eigentlich nicht? Die Zeit will ich mir ab jetzt auch jeden Fall sooft wie möglich nehmen. Einfach mal kurz innehalten und hinschauen.

Inzwischen ist Annik von Misses Backpack auf dem Jakobsweg unterwegs. Gestartet in Berlin ist sie bereits durch Leipzig gekommen, hat Thüringen passiert und ist nun wieder irgendwo in Sachsen bevor es weiter nach Bayern geht. Lest unbedingt mal in ihre täglichen Berichte auf Facebook hinein.

Der Weg ist das Ziel

EvelyninaJuni

Wie ihr vielleicht mitbekommen hattet, musste Nina ihren alten Blog schließen. Sie wurde Opfer von Mobbing und Shitstorm. Nun ist sie mit neuem Blog wieder mit dabei. Ihr solltet unbedingt mal bei Der Weg ist das Ziel reinschauen. Es geht nicht nur um Wandern und Reisen, sondern auch um Bücher und Ausflugsziele.

Leider blieb sie mir den Text zum Bild schuldig. Oder ich habe ihn übersehen, jedenfalls kann ich euch nicht noch weiteres dazu schreiben. Ich denke aber, sie ist einfach nur glücklich, ihrer Leidenschaft weiter frönen zu können.

Wortgeflumselkritzelkram

Juni Schildgen

Als ich an meinem Geburtstag ganz genüßlich am Frühstückstisch sitze, meinen Kaffee trinke und auf meine Tochter warte, fällt mein Blick auf die Fensterscheibe und ich denke „Puh – ist die dreckig. Ich müsste mal wieder Fenster putzen“. Doch dann fokussiere ich meinen Blick anders – du kennst das, wenn man quasi das Auge „umstellt“ – und auf einmal sehe ich meinen wundervollen Garten, der von der Sonne angestrahlt wird, der Himmel ist wolkenlos und die Vögel zwitschern. Was für ein wundervoller Morgen, denke ich. Wie befreiend es doch sein kann, den Blickwinkel zu ändern, sich anders zu fokussieren. Und was für eine Erkenntnis an einem Tag, an dem ich schon über ein halbes Jahrhundert auf der Welt bin. Und so wird dieses Foto einer Fensterscheibe mit dem Garten dahinter (und ich selber spiegel mich auch noch darin) für mich zu einer ganz tiefen und wundervollen Erkenntnis, die ich seit dem in mir trage.

Sabine von Wortgeflumselkritzelkram hat einen sehr vielfältigen Blog, der sich weniger um Reisen als vielmehr um Bücher und persönliches dreht. Momentan hat sie eine kleine Schaffenspause eingelegt. Familie geht vor. Ich bin mir aber sicher, dass sie eines Tages wieder häufiger schreiben wird. Sie hat so eine leichte Feder, die mag ich sehr. Also unbedingt auch hier mal reinschauen, falls ihr Wortgeflumselkritzelkram noch nicht kennen solltet.

Geheimtippreisen

Bullerbü-Haus-Schweden-2018-06-24

Das Buch „wir Kinder aus Bullerbü“ von Astrid Lindgren habe ich als
Kind immer und immer wieder gelesen, ja geradezu verschlungen. Das
Dörfchen Bullerbü und seine drei Häuser habe ich mir anhand der
Zeichnungen im Buch (den Film hatte ich nie gesehen) und mit meiner
Fantasie zu einer kleinen, glücklichen Traumwelt gebastelt.
Während unserer Schweden-Reise ergab sich die Möglichkeit, das originale
Bullerbü-Haus zu besuchen. Fassungslos vor Glück stand ich vor dem
Häuschen meiner Träume mit der umrankten Veranda, dem schönen
romantisch-wilden Garten und den alten Bäumen… Nichts am Haus oder an
der ganzen, kleinen Siedlung von drei Häusern hat mich enttäuscht. Genau
so hatte ich es mir immer vorgestellt und sofort kamen mir Szenen und
Geschichten aus dem Buch in den Sinn. Ein sehr emotionaler Moment, in
dem Träume der Kindheit im Erwachsenenleben wahr wurden.
Bestimmt werde ich auf dem Blog dem Bullerbü-Haus und meinen Erlebnissen
damit noch einen eigenen Beitrag widmen, sobald sich alles etwas gesetzt
hat.

Liebe Grüsse, Miuh

Miuh von Geheimtippreisen wohnt in der Schweiz und schreib emotionale Berichte über ihre Trips, hat einige kulinarische Spezialitäten auf dem Blog und ist eine sehr treue Leserin und Kommentatorin auf DieReiseEule. Gerne würde ich sie persönlich treffen. Vielleicht ergibt sich das ja irgendwann einmal. Den Blog findet ihr unter Geheimtippreisen.

Siegerin

Monatssiegerin Juni

Liebe Sabine,

du gehst bei deiner ersten Teilnahme direkt als Siegerin hervor, denn ich kann es so gut nachvollziehen, wieviel Glück in den kleinen – für andere Menschen unbedeutende – Momenten zu finden ist. Die Augenblicke, die das Herz öffnen und den Geist besänftigen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die nächste Challenge steht schon in den Startlöchern. Ihr könnt euer Bild des Monats Juli ab sofort bis zum 20. August einreichen. Sendet in einer Email das Bild + Geschichte und auch eure URL.

Alle Teilnahmebedingungen findet ihr unter [Fotochallenge] Mein Bild des Monats

Alle Teilnehmer freuen sich, wenn ihr ihnen netten Kommentar hinterlasst. Wenn euch der Artikel gefällt, scheut euch nicht den Gefällt mir – Button zu betätigen, denn was dem Schauspieler der Applaus ist dem Blogger ein Gefällt mir. Danke.

Bisherige Sieger

Januar: Kerstins Altmühltaltipps

Februar: Misses Backpack

März: Stine

April: Evelynina

Mai: The Road most Traveled


Mit der Absendung des Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website bzw. WordPress.com und Gravatar einverstanden. Weitere Informationen findest du auf meiner Datenschutzseite.

© DieReiseEule 7/2018

6 Gedanken zu „[Zusammenfassung] Mein Bild und meine Geschichte vom Juni 2018

  1. Liebe Liane, wow, vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte! Ja, vielleicht schaffen wir das tatsächlich einmal, uns zu treffen, ob in der Schweiz, in Deutschland oder irgendwo in der weiten Welt… die ja manchmal doch ganz schön klein ist 🙂
    Sabine’s Beitrag ist wirklich etwas ganz Wichtiges und Schönes, ein Thema, welches wir uns jeden Tag wieder bewusst machen sollten. Ob wir im Alter daran zurückdenken werden, dass wir immer schön saubere Fenster hatten? Kaum… Aber diese wertvollen, glücklichen Momete, Blicke in den Garten, Freude über die Natur und das Leben – das bleibt hoffentlich im Herzen und in der Erinnerung. Liebe Grüsse, Miuh

    1. Ich wünsche dir einen herrlichen Urlaub! Und nochmals Glückwunsch!

      LG Liane

Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.