Heute: Bestager-Reiseblog

  • Die Einstiegsfrage schlechthin: Warum heißt dein Blog, wie er heißt? Wie kamst du auf den Namen?

Über den Namen meines Reisebloges habe ich mir einige Gedanken gemacht. Die Idee zu meinem Blog war, dass ich in absehbarer Zeit, wenn ich das Berufsleben hinter mir habe, viel mehr Zeit meinem liebsten Hobby, dem Reisen, widmen kann. Da kam dann irgendwann die Idee für einen Reiseblog und der Begriff Bestager hat sich irgendwie aufgedrängt. Der Name für meinen Blog sollte einprägsam sein, kein Phantasiename. So wurde die Idee des Bestager-Reiseblogs geboren.

  • Bedienst du eine Nische oder wo liegt dein Schwerpunkt, worüber bloggst du hauptsächlich?

Ich blogge über unsere Kreuzfahrten, da speziell über die Landausflüge, teilweise auf eigene Faust, teilweise über die Reederei gebucht. Außerdem über meine Städtereisen, ich liebe Städtereisen. Seit über 22 Jahren unternehme ich diese hauptsächlich mit meinen Reisefreundinnen. Auf meinem Blog gibt es außerdem Beiträge zu meinem Lieblingssee, dem Bodensee und zu meinen Wanderungen.

  • Nenne mir doch bitte die Top 10 auf deiner Bucket List

Eine Kreuzfahrt von Hamburg nach New York steht ganz oben.
Eine Wanderreise auf Rhodos oder Kreta
Eine Städtreise nach Madrid mit meinen Reisefreundinnen
Ein Roadtrip mit meinem Cabrio um den Bodensee herum
Eine Städtereise nach Brügge
Eine Karibik-Kreuzfahrt mit Mexiko
Ein Roadtrip an der Südküste Englands entlang
Kuba mit Havanna
Ein Roadtrip von Los Angeles nach San Fransisco
Eine Rundreise in Südafrika

  • Welche Reise hat dich am meisten geprägt?

Irgendwie wird man ja von jeder Reise mal mehr mal weniger geprägt. Am meisten geprägt hat mich allerdings meine 1. Reise alleine, und zwar vor über 37 Jahren. Da bin ich nach England gefahren um dort einige Monate zu verbringen.

  • Sprich meinen Lesern doch eine Empfehlung aus: Wo sollte man unbedingt mal hinreisen? Gibt es einen Geheimtipp?

Jeder sollte da hinreisen, was ihn am meisten interessiert. Jeder hat andere Interessen, der eine geht zum Beispiel gerne auf Kreuzfahrt, der nächste mit dem Rucksack durch Asien. Geheimtipps habe ich keine, ich lege da auch nicht allzu viel Wert darauf. Ich möchte meine Reisen nicht nach irgendwelchen Geheimtipps planen, die sich vor Ort als absolut nicht geheim erweisen. Auf meinen Reisen möchte ich auch gerne spontan etwas unternehmen.

  • Bei welchem Anbieter (wordpress.com/.org, Blogspot, Jimdo…) bloggst du und bist du damit zufrieden?

Mein Reiseblog läuft unter WordPress und ich/wir sind zufrieden damit.

  • Was würdest du jemanden sagen, der am überlegen ist, einen Reiseblog zu eröffnen?

Für einen Reiseblog brauchst du viel Zeit und Herzblut.

  • Hast du ein (Lebens)Motto?

Mein Motto in Bezug zum Reisen stammt von Alexander von Humboldt:
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.

  • Zu guter Letzt: Möchtest du den Lesern noch etwas mitteilen?

Ich möchte meinen Lesern danken, dass ihr auf meinem Blog vorbeischaut. Da findet ihr noch mehr über mich. Wenn euch gefällt, was ihr lest, lasst einen Kommentar da oder auch einen Like und einen Kommentar auf meiner Facebook-Seite.

Liebe Liane, herzlichen Dank für die Möglichkeit, am Interview teilzunehmen.

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald

Dagmar

bestagerblog
© Dagmar – Bestagerblog 2018

Bitte schaut euch auch die anderen Reiseblogger an, die in der Kategorie „Warum heißt dein Blog, wie er heißt?“ bereits mitgemacht haben.

Du möchtest deinen Blog auch vorstellen? Dann schicke mir eine Email an reiseeuleblog(at)web.de und ich sende dir die Interviewfragen. Bitte sende mir ein Foto von dir oder eines, welches deinen Reiseblog widerspiegelt im Querformat jpeg mit. Natürlich musst du die Rechte am Bild besitzen. Ich sage dir rechtzeitig Bescheid, wann dein Interview online geht.

Und nun dürft ihr gerne noch Kommentare für uns hinterlassen.

© DieReiseEule 3/2018

5 Gedanken zu &8222;Heute: Bestager-Reiseblog&8220;

  1. Ja, wir „Bestager“ oder „Silverager“ oder wie auch immer wir uns nennen 🙂 Ich finde es gut, dass wir „Älteren“ von unseren Reiseerlebnissen berichten, allerdings vermeide ich – gerade als Ältere – diese merkwürdigen englischen Bezeichnungen für Menschen im Seniorenalter. Oh ja, auch ich komme nächste Woche ins beste Alter (wenn man Udo Jürgens glauben mag) und werde 66, aber ob das wirklich das BESTE Alter ist? Fängt da wirklich das Leben an? Ich glaube, dass man auch einfach verdrängt, dass nicht mehr sooooo viel Zeit vor uns liegt, dass sie immer knapper wird und ich merke, dass ich noch viel hineinpacken will in die Jahre, in denen ich noch fit, aktiv und lebenslustig bin.
    Den Blog „Bestager“ werde ich mir mal näher anschauen. Es ist immer interessant, was Menschen im ähnlichen Alter erleben.
    Liebe Wochenendgrüße von ☼Sigrid☼

    1. Es ist schön zu sehen, dass immer mehr „ältere“ Menschen sich dem Medium Internet und Blog öffnen und zeigen, dass sie auch noch viel zu sagen und zu berichten haben.

      Neulich habe ich einen Modeblog entdeckt, von einer Frau Mitte 50 und den fand ich echt sehr stilvoll gemacht und genau auf unsere Altersklasse zugeschnitten, denn ich trage ganz sicher keine Overkneesocken in den Stiefeln oder Miniröcke, die gerade so den Po bedecken…

Ich freue mich sehr über einen konstruktiven Text von dir

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.