Das Raffles Hotel

Hinweis: In Ermangelung eines eigenen Fotos des Raffles Hotels, zeige ich euch die Touristen Information in Singapur, deren Baustil ähnlich ist

Luxushotel der Extraklasse

Die Geschichte des 5-Sterne-Hotels beginnt 1887, als die armenischen Brüder Sarkies einen Bungalow am Strand mieten und diesen zu einem Hotel im Kolonialstil umbauen. Sie benannten es nach dem Gründer Singapurs Sir T. S. Raffles.

In all den Jahren nachdem die Brüder das Raffles Hotel erschaffen hatten, wurde an-, um- und neugebaut. Auch aktuell befinden sich einige Teile des Hotels im Umbau.

Das Raffles wurde von vielen Berühmtheiten bewohnt. Könige, Staatsoberhäupter, Regierungschefs, Schriftsteller… u.a. Rudyard Kipling, der Erfinder des Dschungelbuchs, Hermann Hesse, Queen Elisabeth II, Michael Jackson, Charlie Chaplin – um nur ein paar wenige zu nennen.

In den 1930er Jahren stand das Raffles Hotel kurz vor dem finanziellen Aus. Es wurde eine Aktiengesellschaft gegründet und so konnte es gerettet werden. Doch nur wenig später kamen neue Schwierigkeiten auf den Gebäudekomplex zu.

Im zweiten Weltkrieg wurde das berühmte Hotel von den japanischen Besatzern bis zum Ende des Krieges als Durchgangslager für Kriegsgefangene genutzt.

Danach erstrahlte das Hotel in neuem Glanz bis es gegen 1980 ziemlich an seinem Tiefpunkt angelangte. Man entschied sich gegen einen Abriss und für den Erhalt. 1987 – einhundert Jahre nach der Gründung – erklärte die Regierung von Singapur das Raffles zum Nationaldenkmal. Es wurde von 1989 bis 91 saniert und weiß gestrichen und erstrahlt seitdem wieder an der Beach Road. Allerdings ist der Strand durch Landgewinnung nun nicht mehr in unmittelbarer Nähe des Hotels.

Raffles berühmter Cocktail

1915 soll eine Frau an der Hotelbar gesessen haben und sich über die herben Männercocktails beschwert haben. Das wollte der Barkeeper Ngiam Tong Boon nicht auf sich sitzen lassen und mischte einen süßen, fruchtigen Cocktail, den Singapore Sling zusammen. Das Originalrezept ist verschollen, aber man ist sich sicher, dass der Longdrink aus Gin, Kirschlikör, Grenadine, Limetten- und Ananassaft, Cointreau, DOM Bénédictine und einem Spritzer Angostura Bitter besteht und nur echt ist, wenn er mit einem Stück Ananas und einer Cocktailkirsche dekoriert serviert wird.

Singapur Sling1

Skurrilitäten aus dem Nähkästchen

Der letzte, wilde Tiger Singapurs soll der Legende nach 1902 am Ort des heutigen Bar & Billard Rooms erschossen worden sein.

Bis heute werden an der Bar kostenlos Erdnüsse gereicht, deren Schalen einfach auf den Boden geworfen werden (dürfen).

Das teuerste Zimmer ist die Sarkies Suite, die nach den 4 armenischen Brüder benannt ist. Eine Übernachtung kostet 13.000 S$. Auf 250m² hat man 3 Mamorbäder, 2 Schlafräume, ein Speisezimmer mit 12 Stühlen um den dunklen Esstisch und einen Zugang zur Terrasse mit Blick in den palmengesäumten Innenhof zur Verfügung.

© DieReiseEule 12/2017

Ich freue mich über einen netten Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s