Jubiläums-Mitmach-Aktion „Ein Buch wandert durch die Welt“

„Jubiläumsartikel“

Heute ist es soweit: ein kleines Jubiläum steht an. Mein 50ster Blogpost. Dabei ist das nicht wirklich ein Grund zum Feiern, oder? Ganz schnell könnte man auf die Idee kommen, dass es „die Masse macht“. Dabei kommt es mir darauf gar nicht an. Manchmal schreibe ich kurz hintereinander mehrere Beiträge, dann wieder habe ich gar keine Lust dazu. Gelegentlich sind die Texte 2000 Wörter lang, dann ist es eher ein Fotospaziergang. Ich schreibe „wie mir der Schnabel gewachsen ist“ – persönlich – so wie ich bin.

Wie letztens, wo ich über die Reisebloggerpacklisten persifliert habe. Ich mag auch Überschriften, wie „Die 10 besten Reiseziele der Welt“ nicht wirklich, da mir damit die Individualität verloren geht. Außerdem erinnern mich diese Headlines (ja, ein Anglizismus!) zu sehr an BILDzeitungsniveau. Aus Spaß werde ich das aber bestimmt auch mal ausprobieren 🙂

Lange Einleitung, völlig sinnbefreit, da sie mit dem, was ich heute anregen möchte, gar nichts zu tun hat. Denn diese Aktion ist mein voller Ernst! Da ich dieses kleines Jubiläum feiere, möchte ich euch nicht nur mit einer Geschichte beglücken, sondern animieren, aktiv zu werden.

 

Bücher müssen wandern – mitnehmen, lesen, ablegen!

Bücher – eine meiner Leidenschaften. Ich liebe den Geruch, die Haptik, die Ideen und den Autor dahinter. Es gibt fast kein Buch, dass ich nicht von Anfang bis Ende durchgelesen habe. Und wenn ich Anfang und Ende sage, dann meine ich Anfang und Ende. Lest ihr auch immer das Impressum, das Autorenportrait und die Grüße oder Danksagungen mit?

Ich bin ein Fan von den „Bücherschränken“, die es in vielen Städten schon gibt. Man kann dort ein oder mehrere Bücher raus nehmen und legt am besten die gleiche Anzahl Bücher wieder rein. Man findet dort alle Genre’s: Antiquariat, Bilderbücher, Fantasyromane, Fachbücher, Groschenromane und und und… Eine tolle Recyclingidee.

20160811_172233

Bei mir um die Ecke steht gleich einer dieser Schränke. Dennoch wird man nicht immer fündig. So vielfältig und bunt wie die „Befüller“ sind auch deren Vorlieben. Leider gibt es auch Zeitgenossen, die das als legale Abfallentsorgungsstation betrachten. Schade.

Aus der genialen Idee des Buchrecyclings hat sich nun diese Aktion schleichend in mein Gedächtnis gebrannt und ich hoffe, dass ihr diese ebenso gut findet, wie ich und wie die Bücherschrankidee.

Um was geht es?

Auf meinen Reisen habe ich häufiger Bücher gefunden, die liegen gelassen wurden. Ihr wahrscheinlich auch, oder? Manchmal ist man sich nicht sicher, ob man die nun mitnehmen darf oder nicht. Daher lasse ich meine ausgelesenen Bücher mit dem Vermerk „Bücher müssen wandern – mitnehmen, lesen, ablegen!“ liegen. Darüber hinaus habe ich angefangen, den Startort und den Ablageort einzutragen. Meine Hoffnung ist, dass sie ihre eigene Weltreise machen.

Demnächst geht es für mich nach Neuseeland. Noch habe ich keine Bücher in petto, die ich mitnehmen könnte. Daraus hat sich die folgende Idee entwickelt:

Für jede Woche die ich unterwegs sein werde, nehme ich ein Buch mit. Ich lese gerne historische Romane, lustige Reisebeschreibungen, fesselnde, aber nicht so brutale Krimis (lieber Richtung „Knobelei“), Frauenliteratur, Kurzgeschichten, Fantasy, Märchen, Jugendbücher…letztlich fast alles querbeet.

Testlauf Neuseeland

Ich möchte daher eine Aktion zu diesem Thema starten. Ich habe mir das wie folgt  vorgestellt

Variante 1

  • Ihr fandet ein Buch toll und es steht bei euch nur im Regal rum? Bietet mir euer Buch unentgeltlich mit einer kurzen Beschreibung an (per Email, Kommentar hier oder auf Facebook)
  • Ihr möchtet, dass euer Buch wandert und überlasst es mir gegen Erstattung der Portogebühren (Büchersendung bis 500g  € 1,-, bis 1 kg € 1,65) oder

Variante 2

  • Ihr möchtet auf meinem Blog mit eurem Buch erwähnt werden? Dafür überlasst ihr mir euer Buch umsonst und tragt die Portogebühren selbst, dafür garantiere ich dann, dass ich es lese, zeitnah rezensiere und meinen persönlichen Eindruck wiedergebe, mit Erwähnung eures Blogs/Namens unter der Rubrik Quergelesen
  • Auf Wunsch stelle ich auch ein Foto von euch mit ein

beide Varianten

  • Das Buch muss nicht neu sein, darf es aber. Es macht nichts, wenn das Buch schon von ein paar Leuten gelesen wurde. Die Bücher sollten noch vollständig sein, die einzelnen Seiten lassen sich problemlos umblättern. Es ist nicht schlimm, wenn ein Eselsohr drin ist oder ihr mit Textmarker oder Bleistift hantiert habt. Hauptsache man kann es noch gut lesen. Bitte keine zerfledderten oder kaffeedurchtränkten Bücher. Keine „Müllentsorgung“.
  • Bitte nicht einfach Bücher zusenden, sondern das vorher mit mir klären
  • In jedes Buch schreibe ich den Hinweis auf diese Aktion, den Startort und den Ablageort.
  • Ich blogge bei der Rezension den Ablageort (für Bücherjäger)

 

Bücherangebot

Ich selbst biete euch auch Bücher an, welche gerne wandern dürfen. Falls ihr meine Idee auf euren Blog mit übernehmt, wäre es doch schön, wenn ihr auch gleich mal schaut und beschreibt, was ihr anbieten könnt.

Folgende Bücher kann ich euch schon mal anbieten und würde sie zu den oben genannten Bedingungen kostenlos überlassen:

  1. …eben saß sie noch da hinten von Julia Sander. Taschenbuch. Inhalt: Günther vergißt seine Frau an der Autobahnraststätte. Sie steigt daraufhin ins Auto von 5 Freundinnen ein, die jährlich nach Cornwall fahren, um auf Spuren von Rosamunde Pilcher zu wandern. Doch dieses Jahr läuft dank ihres Zugangs Steffie alles anders. Mein Fazit: eine leichte Ferienlektüre, bei der man lachen und abschalten kann.
  2. Ali, der Meisterdieb von E.S. von Kamphoevener. Taschenbuch. Inhalt: ein alttürkisches Märchen über Ali. Mein Fazit: für Märchenliebhaber ein schönes, kleines, dünnes Büchlein
  3. Das Siegel von Wolfgang Holbein. Fester Einband. Inhalt: Die Geschichte spielt in der Zeit der Kreuzfahrer. Auch Ulrich von Wolfenstein startet diese Mission euphorisch, betritt den Hafen von Alexandria aber als Sklave. Er wird Spielball verschiedener Gruppierungen, setzt letztlich sein Leben für das Siegel – den Schatz der Ritterorden – ein. Mein Fazit: ein typischer Holbein. Spannend bis zum Schluss.
  4. Bruder von Ted van Lieshout. Fester Einband. Inhalt: Marius starb und seine Mutter will nun alles verbrennen, um Abschied zu nehmen. Doch der Bruder will das Tagebuch retten und fängt an, selbst hinein zu schreiben. Mein Fazit: eine ergreifende Zwiesprache der Brüder über den Tod hinaus. Keine leichte Lektüre, herzergreifend. Eigentlich ein Jugendbuch, aber auch für Erwachsene lesenswert.
  5. Der Inquisitor von Wolfgang Holbein. Taschenbuch. Inhalt: Mittelalter. Die Inquisition ist im vollen Gange als in Buchenfeld seltsame Dinge geschehen. Die vermeintliche Hexe steht schnell fest. Würde der Inquisitor sie nicht zu gut kennen…Mein Fazit: typisch Holbein, aber mich hat es nicht gefesselt. Ich habe mir mehr erwartet.

 

Ich hoffe darauf, dass diese Aktion weite Kreise zieht und immer mehr Bücher um die Welt wandern. Wer sich der Aktion anschließen mag und meine Idee mit übernehmen möchte, sollte dies mit Verweis auf meinen Blog und diesen Artikel verlinken. Ich verlinke dann zurück.

Wäre natürlich sensationell – falls ihr ein solches Buch findet – dies mitzunehmen und vielleicht sogar ein Foto davon zu machen und es nach dem Lesen auszusetzen.

Falls diese Aktion gut anläuft und Nachahmer findet, weite ich sie gerne auf meine anderen Reisen mit aus. Denn ohne Buch reisen ist wie ohne meine ReiseEule unterwegs zu sein. Geht nicht! 🙂

Dies ist mein Beitrag zur Nachhaltigkeit auf Reisen. Diese Aktion ist natürlich nur mit echten Büchern aus Papier möglich. Weitere Info’s gerne auf Nachfrage.

 

An dieser Mitmach-Aktion beteiligen sich bereits auf die ein oder andere Weise:

Vielen Dank an Sabine, Daniela, Melanie, Urs und Caro für die Zusendung der Bücher.

Wie versprochen werde ich alle diese Bücher mit nach Singapur und Neuseeland nehmen, lesen, rezensieren und dort ablegen, damit sie ihre Weltreise machen. Die Rezensionen werden unter Quergelesen zu finden sein.  In 85 Tagen geht es los. Die Vorfreude steigt.

 

© DieReiseEule 8/2016

23 Kommentare zu „Jubiläums-Mitmach-Aktion „Ein Buch wandert durch die Welt“

  1. YAY – 50! *la ola*

    Generell finde ich das auch gut mit diesen Bücherschränken. Vor meinem Fahrradhändler hier in Worms steht auch so einer. Ich muß aber gestehen, daß ich da nicht mitmache. Meine Bücher weitergeben ist irgendwie so, als sollten andere Menschen ihre Kinder verschenken 😀

    1. Der Vergleich mit Kinder ist schon „a bissel“ krass. 😉 Ich habe auch immer noch viele Bücher hier im Regal, aber ich brauche auch ab und zu Platz für neue. Nur wegschmeissen geht nicht. Deshalb lasse ich sie reisen. Vielleicht werden sie ja adoptiert…

  2. Hallo Liane,

    ich finde diese Idee auch klasse. Ich habe auch schon immer gerne und viel gelesen. Ich kann mich nur so schwer von „meinen“ Büchern trennen. 😉

    Aber für diese tolle Aktion könnte ich dir ein Exemplar von „Wenn die Mäuse Katzen jagen“ von James Patterson zur Verfügung stellen. Ich mag die Geschichten um den Polizeipsychologen Alex Cross sehr. Vielleicht ist das Buch auch etwas für dich. Die Chicago Tribune hat darüber geschrieben: „Die Story gleicht einer Fahrt mit einer Achterbahn, deren Bremsen versagen!“ Finde ich treffend formuliert. 🙂

    LG Daniela

    1. Danke Daniela, ich werde mich in den nächsten Tagen mal mit den ganzen Angeboten beschäftigen und dann eine Entscheidung treffen. Ich bin so happy, dass die Idee gut ankommt und hoffe noch auf viele Nachahmer.
      Gruß Liane

  3. Liebe Liane, ich habe mal meine Bücher angeschaut und möchte Dir folgende Bücher für Dein Köfferchen anbieten (ich habe dabei tatsächlich auch ein wenig geschaut, wie dick die Bücher sind….):
    1. Das Lied der Dunkelheit von Peter v. Brett (Fantasy vom Feinsten)
    2. Die verborgende Sprache der Blumen von Vanessa Diffenbaugh (eine blumige Liebesgeschichte)
    3. Tage wie Salz und Zucker von Shari Shattuck (berührend, zum lachen und weinen)
    4. Die Clans der Seeker von Arwen Elys Dayton (Jugend-Fantasy)
    Eine Inhaltsangabe spare ich mir. Da kann ansonsten bestimmt Amazon weiter helfen. Mir haben alle Bücher sehr gut gefallen und mich eben auch sehr unterschiedlich angesprochen und berührt. Eines davon übersende ich Dir gerne, gegen eine kleine Erwähnung in Deinem Blog.
    Ich würde Deinen Artikel gerne bei mir rebloggen – vielleicht machen dann noch mehr mit….
    Herzliche und liebe Grüße

    1. Vielen Dank. Ich werde mir dann mal die Beschreibungen raussuchen und mich dann melden. Ich freue mich schon aufs Verlinken, Rezensieren, Lesen und das die Aktion möglichst große Kreise zieht. Rebloggen ist immer gut 🙂

  4. Hallo! Das ist eine ganz wunderbare Idee, die du da hast! Ich musste direkt an einen Film denken, in dem ich mal etwas ähnliches gesehen habe: Playing it Cool. Da hat ein Mann immer sein Lieblingsbuch an irgendwelche Orte gelegt (in Cafés oder auf Parkbänke zum Beispiel), damit andere Leute auch Freude an seinem Lieblingsbuch haben konnten – das ist schon eine richtig schöne Sache, finde ich.
    Leider habe ich momentan keine Bücher mehr da, die ich abgeben möchte, da das offene Bücherregal auch direkt bei mir um die Ecke steht und ich mir da oft nur ein Buch raushole, es lese und dann zurückstelle, damit andere auch ihre Freude daran haben können. Besonders für Neuseeland sollten die Bücher ja auf englisch sein, und an meinen englischen Büchern hänge ich doch zu sehr. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!
    Ich folge allerdings ab jetzt deinem Blog, damit ich auf jeden Fall mitbekomme, wie dein Experiment gelaufen ist und ob tatsächlich jemand von deinen Lesern ein Buch von dir findet und dir ein Foto davon schickt! Ich freue mich sehr auf deine Resultate.
    Wenn du Lust hast, kannst du gerne auch mal auf meinem Blog vorbeischauen, in dem es um Literatur geht, vielleicht findest du da ja bei Zeiten mal Inspiration, falls dir der Lesestoff ausgeht 🙂 : http://www.schreibweib.wordpress.com
    Liebst, das Schreibweib

    1. Den Film kenne ich leider gar nicht. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und ich werde auf jeden Fall den aktuellen Stand durchgeben

  5. Was für eine phantastische Idee! Ich selbst bin eine leidenschaftliche Leserin und somit (zwangsläufig) auch Sammlerin von Büchern. Irgendwann ist der Bücherschrank/das Bücherregal voll, es kommen regelmäßig neue Bücher hinzu – Aber es findet kein Buch seinen letzten Weg wieder heraus…. Was also tun? Wenn man nicht das gesamte wohnliche Umfeld mit entsprechenden Bücher-Stellplätzen belagern will oder kann, muss man sich zwangsläufig von dem einen oder anderen Buch trennen. Ich verschenke gerne schon mal ein Buch, was ich einmal gelesen und es dann endgültig weggestellt habe. Sprich, es nicht mehr in die Hand nehme. Weil ich einen eigensinnigen Lesegeschmack habe, auf den nicht jeder anspringt, gestaltet sich das Verschenken oft nicht einfach. Ich wohne sehr ländlich, es gibt eine kleine Bibliothek, die nicht jedes Buch annimmt. Vielleicht aus Platzgründen… Die Idee mit einem öffentlichen Bücherschrank hatte ich auch schon einmal, mit der Umsetzung happert es leider noch. Ich find die Idee ein Buch wandern zu lassen genial! Aus deinem angebotenen Fundus würde ich persönlich übrigens Buch Nr. 1 lesen 🙂 Durch eine Aussortieraktion gelesener Bücher, haben sich bei mir einige Bücher gefunden, die auf einen neuen Besitzer warten. Ich stelle mal eine Liste zusammen und melde mich dann per E-Mail bei dir. Für deine phantastische Aktion wünsche ich dir ganz viel Erfolg!
    Liebe Grüße, Claudia

  6. Liebe Reiseeule
    Das ist eine wirklich schöne und sinnvolle Idee. Ich habe früher, als es noch keine Digitalen Bücher gab, genau dasselbe gemacht wie du. Ich habe mir für die Reise EIN Buch angeschafft mit möglichst vielen Seiten. Bevorzugt 1000+.
    Zum einen hielt das ein Weile her, zum anderen mag ich Bücher mit Folge-Stories nicht so. Bin ja in den Ferien und kann nicht einfach das Folgebuch holen.

    Wenn das Buch durch war hab ich mich auf die Suche nach einer Bücherecke gemacht um es einzutauschen. Vielfach waren im Ausland Hotels die beste Adresse.

    Ich verstehe deswegen deine Aktion sehr gut und würde da gerne mitmachen. Viele Bücher stehen seit Jahren fertig gelesen als Staubfänger im Regal. Und ich bring es nicht fertig diese einfach zu Müllen. Mit deiner Aktion erhalten meine Schöker ein 2tes Leben, danke für diese coole idee 😉

    Ich lese gerne SF, Horror, Triller, Fantasy. Ist sicher eas für dich dabei?

    Ich kann dir gerne eine Auswahl zusenden. Wegen den Kosten mach dir mal keinen Kopf. Ich zahl das schon. Wäre schön wenn du in der rezession dann meinen Blog erwähnst.

  7. Ich habe erst vor kurzem einige Bücher in unseren „öffentlichen Bücherschrank“ gelegt und ein Buch von Minette Walters gefunden, einer meiner Lieblings-Krimiautorinnen. Außerdem freuen sich andere Einrichtungen über Bücherspenden. U.a. gebe ich Bücher auch ins Sozialkaufhaus. Häufig verschenke ich sie auch an Freundinnen und die geben sie wieder weiter. So gehen meine gelesenen Bücher auch auf Reisen. Allerdings muss ich gestehen, dass sich fast meine ganze Bibliothek in Form von ebooks auf meinem ebook-reader befindet. Ich bevorzuge das Lesen auf meinem Kindle. Leicht, handlich, beleuchtet. Liebe Grüße, Sigrid

    1. Weggegeben habe ich auch schon viele. Stadtbücherei, Bücherschränke usw. Allerdings nehmen unsere Bibliotheken nur gezielte Bücher an.
      Ebook ist nichts für mich. Habe ich ausprobiert, aber das geht gar nicht. Ist Geschmackssache.
      Ich möchte nicht, dass alles löschbar ist. Bücher gehören zu mir wie der Sountrack meines Lebens.

      Gruß Liane

    2. Ja, habe ich schon oft gehört. Wir hatten früher sogar ein extra Zimmer für unsere Bücher, heute habe ich nur noch ein Regal. Ich habe alle verschenkt als ich in ein neues Leben gestartet bin -mit 55 – und auch alles andere, was ich nicht wirklich gebraucht habe. Löschbar sind die Bücher, aber sie bleiben doch in unserem Kopf. Wenn ich Bücher verschenke, sind sie ja auch „weg“ und trotzdem hat man sie gelesen. Heute habe ich ein großes Bücherregal mit sehr vielen Sachbüchern, alten Kochbüchern, einige Bücher, die ich geschenkt bekommen habe und schönen Gedichtbänden oder alten Ausgaben.
      Ich lese täglich und schnell und habe viel Zeit dazu. Ein Glück, dass die alle auf so einem kleinen Reader Platz haben!
      In Büchern blättern und stöbern gefällt mir trotzdem. Dazu gehe ich regelmäßig in einen großen Bücherladen in der Stadt und halte mich dort stundenlang auf. Reiseführer kaufe ich übrigens immer in Buchform. Das muss schon sein!
      Schönes Wochenende! Sigrid

  8. Das ist eine total wunderschöne Idee. Von mir bekommst Du auf jeden Fall ein Buch – wenn Du es denn dann möchtest. Ich würde nochmal in Ruhe schauen und Dir dann eines vorschlagen. Portoerstattung brauche ich nicht, dafür nehme ich lieber die Erwähnung in Deinem Blog 🙂 Ich nehme allerdings kein Buch von Dir, da ich ja jetzt gerade erst im Urlaub war und der nächste wohl leider erst nächstes Jahr ansteht. Oder gehen auch Trips nach HB oder so? Dann wäre Nr. 1 interessant….

    1. Grundsätzlich geht alles 🙂 Natürlich dürfen die Bücher auch innerhalb Deutschlands oder Europas wandern. Hauptsache unterwegs. Vielleicht nimmt es ja jemand aus Bremen mit nach Helsinki, von da der nächste nach China, von da nach Vanuatu… Wer weiß das schon. Und in 24 Jahren landet es wieder bei dir. Kann doch sein!
      Ich freue mich über Angebote und werde mich dann in Ruhe entscheiden. Leider ist der Koffer begrenzt (max. 30 kg sind erlaubt) und meine Arme schaffen es höchstens, 20 kg zu tragen.
      Auch „noch“ unbekannte Autoren dürfen sich beteiligen und ihr Buch anbieten. Es soll möglichst offen sein für alle.
      Es grüßt
      DieLeseEule

  9. Huhu! Finde die Idee super. Es gibt ja schon seit Jahren BookCrossing. Doch gefunden habe ich selbst noch keins davon. Aber ich liebe diese kleinen Bücher-Schatzkisten. In unserer Stadt gibt es einige davon in verschiedenen Stadtteilen, zB alte Telefonzellen, eine Mauer im Botanischen Garten usw.. Das ist oft richtig spannend, was man da so entdecken kann. „Leider“ finde ich immer etwas und muss es dann nach Hause schleppen ^_^ Komme oft mit dem Lesen gar nicht hinterher. Viel Spaß bei deinem Projekt und ganz viele spannnende Literatur auf deinem Weg wünscht dir Melanie

    1. Vielen Dank. Ich hoffe auch auf entspannte Lesestunden und natürlich, dass die Idee durch die Welt wandert.
      Bücher gehören nicht in den Müll! Dann lieber auf Reisen schicken.
      Gruß von der ReiseEule und mir

    1. Da schaue ich doch gerne nach, Carolin. Ich werde mich dann rechtzeitig vorher entscheiden, welche Bücher ich mitnehme.
      Grüße von der Eule und mir 🙂

Kommentare sind geschlossen.